Login

Bild der Runde

Neulich in Lommiswil

Neulich in Lommiswil

Es ist zwar schon ein paar Tage her... Szenen des Spiels zwischen Lommiswil und Welschenrohr.

Top Story

Der Captain von Canspor wird für zwei Jahre gesperrt

Der Captain von Canspor wird für zwei Jahre gesperrt

Weil der Captain von Canspor beim Meisterschaftsspiel in Langendorf (4. Liga, 11. Oktober) nach einem Platzverweis auf den Schiedsrichter losging, wurde er durch den Fussballverband für zwei Jahre gesperrt.

Bewertung:  / 10
SchwachSuper 

Am Freitagabend fand bereits das erste Rückrundenspiel der 3. Liga Gruppe 2 auf dem Mittleren Brühl statt. Wieder war es das tolle Derby zwischen den Kroaten und den Pöstlern aus Solothurn.

Beide Mannschaften fingen relativ gut und offensiv an, ohne grosses Abtasten waren es beide Mannschaften, die schon anfangs der Partie gute Chancen verzeichneten. Die Heimmannschaft hatte in der Mitte der ersten Halbzeit ihre stärkste Phase, Krizanovic, Andrijasevic, Petrovic oder Sljivic scheiterten entweder am starken Trittibach, Pfosten oder ihrem eigenen Unvermögen. Gegen Ende der Esten Hälfte war das Spiel im Mittelfeld stark umkämpft, die Gäste verzeichneten wieder mehr Ballbesitz, doch etwas Entscheidendes resultierte bei beiden Mannschaften nicht.

In der zweiten Halbzeit wieder das gleiche Bild zu Anfangs, doch dann kam eine starke 15-minütige Phase der Pöstler. Der Ball zirkulierte gut durch die eigenen Reihen, die Kroaten hatten auch ein paar Einladungen vergeben, und sie konnten sich nennenswerte Chancen herausarbeiten. Doch auch sie scheiterten am starken Schlussmann Kristic, der Latte oder ihrem eigenen Unvermögen. Wie es im Fussball so ist, wenn du sie nicht reinmachst, dann kommst du sie über. Ein verloren geglaubter Ball wurde von Laufwunder Krizanovic doch noch erkämpft, dieser setzte sich in bester Ribéry-Manier durch und flankte auf den heranstürmenden Andrijasevic, dieser wiederum hämmerte das Ding in bester Flipper-Manier mit dem Kopf zur 1:0 Führung der Kroaten ein. Jetzt wurde das Spiel richtig toll. Die Kroaten hatten nach vorne den nötigen Platz, Post machte auf und stürmte nach vorne, doch die gut stehende Heimabwehr konnte etliche versuche abfangen und entsprechende Konter einleiten, meistens ging der Ball zu Zizak oder Sikalo, diese bedienten wiederum die frischen Spieler Stjepanovic und Zrakic auf den Seiten. Mal für Mal kam der Ball zu den Stürmern, doch der Entscheidungstreffer wurde immer wieder äusserst knapp verpasst. Post hatte noch zwei Freistösse aus aussichtsreicher Position zu verzeichnen, doch diese landeten in der Mauer oder über dem Tor der Heimelf. Ein wichtiger Sieg für den Anschluss an der Spitze, eine ruhige und besinnende Winterpause. Wir gratulieren auch dem FC Post Solothurn für eine tolle Leistung und wünschen auch ihm mit dem neuen Trainer viel Erfolg.

Vor dem Spiel wussten es vereinzelte Vorstandsmitglieder, nach dem Spiel wurden die Spieler in der Kabine von Trainer Andrijasevic zusammengetrommelt. Nach zwei Jahren hat sich der dreifache Familienvater entschieden, seinen Rücktritt als Trainer beim HNK Croatia Solothurn zu geben. Er habe das Gefühl, dass er nicht mehr entscheidende Impulse an die Mannschaft weiterreichen kann und das er vom Ganzen gesättigt ist. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt. Er bedankte sich ganz herzlich für die tolle und nicht immer einfache Zusammenarbeit mit den Spielern und den Vorstandsmitgliedern. Er verlässt uns als Trainer, doch als wichtiges Vorstandsmitglied wird er uns weiterhin erhalten bleiben. Ivo kann sich jetzt einer kleinen Gruppe an Personen beim HNK anschliessen, die den Verein als Spieler, Trainer und Vorstandsmitglied geprägt und weiterhin prägen werden.

Lieber Ivo, im Namen des Vereins und der ersten Mannschaft, bedanken wir uns ganz herzlich für deine tollen Leistungen und Impulse, Ideen und Umsetzungen, Geduld und Nerven, Motivation und positives Denken. Wir haben es dir nicht leicht gemacht, die Erwartungen von Vereinsführung und Zuschauern ist riesengross, als seien wir der FC Bayern :-) die Erwartungen der Spieler sind nicht viel kleiner, aber der dazu benötigte Einsatz und Präsenz waren in den letzten Wochen dieser Vorrunde und in den letzten Wochen der Rückrunde auch entsprechend klein. Deshalb muss man ganz klar sagen, der Aufwand und Ertrag in dieser Vorrunde ist mehr als Gut, er ist einfach Gigantisch! Das haben wir einem grossen Teil dir zu verdanken! Merci beaucoup monsieur.

Wir wünschen dir alles Gute in deiner weiteren Trainer-Zukunft, jetzt aber wünschen wir dir wunderbare und stressfreie Momente mit deiner lieben Frau und deinen tollen Kindern. Wir wissen, dass nun ein grosser Kritiker und Experte auf der Zuschauerseite stehen wird und freuen uns bereits jetzt über die spannenden Gespräche nach den Spielen. Ausserdem freuen wir uns über die weiteren Vorstandssitzungen und gemeinsamen Projekte. All the best sir Ivo Andrijasevic.

Solothurn: Spielfeld Mittleres Brühl – 27.10.2017, 20:00 – 150 Zuschauer

Croatia Solothurn – Post Solothurn 1:0 (0:0)

Tor: 72' 1:0 Andrijasevic.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook