Login

Bild der Runde

Der Mann hat gut lachen

Der Mann hat gut lachen

Trainer Fabian Käch hat gut lachen: Seit mehr als einem Jahr reitet er mit Lommiswil auf einer Erfolgswelle und er ist unser Mann der Runde.

Top Story

Goalie der 4. Liga wegen Körperverletzung verurteilt

Im Kanton St.Gallen wurde nach einem Spiel der 4. Liga ein Torhüter wegen Körperverletzung verurteilt. Er hatte durch ein brutales Foul einen Gegenspieler schwer am Knie verletzt.  

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Weil Deitingen für einmal die zahlreichen Chancen auch in Tore ummünzen konnte, gewann unser "Eis" einen weiteren Spitzenkampf gegen den FC Gerlafingen ungefährdet mit 4:1.

G1

 

Wer sich schon auf den Matchbericht in der Form eines literarischen Leckerbissens à la Kissling gefreut hat, wird diesmal enttäuscht. Dieser weilt im Ausland. Anstelle der Erzählung des Schillerfalters und Goalies Kissling, der Bericht aus der nüchternen Sicht des knallharten Innenverteidigers Bieri:

Das Heimteam konnte nach kurzen Startschwierigkeiten das Spieldiktat übernehmen und drückte dem Spiel wie gewohnt den Stempel auf. Ungewöhnlich war, dass der FCD die Überlegenheit schon früh in Tore ummünzen konnte. So waren es Flury und B. Frei, die in der 13. Minute nach einem perfekt getretenen Corners S. Freis am 1. Pfosten gemeinsam zur verdienten Führung einköpfen konnten.

 

Anschließend spielte der FCD weiter munter nach vorne und erspielte sich die eine oder andere gute Chance. Nach einer halben Stunde zeigte Flury, dass er auch ein feines Füsschen hat und schlenzte den Ball aus 16m herrlich über den Goali hinweg zum 2:0. Nur wenige Zeigerumdrehungen später erhöte T. Stalder mit einem strammen Volleyschuss auf 3:0. Ausgangspunkt war der weite Einwurf Walters. Wenig später verpasste Murer das wohl vorentscheidende 4:0, welcher nach einem weiteren guten Corner Freis den Ball an die Querstange "müllerte". Gerlafingen kam in der ersten Halbzeit zu keinen nennenswerten Chancen vor dem Gehäuse Hulligers, welcher die wenigen Aktionen souverän entschärfte.

In der zweiten Halbzeit konnten die Gerlafinger das Geschehen etwas ausgeglichener gestalten. Sie störten die Deitinger etwas energischer im Aufbau und der FCD seinerseits war nicht mehr gleich konsequent in seinem Pressing. Das Heimteam hatte das Spiel aber stets unter Kontrolle und lief nie Gefahr den Sieg noch aus der Hand zu geben. In der Offensive liess man die Effizienz des ersten Umgangs vermissen und überbot sich teilweise im Auslassen bester Torchancen. Nach einer guten Stunde erzielte der verlorene Sohn Gabriel Stampfli kaltschnäuzig mit einem Schuss in die nahe Ecke das 4:0. Es war sein erstes Spiel für den FCD seit den E Junioren. Herzliche Gratulation!

 

In der 89. Minute vermasselten Barrer und Hadzic mit einer Slapstick-Einlage Hulliger die weisse Weste. Nach einem geklärten Eckball vor dem Gerlafinger Gehäuse sprinteten die beiden auf den vor der Mittellinie liegenden Ball zu und behinderten sich gegenseitig, so dass am Ende keiner die Kugel hatte. Der gegnerische Stürmer schaute dem Spektakel zu, sagte Danke und zog alleine auf Hulliger los. Mit einem Sprint in bester Usain Bolt Manier holte Barrer den Stürmer wieder ein und konnte ihn beim Abschluss stören, so dass die Intervention des übermotiviert herausstürmenden Hulligers wohl nicht nötig gewesen wäre. Resultat: Foul und Penalty. Wie die Jungfrau zum Kind kam so der FCG durch Turhan doch noch zum Ehrentreffer.

Fazit: Der FCD holte sich bei perfekten Fussballbedingungen mit einer souveränen Leistung gegen den FCG wichtige 3 Punkte im Rennen um den Herbstmeister.

 

FC Deitingen 4:1 (3:0) FC Gerlafingen
Grabmatt Deitingen, 100 Zuschauer

FCD: Hulliger; S. Frei, Zuber, Bieri (85. Walter), Walter (68. Hadzic); Murer, Roth (68. T. Stampfli), B. Frei, Flury (80. Barrer); T. Stalder (78. Mühlethaler), G. Stampfli (75. Scheidegger)

Tore: 1:0 Flury (13. Minute), 2:0 Flury (29. Minute), 3:0 T. Stalder (34. Minute), 4:0 G. Stampfli (64. Minute), 4:1 Turhan (89. Minute, Penalty)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 



 

fussballnetz.ch auf Facebook