Login

Bild der Runde

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Grenchen wird durch Mümliswil gedemütigt

Der FC Grenchen 15 musste auf eigenem Platz gegen den FC Mümliswil eine fast schon peinliche 0:5-Niederlage hinnehmen. Nach einer ansprechenden Startphase kam von den Uhrenstädtern trotz  Rückstand überhaupt gar keine Reaktion.

Top Story

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd s…

Unterstütze uns - es muss ja nicht mit Deinem letzten Hemd sein

Nein, liebe Leserinnen und Leser, Euer letztes Hemd muss es nicht unbedingt sein, ganz so dramatisch ist die Situation dann doch nicht. Ein paar Franken genügen schon. Unser Auftritt ist in die Jahre gekommen, wir möchten fussballnetz.ch gerne modernisieren und unseren...

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Dank einem Last-Minute-Treffer von Joker Joel Stucki gewinnt der FC Roggwil auswärts gegen Leader Langnau. Ein interessanter Spitzenkampf können die Roggwiler daher mit 3:2 gewinnen.

Welch toller Start für den FC Roggwil im Spitzenkampf: Schon nach drei Minuten erzielt Marco Pascale den Führungstreffer. Dabei hatte Nando Hegi eine Hereingabe von der rechten Seite verpasst, Verteidiger Pascale stand daraufhin aber genau richtig. Langnau, das vor dem Spiel noch fünf Punkte vor den zweitplatzierten Roggwilern klassiert war, konnte damit empfindlich geschockt werden. Und trotzdem: Mit ein bisschen Roggwiler Hilfe gelang es den Emmentalern nach 15 Minuten zu reagieren. Torhüter Steven Morf hielt dabei den Ball zu lange in den Händen, sodass ein indirekter Freistoss in Tornähe resultierte. Diesen hatten die Emmentaler geschickt verwandelt.

Roggwil blieb daraufhin aber angriffig und suchte den zweiten Treffer. Schon vor dem Ausgleich hatte Ivan Marquez mit einem Schuss an den Aussenpfosten, in der 35. Minute klappte es dann aber besser. Bei Ballbesitz Roggwil spielte Luca Iseli ein schöner Ball in die Spitze, wo Ivan Marquez gegen den nicht ideal agierenden Torhüter das 2:1 erzielte.

Ein Penalty gehalten, einer verursacht

Der zweite Start erfolgte dann mit einem Paukenschlag auf der anderen Seite. Drei Minuten waren gespielt, als der Referee auf den Penaltypunkt zeigte. Nick Rüfenacht foulte seinen Gegner dabei zumindest in Strafraumnähe. Torhüter Steven Morf reagierte aber herausragend und parierte diesen Emmentaler-Versuch und hielt damit die Führung fest. Nur leider kam er weitere drei Minuten später dann zu spät, als er aus dem Tor lief und seinen Gegenspieler im Strafraum foulte. Die zweite Bitte zum Ausgleich sollten die Gastgeber schliesslich nutzen, immerhin blieb es trotz zuerst anhaltender Druckphase beim 2:2.

Wirklich gute Chancen waren in der Folge eher rar. Die beiden Mannschaften spielten ein erfolgreiches Defensivspiel. Wirklich gefährlich vors Tor kam höchstens der eigenwechselte Kevin Iseli in der 64. Minute. Aber irgendwie schien kurz vor Schluss die Punkteteilung die gerechte Lösung für dieses Spiel. Dann stemmten sich aber zwei Roggwiler dagegen. Maik Morf grätschte in gewohnter Manier, dieses Mal in der Offensive, einen Ball ab und trieb ihn mit einer zielgenauen Flanke nach vorne. Dort stand Roggwils Topstürmer Joel Stucki der – in der 92. Minute! – den Ball am Goalie vorbei ins Tor köpfelte. Der Jubelsturm des FCR war gleichbedeutend mit dem wichtigen Grosserfolg im Duell zwischen Platz eins und zwei. Damit gelingt es den Oberaargauern nämlich, die Meisterschaft spannend zu halten. Nach diesem Erfolg bestehen nämlich nur noch zwei Punkte Differenz zwischen den beiden Gegnern der nun vergangenen Runde.

FC Langnau – FC Roggwil 2:3 (1:2)

Tore: 3. Pascale 0:1. 15. 1:1. 35. Marquez 1:2. 51. (P.) 2:2. 92. Stucki 2:3.
Verwarnungen: 28. Moser. 58. Pascale. 70. K. Iseli.

FC Roggwil: S. Morf; Pascale (57. Lanz, 68. Egger), M. Morf, Rüfenacht (72. Ryser), Müller; Moser, L. Iseli; Hegi (53. K. Iseli), Marquez, Röthlisberger; Geiser (82. Stucki).

Bemerkungen: Roggwil ohne Sägesser, Schneeberger, Bria und K. Morf (alle verletzt). 10. Pfostenschuss Marquez. 48. Steven Morf hält Penalty.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook