Login

Bild der Runde

Top Story

Erfolge im Überfluss - bis zum Überdruss

Erfolge im Überfluss - bis zum Überdruss

Der Präsident eines Fussballklubs schiesst keine Tore und lockt niemanden hinter dem Ofen hervor – könnte man meinen. Beim ehemaligen FC-Basel-Präsident Bernhard Heusler sieht das ganz anders aus.

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Die Siegesserie des FC Solothurn hält auch im sechsten Spiel weiter an. Im Heimspiel besiegte die Skrzypczak-Elf den FC Sursee mit 3:0.

Nach einem guten Start der Gäste übernahm nach etwa 10 Minuten der FCS die Spielführung. Die Gastgeber waren nun deutlich überlegen und hatten erste Möglichkeiten durch Hannes Hunziker und Sacha Stauffer, ehe man in der 26. Minute nach einem schönen Spielzug in Führung gehen konnte. Neuzugang Shpetim Arifi zeigte einen starken Antritt im Mittelfeld, spielte auf rechts Massimo Veronica an. Dieser bediente Goalgetter Loic Chatton, der zum verdienten 1:0 einschoss.

Nach etwa 30 Minuten kamen nun die Gäste wieder besser ins Spiel. Doch gefährlich wurde es bis zur Pause nur selten. So ging es mit der knappen 1:0-Führung in die Pause.

Die erste Chance der 2. Hälfte hatte Veronica, dessen Schuss jedoch zur Ecke geklärt wurde. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen, kamen ebenfalls zu einer Chance durch Gashi, doch Innenverteidiger Edin Hasanovic hatte aufgepasst. In der 62. Minute die gefährlichste Szene von Sursee - Feuchter drang über die linke Seite in den FCS-Strafraum ein und traf das Aussennetz.

Der FCS reagierte - und wie. Nachdem Chatton nach Vorarbeit von Hunziker in der 63. Minute noch den Pfosten traf, war es zwei Minuten Stauffer, der sich nach Vorarbeit von Chatton mit seinem Treffer zum 2:0 in die Torjägerliste eintragen konnte.

Sursee wirkte nun angeschlagen, gab sich jedoch nie auf, während der FCS nun das Ergebnis verwaltete. Dies führte nochmals zu Chancen für die Gäste durch Bratanovic (80.), sowie Wyder (83.), dessen Schuss von Jeffrey Grosjean geklärt wurde. Die letzte Möglichkeit für Sursee hatten in der 88. Minute Bieri und Feuchter, die von Grosjean und Hasanovic noch rechtzeitig gestört wurden.

In der Nachspielzeit war es dann wieder der FCS, der durch Konterchancen auf sich aufmerksam machte. Stauffer verpasste zunächst eine gute Chance, ehe Hunziker knapp eine scharfe Hereingabe von Leo Schrittwieser verpasste. Dann nahm Sursee-Keeper Peterhans im Strafraum Marc Du Buisson von den Beinen, was dem FCS noch einen Penalty bescherte. Diesen verwandelte Semir Bisevac sicher zum 3:0-Endstand.

Fazit: Ein verdienter FCS-Sieg gegen einen wehrhaften Gegner aus Sursee.

FC Solothurn - FC Sursee 3:0 (1:0)

Stadion. -250 Zuschauer. - SR Carrard Yannick.

Tore: 26. Chatton 1:0, 65. Stauffer 2:0, 90.+4. Bisevac (Foul-Penalty) 3:0.

Solothurn: J. Grosjean; Kohler, Hasanovic, Anderegg, Du Buisson; Koch, Arifi (89. W. Grosjean); Hunziker, Stauffer, Veronica (77. Schrittwieser); Chatton (71. Bisevac).

Sursee: Peterhans; Wyder, Bieri, Huber, Ehrler; Bolliger (71. Kozarac), Trost, Graf (76. Hasanramaj), Feuchter; Gashi (66. Lukic); Bratanovic.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 



 

fussballnetz.ch auf Facebook