Login

Bild der Runde

Top Story

Erfolge im Überfluss - bis zum Überdruss

Erfolge im Überfluss - bis zum Überdruss

Der Präsident eines Fussballklubs schiesst keine Tore und lockt niemanden hinter dem Ofen hervor – könnte man meinen. Beim ehemaligen FC-Basel-Präsident Bernhard Heusler sieht das ganz anders aus.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Nachdem der HSV Halten letzten Mittwoch seit langer Zeit wieder einmal ein Spiel auf heimischem Boden verloren hatte, bot sich drei Tage später bereits wieder die Chance auf Wiedergutmachung vor dem eigenen Publikum. Das zweite Heimspiel in Serie wurde vom Fanionteam heiss erwartet. Die Bilanz aus den letzten zwei Spielen, null Punkte und eine teilweise bedenkliche Vorstellung, waren Motivation genug. Zu Gast war mit dem Tabellenzweitletzten aus Leuzigen ein machbarer Gegner.

Die Haltener starteten gut, bereits nach sechs Minuten zappelte der Ball im Netz. Ein sehenswertes Tor. Der weite Abschlag von Torhüter Messerli, welcher trotz Schwindelanfällen, Hüftproblemen und weiteren „Bräschtelis" im Tor stand, landete bei Schläfli. Dieser leitete weiter auf Jost, welcher in hohem Bogen in die Mitte flankte. Dort stand Bessire goldrichtig und plante mit einer satten Direktabnahme zu verwerten. Daraus wurde jedoch ein halb getroffener Ball, der ans linke Standbein prallte und dadurch platziert in der rechten Torecke landete. Tant Pis, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Die Führung hielt jedoch nicht lange. Bereits zwei Minuten später konnte Leuzigen mittels Kopfballtor ausgleichen. In der Folge versuchte der HSV das Spieldiktat zu übernehmen und zu weiteren Chancen zu gelangen. In der 21. Minute war es Jost der sich gegen mehrere Gegner durchsetzen und schliesslich zum 2:1 vollenden konnte. Danach hatte der HSV das Spiel weitestgehend im Griff und konnte in der 38. Minute sogar zum 3:1 erhöhen. Den hohen Ball von Möller konnte der Torwart nur ungenügend klären. Er landete bei Bessire, dessen Abschlussversuch bei Schläfli, welcher das Leder aus der Drehung versenkte.

Die Vorgabe clever zu agieren und das Spieldiktat weiterhin zu behalten konnte nach der Pause nicht wunschgemäss umgesetzt werden. Leuzigen trat drückender auf, Halten kam etwas ins Straucheln. Nicht jedoch Torwart Messerli, der trotz oben genannten Problemen eine starke Partie zeigte. Ausser dem einen, liess er heute keinen Treffer mehr zu. So war es in der 72. Minute ein letztes Mal der HSV der jubeln konnte. Tobias Ross vollendete auf Pass von Jost zum 4:1 Endresultat. Das Fanionteam zeigte somit die gewünschte Reaktion und hat nun zwei Wochen Zeit bis zum nächsten Spiel am 24. September in Bettlach.

Anmerkung: Der Matchbericht könnte wesentlich detaillierter ausfallen. Viele Chancen und Spielzüge wurden jedoch aufgrund der ausschweifenden Feier nach dem Spiel vom Schreiberling vergessen. Auf anonyme Bitte gilt es jedoch die Leistung von Daniel Ernst hervorzuheben, der laut eigener Aussage mehrere außerordentlich geniale Pässe schlug. Keiner davon wurde leider verwertet, was folglich zu keinem Assistpunkt oder dergleichen führte.

HSV Halten – FC Leuzigen 4:1 (3:1)
Spiegelberg, Halten - 50 Zuschauer

Tore: 6' 1-0 Bessire (Jost), 8' 1-1 FCL, 21' 2-1 Jost, 38' 3-1 Schläfli (Bessire), 72' 4-1 Ross (Jost)

HSV: Messerli; Eyer, Schumacher, Stampfli; Ross (75' Schwaller), Wüthrich (60' Stapfer), Kummer, D. Ernst, Bessire; Schläfli (46' J. Ernst), Jost

Bemerkungen: HSV ohne Frey, Schnyder (beide kein Einsatz), Bühlmann, Yücedag, A. Späti, S. Müller (alle verletzt), Summermatter, M. Müller, Winter, T. Späti, Bracher (alle abwesend)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 



 

fussballnetz.ch auf Facebook