Login

Bild der Runde

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Der FC Grenchen 15 musste auf eigenem Platz gegen den FC Mümliswil eine fast schon peinliche 0:5-Niederlage hinnehmen. Nach einer ansprechenden Startphase kam von den Uhrenstädtern trotz  Rückstand überhaupt gar keine Reaktion.

Top Story

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd s…

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd sein

Nein, liebe Leserinnen und Leser, Euer letztes Hemd muss es nicht unbedingt sein, ganz so dramatisch ist die Situation dann doch nicht. Ein paar Franken genügen schon. Unser Auftritt ist in die Jahre gekommen, wir möchten fussballnetz.ch gerne modernisieren und unseren...

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Nach der ersten Saison-Niederlage in Buochs kurz vor Ostern ist der FC Solothurn beim FC Sursee in die Erfolgsspur zurück gekehrt. Der FCS gewann 3:0.

Nach einer Abtastsphase in den ersten 10 Minuten erspielte sich die Skrzypczak-Elf schnell deutlich mehr Ballbesitz. Doch tat man sich sehr schwer, da Sursee fast mit allen Spielern in der eigenen Hälfte stand. So musste ein Standard für die erste Möglichkeit herhalten. Shpetim Arifi bereitete Torwart Peterhans mit einem Freistoss in der 19. Minute grosse Probleme. In der 25. Minute dann die erste Chance für die Gastgeber durch Lukic, dessen Schuss knapp links vorbei ging.

Danach verlor der FCS zeitweise völlig den Faden. In dieser Phase hatte man Glück, dass Sursee dies nicht ausnutzte. In der 31. Minute flankte Lukic von links gefährlich, doch der völlig allein gelassene Trost verpasste knapp. Eine Minute später herrschte ein Chaos im FCS-Strafraum, doch Feuchter konnte die sich ihm bietende Möglichkeit nicht nutzen.

Die Gäste fanden durch Standards zurück ins Spiel. In der 39. Minute landete ein Arifi-Freistoss auf dem Kopf von Massimo Veronica - der Ball landete jedoch knapp zu weit rechts. Zwei Minuten später war es erneut Arifi, der Torwart Peterhans zu einer Glanzparade zwang. Es ging mit dem torlosen 0:0 in die Pause.

Die Anfangsphase der 2. Halbzeit hatte es in sich. Mit dem ersten FCS-Angriff gingen die Gäste in Führung. Nach einer Flanke von Veronica wurde der angespielte Loic Chatton noch von Torwart Peterhans gestört, der Ball wurde zu Hannes Hunziker weitergeleitet, der nur noch zum 0:1 ins leere Tor einzuschieben brauchte. Im direkten Gegenzug entschärfte FCS-Keeper Jeffrey Grosjean einen Feuchter-Freistoss, während wiederum eine Minute später Sacha Stauffer im Anschluss an einen Eckball an Torwart Peterhans scheiterte.

Danach suchte Sursee den Ausgleich, doch die FCS-Defensive stand nun deutlich besser als in der 1. Halbzeit und liess kaum noch etwas zu. Dagegen wartete man geduldig auf Konter-Chancen. Und diese kamen. In der 73. Minute scheiterte Chatton noch nach Stauffer-Pass. In der 80. Minute liess er sich, diesmal nach Pass von Veronica, nicht mehr stoppen und erzielte mit dem 0:2 sein 20. Saison-Tor in der Liga. Den Schlusspunkt setzte Arifi nach Vorarbeit von Chatton nach einem weiteren Konter zum 0:3-Endstand.

Fazit: Nach einer durchwachsenen 1. Halbzeit reichte ein solider 2. Durchgang für einen letztlich deutlichen Sieg.

FC Sursee - FC Solothurn 0:3 (0:0)
Schlottermilch, Sursee.
Zuschauer: 356; Schiedsrichter: Werder Daniel.

Tore: 47. Hunziker 0:1, 80. Chatton 0:2, 91. Arifi 0:3.
Verwarnungen: Christen (Sursee), Koch, Veronica (FCS).
Corner: 5:4.

Sursee: Peterhans; Bolliger (67. Balaj), Bieri, Huber, Ehrler; Pinto, Christen (86. Mendes), Bader, Lukic; Feuchter, Trost (78. Graf).

Solothurn: J. Grosjean; Henzi (46. Kohler), Hasanovic, Anderegg (55. Müller), Du Buisson; Koch, Arifi; Hunziker (86. Bisevac), Stauffer, Veronica; Chatton.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook