Login

Bild der Runde

Neulich in Lommiswil

Neulich in Lommiswil

Es ist zwar schon ein paar Tage her... Szenen des Spiels zwischen Lommiswil und Welschenrohr.

Top Story

Der Captain von Canspor wird für zwei Jahre gesperrt

Der Captain von Canspor wird für zwei Jahre gesperrt

Weil der Captain von Canspor beim Meisterschaftsspiel in Langendorf (4. Liga, 11. Oktober) nach einem Platzverweis auf den Schiedsrichter losging, wurde er durch den Fussballverband für zwei Jahre gesperrt.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Nach dem verdienten Sieg gegen AÏre le Lignon setzte das Solothurner Team alles daran, die Siegesserie fort zu setzen. Zu Beginn des Spiels drückten beide Teams aufs Tempo. Derendingen versuchte immer wieder mit Angriffen über die linke oder rechte Seite zum Erfolg zu kommen. Sie setzten die Thuner Torwartin wiederholt mit starkem Nachsetzen unter Druck, diese konnte den Ball vermehrt nur noch ins Out spedieren.

Die daraus resultierenden Torchancen konnten das Heimteam nicht in Tore ummünzen. Bis zur 6. Minute, da kam es vor dem Thuner Tor zu einem Wirrwarr, Alana konnte einen Abstauber mit Hilfe der gegnerischen Spielerin zur 1: 0 Führung verwerten. Die Thunerinnen ihrerseits versuchten mit hohen Bällen in den Strafraum für Gefahr zu sorgen. Entweder konnten die Verteidigerinnen den Ball abfangen, oder die Schüsse wurden eine sichere Beute von Martina im Tor des SCD.

In der 33. Minute verletzte sich leider die Teamführerin des Heimteams, die nach langer Verletzungspause diese Saison wieder ins Team zurückfand, schwer am Knie und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen ihr auf diesem Weg gute Besserung und hoffen, dass die Verletzung nicht zu gravierend ist. Die für sie eingewechselte Elin Bogaert hat sich dann sehr gut ins Team eingefügt und ein hervorragendes Spiel gezeigt. In der 43. Minute traf Rebi mittels Freistoss die Torumrandung, den Abpraller konnte die Vordermannschaft leider nicht zur verdienten 2:0 Führung verwerten. Im Gegenzug fand ein Weitschuss der Thunerinnen ebenfalls den Weg an die Latte des Heimteams. Im Gegensatz zu den Derendingerinnen konnte Nathali Schenk den Abpraller im Tor versenken. So kam es zum Pausenresultat von 1:1. In der Pause trauerten das Heimteam den verpassten Chancen nach, es hätte gut und gerne 3:1 fürs sie heissen können oder gar müssen.In der 2. Halbzeit erhöhten die Oberländerinnen das Tempo, was immer wieder zu gefährlichen Szenen vor dem Tor der Derendingerinnen führte.

Nach und nach fanden dann der SCD besser ins Spiel. Nach einer schönen Kombination durch die Mitte kam Elin zum Torschuss. Das Tor wurde aber wegen einer knappen Offsideposition nicht gegeben. Ein gut getretener Freistoss von Rebi wurde zu einer gefährlichen Torchance, die ebenfalls nicht verwertet werden konnte. Im Gegenangriff konnte Martina einen Weitschuss in die Ecke lenken. Es kam nun zu guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, die Thunerinnen versuchten immer wieder mit hohen Bällen gefährlich vors Tor zu kommen und die Solothurnerinnen gaben nicht auf und versuchten mit zum Teil schönen Kombinationen über die Flügel zum Torerfolg zu gelangen. Ein unglücklicher Befreiungsschlag in der 80. Minute der SCD Verteidigung konnte die nach der Pause eingewechselte Sabrina Zimmermann mit einem schönen Weitschuss aus 20 m zur viel umjubelnten 1:2 Führung der Gäste verwerten. Die aufopfernde Aufholjagd des Heimteams brachte keinen Erfolg, so verloren sie ein Spiel, das eigentlich hätte gewonnen werden müssen.

Derendingen -Thun 1:2

Derendingen: Rytz Martina, Bünger Naomi, Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Burkhart Alana, Wegmüller Seline, Derungs Laura (C) (33' Bogaert Elin), Bühler Noemi (77' Camprubi Sofia), Hager Carla, Saladin Corinna.

Tore:
6' Alana Burkhart 1:0; 45+1' Nathalie Schenk 1:1; 86' Sabrina Zimmermann 1:2; Schlussresultat
Nächstes Heimspiel: Gegner FC Kloten Sa 28.Oktober 18Uhr Derendingen, Heidenegg

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook