Login

Bild der Runde

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Der FC Grenchen 15 musste auf eigenem Platz gegen den FC Mümliswil eine fast schon peinliche 0:5-Niederlage hinnehmen. Nach einer ansprechenden Startphase kam von den Uhrenstädtern trotz  Rückstand überhaupt gar keine Reaktion.

Top Story

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd s…

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd sein

Nein, liebe Leserinnen und Leser, Euer letztes Hemd muss es nicht unbedingt sein, ganz so dramatisch ist die Situation dann doch nicht. Ein paar Franken genügen schon. Unser Auftritt ist in die Jahre gekommen, wir möchten fussballnetz.ch gerne modernisieren und unseren...

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Nach einer ereignislosen Startviertelstunde kann Bellach die erste Chance verzeichnen: Steiner flankt von rechts ins Zentrum, wo Bielmann aber aus guter Position den Ball nicht wunschgemäss trifft. Das Heimteam hat auch in der Folge etwas mehr Spielanteile, doch ausser ein paar ruppigen Fouls auf beiden Seiten wird nichts Nennenswertes geboten.

Je länger das Spiel dauert, desto besser kommt der FC Oensingen ins Spiel. Und tatsächlich erzielen die Gäste nach einer halben Stunde ein Tor, das ihnen jedoch aberkannt wird. Offenbar muss Goalie Palermo beim Hochsteigen aus Schiedsrichtersicht behindert worden sein.

Kurz vor Halbzeit kann sich Bellachs Rückkehrer Zimmermann gut in Szene setzen. Sein Weitschuss aus knapp 30 m wird aber von Keeper Andric unschädlich gemacht.

Auch mit dem Pausentee im Magen will sich zu Beginn der 2. Hälfte kein flüssiges Spiel entwickeln. Die Teams neutralisieren sich gegenseitig und führen weiterhin viele Zweikämpfe.

In der 68. Minute ist es schliesslich Oensingen, welches den Angriffsreigen eröffnet. Der pfeilschnelle Stürmer Prenaj kann am Rande des Abseits alleine auf Bellachs Schlussmann losziehen, Palermo reagiert aber goldrichtig.

Nach einem kurzen Intermezzo Bellachs, mit einem sehenswerten Abschlussversuch von Verteidiger Mascolo, sind es anschliessend erneut die Oensinger, die sich Torchancen erarbeiten können. Immer wieder ist es dabei Prenaj, der die Hintermannschaft der De Cubellis-Elf arg in Bedrängnis bringt. So auch in der 82. Minute: Mit letztem Einsatz gelingt es der Bellacher Hintermannschaft, entscheidend zu intervenieren. Wenig später brennt es bereits wieder im Strafraum der Platzherren. Nach einem perfekt gezirkelten Freistoss Oensingens kommt diesmal Studer zum Kopfball, doch Palermo hält mit einer spektakulären Flugeinlage sein Tor sauber.

Endlich erwachen auch seine Vorderleute wieder und stürmen kurz vor Schluss ihrerseits nochmals nach vorn. Zuerst scheitert Zimmermann mittels Flachschuss am Gästetorwart, beim anschliessenden Eckball ist es schliesslich Marthaler, der im vielbeinigen Strafraum zum umjubelten und glücklichen Siegtreffer einnetzen kann.

Sekunden später pfeift Schiedsrichter Jundt das Spiel ab, bei dem sich Oensingen mit dem engagierten Auftritt zumindest einen Punkt verdient hätte. So aber sind es die Leberberger, die sich dank höherer Effizienz und Fortuna den Startsieg holen und weiter an der Tabellenspitze mitmischen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook