Login

Bild der Runde

Neulich in Lommiswil

Neulich in Lommiswil

Es ist zwar schon ein paar Tage her... Szenen des Spiels zwischen Lommiswil und Welschenrohr.

Top Story

Der Captain von Canspor wird für zwei Jahre gesperrt

Der Captain von Canspor wird für zwei Jahre gesperrt

Weil der Captain von Canspor beim Meisterschaftsspiel in Langendorf (4. Liga, 11. Oktober) nach einem Platzverweis auf den Schiedsrichter losging, wurde er durch den Fussballverband für zwei Jahre gesperrt.

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

In einem Derby voller Emotionen gewann Herzogenbuchsee gegen Langenthals "Zwöi" 3:1.

Die Erwartungen vor dem ersten Derby zwischen den Buchsern und den Langenthaler waren hoch. Beide Teams konnten diese mit Engagement, sowie Lauf- und Kampfbereitschaft vollumfänglich erfüllen. Goalgetter und Sportchef Dan Gygax scheiterte nach lediglich 80 Sekunden an den Reflexen von Keeper Petar Marinkovic. Damit war der Match so richtig lanciert. Praktisch im Gegenzug verpasste Josip Harambasic die Möglichkeit, die Gäste gar in Führung zu schiessen. Die Intensität stieg zusehends. In der 16. Minute vermochte Pascal Hug Goalie Marinkovic nicht zu überwinden und auf der Gegenseite befreite Reinmann einen Schuss von Brügger auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Goalie. Die Zweikämpfe wurden während dem gesamten Spiel mit harten Bandagen geführt. Knapp vor Ablauf der ersten halben Stunden verschuldeten die Langenthaler einen Handspenalty. Diesen verwandelt Gygax eiskalt. Der selbe Spieler prüfte in der 34. Minute die Standfestigkeit des gegnerischen Tores. Besser machte es der letztjährige Topscorer nach 36. Minute. Goalie Marinkovic griff daneben und Gygax köpfte mühelos das 2:0. Kurz vor der Pause verhinderte Buchsi Goalie Weingart mit einer guten Parade Torgelüste von Josip Harambasic.

Traumtor durch Djakovic
Auch Durchgang zwei war wiederum von grosser Kampfbereitschaft geprägt. In der 50. Minute zeigte Schiedsrichter Dudic zum zweiten Mal auf den Punkt, aber dieses Mal im Strafraum der Buchser. Goalie Weingart foulte Jens Brügger. Den fälligen Elfer verwandelte der eingewechselte Omer Hausic mühelos. Leider wurde die Gangart zusehends rustikaler. Beide Teams schenkten sich rein gar nichts. Die Spieler begingen viele Fehler, was zu vielen, unnötigen Unterbrüchen führte. Eine Viertelstunde vor Schluss verpasste Brügger den möglichen Ausgleich, als dieser eine Massflanke von Neuzuzug Quentin Kohler nebens Gehäuse setzte. Eine Zeigerumdrehung später nahm sich der eingewechselte Aleksandar Djakovic das Sprichwort – gib dem Ball eine Chance – zu Herzen. Dessen Schuss, noch leicht von einem Langenthaler Abwehrspieler abgelenkt, fand den Weg ins Lattenkreuz, ohne dass Goalie Marinkovic eine Chance gehabt hätte. In der kurzen Nachspielzeit entschärfte Keeper Weingart einen scharf getretenen Freistoss von Andrin Schäfer, dem ehemaligen Buchser-Spieler. Es blieb letztlich beim 3:1-Schlussresultat. Dieses bekam nach dem Match durch die unnötige Schiedsrichterbeleidigung von Robert Lujic noch einen faden, unnötigen Beigeschmack.

Herzogenbuchsee – Langenthal II 3:1 (2:0).

Waldäcker. – 150 Zuschauer. – SR Dudic.

Tore: 29. Gygax (Handspenalty) 1:0. 36. Gygax 2:0. 50. Hausic (Foulpenalty) 2:1. 76. Djakovic 3:1.

Herzogenbuchsee: Weingart; Steiner, Durrer, Reinmann, Hug; Glauser (88. Christian Kummer), Hoxha (84. Morina), Christian Kummer (73. Denizeri), Chianella (32. Schelbli); Erni (55. Djakovic), Gygax (85. Rüfenacht).

Langenthal II: Marinkovic; Scheidegger, Andrin Schäfer, Nicola Schäfer, Schärer; Harambasic, Brügger, Rochel (63. Durmazoglu); Duah (73. Kohler), Lanz (46. Hausic), Musliu (63. Hadzic).

Bemerkungen: 34. Pfostenschuss Gygax. – Verwarnungen: 39. Reinmann, 40. Duah, 54. Glauser, 61. Rochel (alle Fouls), 69. Marinkovic (Reklamieren), 79. Durmazoglu, 83. Scheidegger (beide Fouls). – Platzverweis: nach dem Spiel: Lujic (Rot, Schiedsrichterbeleidigung).

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 


 

Eigenwerbung


 

fussballnetz.ch auf Facebook