Roggwil fügt dem Leader Herzogenbuchsee die erste Saisonniederlage zu

.

Roggwil verdient sich den Derby-Sieg gegen Buchsi mit einer nahezu fehlerfreien Leistung. Nick Rüfenacht, Marc Kochan und Alain Jacobs waren die Torschützen. Der Roggwiler Sieg basiert auf einer sehr starken Defensivleistung und einem unglaublich solidarischen Auftritt der ganzen Mannschaft.

Buchsi war in der Startphase die Leichtigkeit des Leaders anzumerken. Kombinationssicher übernahmen sie das Spieldiktat. So verzeichnete der FCH seine besten Torchancen des ganzen Spiels auch gleich in den ersten fünfzehn Spielminuten. Aber entweder war ein Roggwiler Abwehrbein oder Goalie Mattli zur Stelle, um abzuwehren. Gleich zweimal verpassten die FCH-Angreifer aber auch den direkten Torschuss und zogen einen Querpass dem aussichtsreicheren Torschuss vor. Während Buchsi es etwas überraschend vorwiegend mit Aktionen durch die Mitte versuchte, war Roggwil in seinen Angriffsbemühungen über die Aussenläufer (Iseli und Geiser rechts und Hegi und Rüfenacht links) variabler. So war es dann auch kurz vor der Pause ein weiterer energischer Vorstoss von Aussenverteidiger Rüfenacht, welcher Roggwil in der 43’ das 1:0 ermöglichte. Nick Rüfenacht, sein Bruder Lars stand in der Starformation des FCH, zog unbedrängt in den Strafraum und liess dem FCH-Goalie mit einem strammen Flachschuss keine Abwehrchance.

Leader Buchsi, vor dem Spiel mit sechs Punkten Vorsprung auf Zollbrück, war mit Beginn der zweiten Halbzeit natürlich gefordert. Keinesfalls darf Buchsi der fehlende Wille abgesprochen werden, doch Roggwil verdichtete seine Defensivzone und blieb fehlerfrei. Diese Tatsache führte dazu, dass die Gäste kaum zu gefährlichen Strafraumaktionen kamen. Die Spannung und die Intensivität der Partie stiegen. Die beiden Mannschaften schenkten sich in den Zweikämpfen rein gar nichts. Trotzdem war die Partie absolut fair und die trotz garstigem Wetter zahlreich erschienenen Fussballfans, sahen ein gutes Derby. Je länger das Spiel dauerte, desto offener stand der Gast in der Defensive. Diese Räume konnte der FCR exakt zehn Minuten vor Schluss ausnutzen. Marc Kochen wurde von Mattli mit einem magistralen Pass in die Tiefe lanciert und Kochan, für seine Kaltblütigkeit bekannt, markierte mit einem Flachschuss das vorentscheidende 2:0. Buchsi nun endgültig nur noch mit weiten und hohen Bällen operierend, diese konnten jedoch von der kopfballstarken Roggwiler Abwehrreihe fehlerfrei verteidigt werden. Für die Entscheidung, sorgte dann Jacobs, welcher von Edeljoker Tobias Müller in der 88’ perfekt angespielt wurde und keine Mühe bekundete, das Schlussresultat von 3:0 herzustellen.

Auch für einen Derbysieg, gegen den bislang ungeschlagenen Leader Herzogenbuchsee gibt es «nur» drei Punkte. Doch dieser emotionale Sieg fühlt sich für den FCR nach mehr an. Erstens war das Abwehrverhalten fast fehlerfrei und die Chancenauswertung lag gefühlt bei 100%. Entsprechend zufrieden war dann nach Spielschuss auch Roggwils Trainerduo Sacheli / Zekovic: «Aufgrund von sieben verletzten Spielern waren wir gezwungen, die beiden im Sommer zurückgetretenen Tobias Müller und Kevin Morf kurzfristig zu reaktivieren und die Beiden, wie auch David Leuenberger von der 2. Mannschaft, haben uns mit ihrer Leistung und der positiven und erfolgshungrigen Art den Grundstein für diesen Sieg gelegt.»

 

Amateurligen: Keine Artikel in den letzten sieben Tagen erschienen.

1. Liga, Gruppe 2

2. Liga inter, Gruppe 5

3. Liga: Keine Artikel in den letzten sieben Tagen erschienen
Aargau: Keine Artikel in den letzten sieben Tagen erschienen
Frauen: Keine neuen Artikel
Nachwuchs: Keine Artikel in den letzten sieben Tagen erschienen.