Login

Bild der Runde

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Der FC Grenchen 15 musste auf eigenem Platz gegen den FC Mümliswil eine fast schon peinliche 0:5-Niederlage hinnehmen. Nach einer ansprechenden Startphase kam von den Uhrenstädtern trotz  Rückstand überhaupt gar keine Reaktion.

Top Story

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd s…

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd sein

Nein, liebe Leserinnen und Leser, Euer letztes Hemd muss es nicht unbedingt sein, ganz so dramatisch ist die Situation dann doch nicht. Ein paar Franken genügen schon. Unser Auftritt ist in die Jahre gekommen, wir möchten fussballnetz.ch gerne modernisieren und unseren...

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Solothurn bleibt weiter auf Kurs Richtung Aufstiegsspiele. Obwohl man im Heimspiel gegen Delémont nach einem Platzverweis gegen Torwart Jeffrey Grosjean 52 Minuten in Unterzahl spielte, siegte der FCS souverän mit 3:1.

Beide Teams begannen das Spiel offensiv. Der FCS war bereits früh optisch überlegen, doch Torchancen gab es zunächst auf beiden Seiten keine. Die erste FCS-Chance führte in der 22. Minute direkt zur Führung. Nach einem Vorstoss über rechts und Flanke von Fabian Kohler war es erneut Goalgetter Loic Chatton (Bild), der sich die Chance zum 1:0 nicht entgehen liess. Nach dem Treffer wirkte das Heim-Team nun deutlich überlegen, jedoch ohne weitere Gross-Chancen. Lediglich ein Distanzschuss von Raphael Koch in der 31. Minute sorgte noch für Gefahr.

In der 38. Minute dann die Szene, die zum oben erwähnten Platzverweis führte. Delémonts Stürmer Dionys Stadelmann wurde mit einem langen Ball geschickt und lief alleine aufs FCS-Tor. Jeffrey Grosjean kam heraus und es kam zu einer undurchsichtigen Situation zwischen den beiden. Wohl wegen eines Handspiels ausserhalb des Strafraums und einer damit verbundenen Verhinderung einer klaren Tor-Chance entschied Schiedsrichter Tonini auf Platzverweis gegen den Solothurner Torwart.

Dies führte natürlich zu taktischen Umstellungen. Dieser zum Opfer fiel Massimo Veronica, der das Feld zu Gunsten von Ersatz-Torwart Colin Bähler verlassen musste. Der erst 16-jährige Bähler, Eigenwächs aus den Junioren, kam zu seinem ersten Einsatz in der 1. Mannschaft. Bis zur Pause blieb es beim 1:0.

Trotz des Platzverweis wirkte die Skrzypczak-Elf weiterhin sehr souverän, liess lange Zeit überhaupt keine Chance der Gäste zu und lauerte auf Konter. In der 63. Minute bot sich eine erste Chance durch einen Distanzschuss von Sacha Stauffer.

Eben jener Stauffer spielte auch eine wichtige Rolle beim vorentscheidenden Treffer zum 2:0 in der 76. Minute. Der Routinier startete bei einem Konter durch und lief mehreren Gegenspielern davon und bediente den mitgelaufenen Chatton, der aus spitzem Winkel in die linke untere Ecke traf. Das Spiel war nun so gut wie entschieden.

Trotzdem bekamen die 450 Zuschauer in Schlussphase noch etwas geboten. Nach einem weiteren Konter in der 90. Minute war es der eingewechselte Leo Schrittwieser, der wiederum auf Pass von Stauffer zum 3:0 vollendete. In der Nachspielzeit kamen die Gäste im Anschluss an einen Freistoss von Dionys Stadelmann noch zum 3:1-Ehrentreffer durch einen Sonntagsschuss direkt unter die Latte von Evan Stadelmann.

Fazit: Trotz Platzverweis zeigte der FC Solothurn eine sehr souveräne Vorstellung und holte verdient weitere 3 Punkte.

Besonderheit: Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute für den gestern verstorbenen Dr. Urs Scheidegger, Ehrenmitglied des FC Solothurn und Vater von FCS-Präsident Samuel Scheidegger, sowie ehemaliger Stadtpräsident (1981 - 1993) von Solothurn.

FC Solothurn - SR Delémont 3:1 (1:0)

Stadion. - 450 Zuschauer. - SR Tonini Stefano.

Tore: 22. Chatton 1:0, 76. Chatton 2:0, 90. Schrittwieser 3:0, 91. E. Stadelmann 3:1.

Verwarnung: Chatton (FCS)

Platzverweis: 38. J. Grosjean (FCS) wegen Handspiels ausserhalb des Strafraums.
Corner: 2:4.

Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, Anderegg, Du Buisson; Koch, Arifi; Hunziker (87. Schrittwieser), Stauffer, Veronica (40. Bähler); Chatton (78. Bisevac).

Delémont: Sallaj; E. Stadelmann, Rossé (46. Kotlar), Carvalho, Villemin; Restieri (58. Essomba), Budimir, Hulmann, Hayoz (87. Tuti Diumbo); Ferreira; D. Stadelmann.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook