Kirchberg und das lange Leiden bis zum Siegestor

Die Kirchberger waren ihrem Gegner praktisch in allen Belangen überlegen. Ein deutliches Chancenplus und zwei Holztreffer genügten nicht, um Courroux letztlich in die Knie zu zwingen. Einwechselspieler Tim Schär war es vorbehalten, mit seinem wichtigen Treffer die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Wer auch immer in der regionale 2. Liga Gruppe 2 die Reise auf die Sportanlage «Bellevie» unter die Räder nehmen muss, hat Gewähr, dass es nicht leicht sein wird, die sonst heimstarken Jurassier zu bezwingen. Trotz dieser Vorgabe nahmen die Kirchberger das Spieldiktat sofort. Nach lediglich fünf Minuten und mit der guten von Fabio Jäggi vergebenen Möglichkeit schienen die Gäste das Geschehen in die richtigen Bahnen zu lenken. Nur drei Zeigerumdrehungen später köpfte Lehmann am gegnerischen Gehäuse vorbei. Die Dominanz der Gäste nahm stetig zu, doch diese liessen es immer wieder an der nötigen Präzision missen. Deshalb fand die Partie der beiden Tabellenkinder nie über Durchschnitt hinaus. Glück hatten die Gäste kurz vor Ablauf der ersten halben Stunde beim Lattenknaller von Eron Selimi. Bis zur Pause sündigten Jäggi und Stefan Amacker aus jeweils guten Positionen. Erstmals wurde Kirchbergs Goalie Florin Schädler durch Maxence Lüchinger in der 42. Minute einem Test unterzogen.  

Auch Durchgang zwei prägten die Kirchberger. Klar und deutlich muss aber festgestellt werden, dass diese noch immer nicht gewillt waren, den letzten wichtigen Zug aufs gegnerische Tor zu entwickeln. Dies war vor allem einer grossen Fehlpassorgie geschuldet. In der 62. Minute schepperte es erneut beim Tor von Courroux. Michael Lehmann hämmerte den Ball an die Querlatte. Es folgte der völlig gerechtfertigte Platzverweis an die Adresse des bereits verwarnten Patrick Ochs nach 65 Minuten. Ist damit der Startschuss der nun in Überzahl spielenden Gäste gegeben? Nein! Noch immer begingen die Spieler von Trainer Klaus Aebi zu viele Fehler. Bis sieben Minuten vor dem Ende. Mit der Mut der Verzweiflung und dem Messer zwischen den Zähnen erlöste Tim Schär mit dem «Tor des Tages» die Emmentaler.

Courroux – Kirchberg     0:1 (0:0)

Bellevie. – 100 Zuschauer. – SR Müller.

Tor: 83. Tim Schär 0:1.

Courroux: Maël Bourquard; Barth, Diop, Gisiger, Ochs; Boillat, Aurélien Bourquard (53. Moutsila), Monnerat (85. Comastri); Lüchinger, Kaufmann (67. Schaffner), Simonin (53. Saner).

Kirchberg: Schädler; de Gaetano, Lehmann, Röthlisberger, Aellig; von Ballmoos, Schwarzwald (89. Peulic), Amacker; Selimi (81. Jasari), Jäggi (70. Zocco), Luca Schär (71. Tim Schär).

Bemerkungen: Kirchberg ohne Cutrone, Kurt, Kämpf (alle verletzt), Burkhard (Ferien), Dauti (Beruf), Hostettler, da Silva Mendes, Weyermann (alle nicht im Aufgebot). – Lattenschüsse: 26. Selimi, 62. Lehmann. – Verwarnungen: 36. Ochs, 44. Diop, 91. Lüchinger (alle Fouls). – Platzverweis: 65. Ochs (Gelb-Rot, wiederholtes Foul).

1. Liga

Solothurn feiert einen Kantersieg gegen Schötz

www.fcsolothurn.ch - 12. Oktober 2019

Der FC Solothurn hat die Spielpause aufgrund des Freiloses in der 1. Quali-Runde zum Schweizer-Cup offensichtlich optimal genutzt. Gegenüber der 0:4-Niederlage beim GC-Nachwuchs zeigte das Team von Jürg Widmer ein ganz anderes Gesicht und besiegte im Heimspiel den FC Schötz gleich mit 7:2, obwohl die Gäste zumindest offensiv durchaus gefällig spielten.


Weiterlesen ...

1. Liga, Gruppe 2

2. Liga inter, Gruppe 5

Frauen: Keine neuen Artikel
Nachwuchs: Keine Artikel in den letzten sieben Tagen erschienen.