Login

Bild der Runde

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Der FC Grenchen 15 musste auf eigenem Platz gegen den FC Mümliswil eine fast schon peinliche 0:5-Niederlage hinnehmen. Nach einer ansprechenden Startphase kam von den Uhrenstädtern trotz  Rückstand überhaupt gar keine Reaktion.

Top Story

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd s…

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd sein

Nein, liebe Leserinnen und Leser, Euer letztes Hemd muss es nicht unbedingt sein, ganz so dramatisch ist die Situation dann doch nicht. Ein paar Franken genügen schon. Unser Auftritt ist in die Jahre gekommen, wir möchten fussballnetz.ch gerne modernisieren und unseren...

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Als FCH Supporter war es auf die spielerische Leistung sicherlich eine enttäuschende Vorstellung von Buchsi. Hatte man sich vor dem Spiel doch so viel vorgenommen - leider wurde nur ganz wenig davon umgesetzt. Auch wenn Buchsi gegen Utzenstorf zwischenzeitlich 4:1 führte, lässt sich dies nur auf die individuelle Klasse einzelner Spieler zurückführen. Die Teamleistung war sicherlich ungenügend.

Dies lässt sich auch an den statistischen Werten (Bild) evaluieren. Obwohl man sich zu Beginn des Spiel im Klaren darüber war, dass der FC Utzenstorf wohl das gefährlichste «Standard-Team» der Liga ist und zudem über eine tolle Mentalität verfügt, konnten die Buchser den Plan nicht umsetzen, diese Stärken des Gegners zu kontrollieren. Sieben Foulspiele in der eigenen Platzhälfte wie auch fünf Eckbälle sind gegen eine Mannschaft wie Utzenstorf deutlich zu viele Standardsituationen. So kam es dann auch, dass Utzenstorf zu neuen Grosschancen kam (so viele wie gegen Langenthal und Shqiponja zusammen) und diese praktisch alle nach einem ruhenden Ball. Auch konnte man bezogen auf die Mentalität nicht mit dem Gegner mithalten, da sie doch gefühlt mehr und vor allem wichtige Zweikämpfe gewonnen hatten. Der Fokus, welcher in den beiden ersten Spielen der Rückrunde noch von der ersten Minuten ersichtlich war, fehlte heute leider über die vollen 90 Minuten. Einzig nach der Pause hatten wir 15 Minuten, in denen wir schnell, intelligent und mit Energie gespielt hatten. Vielleicht kam dieser Weckruf zum richtigen Zeitpunkt, da man nach zwei guten Spielen in Folge wieder demütiger denken und handeln muss. Positiv ist jedoch sicherlich, dass man in der Vorrunde solche auf Messers Schneide stehende Spiele am Schluss nicht gewinnen konnte. Zudem sind solche Spiele auch wichtig für den Erfahrungsschatz junger aufstrebender Spieler, welche in der 2. Halbzeit eingewechselt wurden.

Am kommenden Dienstag erwartet uns mit dem SV Koppigen ein ähnlicher Gegner, individuell betrachtet jedoch noch mit mehr spielerischer Qualität. Demnach müssen wir wieder ein anderes Gesicht zeigen, um am Schluss die wichtigen drei Punkte einfahren zu können.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook