Login

Bild der Runde

So geht Fussball - so geht Feiern

So geht Fussball - so geht Feiern

Es waren zwei tolle Partys in der Solothurner Rythalle.

Top Story

Iliria verliert gegen Blustavia forfait

Auf dem Rasen hatte Iliria das letzte Spiel in der Solothurner 2. Liga souverän 5:1 gewonnen. Nun hat aber der Fussballverband auf einen 3:0-Forfaitsieg für Blustavia entschieden. Iliria hatte einen Spieler eingesetzt, der gesperrt war.

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Die deutliche Niederlage gegen Grenchen hatte Mümliswil verdaut und reiste mit dem klaren Ziel nach Lommiswil, mit drei Punkten im Gepäck in die Heimat zurückzukehren. Natürlich hatte man aber auch im Guldental mitbekommen, dass der Aufsteiger sehr gut in die Saison gestartet war - mit einem leichten Spiel rechnete niemand.

Nach einigen gelungenen Aktionen zu Spielbeginn verloren die Gäste komplett den Faden und produzierten in den ersten zwanzig Minuten Fehler en masse. Die Pässe kamen nicht an, in den Zweikämpfen kam man zu spät und war auch gedanklich nicht auf der Höhe. Die logische Konsequenz: Lommiswil ging in Führung. In der 14. Minute wurde ein langer Freistossball mit einem wuchtigen Kopfball abgeschlossen, den Gradwohl zwar abwehren konnte. Mitgelaufen war aber nur ein Lommiswiler, der das Spielgerät problemlos zum 1:0 ins Tor spedieren konnte.

Die Gäste waren sichtlich geschockt und brauchten einige Minuten, fanden dann aber peu à peu zu ihrem Spiel. In der letzten zwanzig Minuten vor der Pause dominierten die Auswärtigen das Spiel, konnten sich allerdings vor dem gegnerischen Tor noch zu wenig durchsetzen.

Das wollte man nach der Pause ändern, zumal es auf dem "leicht" abschüssigen Sportplatz Weiher nun bergab ging. Mümliswil spielte 45 Minuten lang fast nur auf ein Tor, die Lommiswiler standen tief und kompakt und lauerten auf Konter. Der FCM fand trotz deutlicher Überlegenheit lange Zeit kein Mittel, um den Abwehrriegel der Platzherren zu knacken. Diese wiederum konnten aus den durchaus vorhandenen Konterchancen nichts Zählbares herausholen. Mümliswil erhöhte gegen Ende der Partie nochmals den Druck und kam nun vermehrt zu Torchancen. In der 88. Minute flankte Robin Disler scharf vor das Tor, wo Rückkehrer Dodi Ackermann angerauscht kam und das Leder über die Linie drückte. Dabei war allerdings nicht ganz klar, ob der Ball die Linie wirklich komplett überquert hatte - der Schiri gab den Treffer jedenfalls, Mümliswil jubelte und griff weiter an. Lommiswil aber wollte den Sieg auch, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gäste durch Arnold und Robin Disler die besten Chancen auf den späten Sieg hatten. Letztlich blieb es beim 1:1 im strömenden Regen von Lommiswil.,

Fazi: Ein wegen des umstrittenen und späten Ausgleichs zwar glücklicher, aber aufgrund der Spielanteile sicherlich verdienter Punkt für den FCM. Lommiswil war ein zäher, kampfstarker und sehr eingespielter Gegner, gegen dessen kompakte Defensive wir lange Zeit Mühe hatten.

Für Mümliswil gehts am nächsten Samstag mit dem Solothurner Cup weiter. Mümliswil gastiert um 17:30 Uhr beim Drittligisten Leuzigen.

Lommiswil - Mümliswil 1:1

Tore: 14' 1:0 Urosevic, 88' 1:1 Dominik Ackermann (Robin Disler)

Mümliswil: Gradwohl; R. Disler, Nussbaumer, Studer, Ch. Bader; N. Ackermann, Büttler, J. Disler (72' R. Wehrli); Ph. Wehrli (45' Wyser), A. Ackermann (62' D. Ackermann), Arnold.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook