Login

Bild der Runde

So geht Fussball - so geht Feiern

So geht Fussball - so geht Feiern

Es waren zwei tolle Partys in der Solothurner Rythalle.

Top Story

Iliria verliert gegen Blustavia forfait

Auf dem Rasen hatte Iliria das letzte Spiel in der Solothurner 2. Liga souverän 5:1 gewonnen. Nun hat aber der Fussballverband auf einen 3:0-Forfaitsieg für Blustavia entschieden. Iliria hatte einen Spieler eingesetzt, der gesperrt war.

Bewertung:  / 6
SchwachSuper 

Bei strömendem Regen und vielen Umfahrungen bis zum Kirchacker, konnte das Top-Spiel der 3. Liga Gruppe 2 angepfiffen werden. Croatia zeigte sich am Anfang ungewohnt nervös in der hintersten Reihe, war es der tiefe Platz, die hochstehende Heimelf, der Dauerregen oder das Labyrinth der ganzen Umfahrungen zum Fussballplatz - von allem ein wenig.

Doch dann kam die Offensivstärke der Gäste aus Solothurn besser in Fahrt, auf der linken Seite machten Zrakic und Radic vieles richtig, der letztgenannte flankte den Ball mit seinem goldigen (schwächeren) linken Fuss in den Sechszehner, dort wurde Krizanovic allein gelassen und der Ausnahmestürmer liess sich die Gelegenheit nicht nehmen und köpfte zur 0:1 Führung ein. Die Gastmannschaft stand gut und konnte mit vielen Balleroberungen gut umschalten und sich Chancen herausarbeiten. Die Heimmannschaft kombinierte auch gut, doch der letzte Pass oder Abschluss fehlten zu einem Torerfolg und wenn das mal klappte, dann war noch der starke Schlussmann Kristic da. Croatia erarbeitete sich wieder den Ball, lancierte den Konter, Zizak verarbeitete mit all seiner Klasse den Ball und passte im richtigen Moment zum heranstürmenden Krizanovic, der seinen zweiten Treffer eiskalt verwertete. Vor der Pause wieder ein Ballgewinn, wieder war es der neue Mann in der Startelf, Zrakic, er passte perfekt auf den hinterlaufenden Zizak, dieser wiederum topfte mit einem satten Schuss zum 0:3 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte gab es ein paar strittige Entscheidungen des Unparteiischen, doch ich als Autor möchte nicht näher darauf eingehen und kommentieren, sonst heisst es wieder «immer sei der Schiri schuld». Die Betroffenen wissen am besten Bescheid. In der 50' Minute ein guter Angriff der Gastgeber, Handspiel im Sechszehner, Elfmeter für die Heimmannschaft. Spielmacher Turhan verlud Kristic zum 1:3 Anschlusstreffer. Gerlafingen wurde stärker und roch ihre Chance nachzudoppeln, es dauerte nicht lange und der Ball zappelte wieder im Netz, diesmal war es ein Abpraller und Toptorschütze Breu liess sich nicht zweimal bitten. Die wiederum zahlreich erschienenen Gästefans dachten bereits zurück an das Spiel gegen Italgrenchen, wird es Ihre Mannschaft aushalten und nicht einknicken. Ja, sie hat es ausgehalten und sehr erfahren zu Ende gebracht, obwohl auch hier zu erwähnen ist, dass diese Dramaturgie nicht nötig war, denn bei der 2:3 Führung hatten die Solothurner wiederum zahlreiche Möglichkeiten, einen Pfosten- und Lattentreffer um die Partie locker ins Trockene zu bringen und den Anwesenden die ein oder andere geklaute Lebensstunde zu ersparen. Alles in allem ein verdienter Sieg mit einer tollen Mannschaftsleistung.

Schade, dass so viele Stammspieler am nächsten Wochenende beim Cup-Knüller gegen den attraktivsten und stärksten Gegner, den 2. Liga Interregio-Absteiger und aktuellen 2. Liga Tabellenführer, FC Subingen, fehlen. Doch so oder so wird es eine Freude sein für die anwesenden Spieler gegen einen solchen Gegner die Kräfte messen zu dürfen, sie sind wieder einmal in der totalen Aussenseiterrolle und werden das Spiel gegen den grossen Goliath hoffentlich geniessen können.

FC Gerlafingen – HNK Croatia Solothurn 2:3 (0:3)

Gerlafingen: Spielfeld Kirchacker – 09.09.2017, 18:30 – 150 Zuschauer

Tore: 8' 0:1 Krizanovic / 21' 0:2 Krizanovic / 41' 0:3 Zizak / 50' 1:3 Turhan (Penalty) / 63' 2:3 Breu.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook