Login

Bild der Runde

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Der FC Grenchen 15 musste auf eigenem Platz gegen den FC Mümliswil eine fast schon peinliche 0:5-Niederlage hinnehmen. Nach einer ansprechenden Startphase kam von den Uhrenstädtern trotz  Rückstand überhaupt gar keine Reaktion.

Top Story

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd s…

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd sein

Nein, liebe Leserinnen und Leser, Euer letztes Hemd muss es nicht unbedingt sein, ganz so dramatisch ist die Situation dann doch nicht. Ein paar Franken genügen schon. Unser Auftritt ist in die Jahre gekommen, wir möchten fussballnetz.ch gerne modernisieren und unseren...

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 

Nach dem gelungenen Auftakt in die Rückrunde (3-1 gegen KF Shqiponja) kann Herzogenbuchsee mit gestärktem Selbstvertrauen ins Nachbardorf zum Derby gegen Langenthal reisen. Auch wenn Buchsi das erste Pflichtspiel im neuen Jahr überzeugend gestalten konnte, wird man gegen den FCL in der Aussenseiterrolle sein.

Die Mannschaft von Trainer Salvatore Albanese hat durch die Verpflichtung von Christian Mattli (FC Rothrist, 2. Liga Interregio) wie auch Kevin Foster (ist im Kader der 1. Mannschaft, spielt jedoch noch vermehrt in der 2. Mannschaft) stark an Qualität dazugewonnen. So hat man beispielsweise im Jahr 2018 bislang jedes Test- und Meisterschaftsspiel (6 Spiele, Torverhältnis 24-6) gewonnen. Es sind vor allem die beiden oben erwähnten Spieler, die mit Kapitän Jens Brügger für die nötige Stabilität sorgen. Buchsi Trainer Ceccon kommt schon fast ins Schwärmen, wenn er von Kevin Foster spricht: «Als er noch beim FC Thun in der U-18 war, hatte ich das Vergnügen, ihn gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Kristian zu trainieren. In meiner noch jungen Trainerlaufbahn habe ich bis dato keinen Spieler trainiert, welcher bezogen auf seine technischen Fähigkeiten so viel Qualität mitbringt. Ob man ihn hoch, hart, links oder rechts anspielt, der Ball springt praktisch immer auf den Zentimeter genau dorthin, wo er ihn haben will. Seine beidfüssige Ballverarbeitung ist einfach überragend.»
Auch wenn die Mischung von jungen und erfahrenen Spielern beim FC Langenthal sehr gut ist, muss sich der FCH nicht verstecken. Anders als noch in der Vorrunde kann der FCH fast aus dem vollen schöpfen. Zudem sind auch Loris Balaj (Oberschenkelverletzung) wie auch Andreas Erni (Leiste) auf bestem Weg, bald wieder am Mannschaftstraining teilzunehmen. Diese Breite im Team lässt sich vor allem im Training spüren, da diesbezüglich auch der nötige Konkurrenzkampf um die Startplätze entsteht. Mehrere Spieler gehen sogar an trainingsfreien Tagen auf den Waldäcker, um Kraftübungen oder Cardio-Training zu absolvieren - die Stimmung im Team ist besser denn je. Beide Mannschaften haben gute Fussballer in ihren Reihen und befinden sich in einer soliden Frühform. Für ein richtungsweisendes und spannendes Derby ist demnach alles angerichtet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook