SCD-Frauen verlieren das letzte Spiel der Saison gegen Zürichs U21

Zum letzten Heimspiel dieser Saison konnte der SCD eine stattliche Anzahl Zuschauer begrüssen. Das Team konnte sich den anwesenden Vertretern der jeweiligen Sponsoren vorstellen. Dass es gegen die U21 vom FC Zürich nicht leicht werden wird, wussten alle.

Das Heimteam versteckte sich nicht und kämpfte um jeden Ball. Bereits in der 9. Minute kam Derendingen zu seiner ersten hochkarätigen Chance. Selin schickte Carla mit einem schönen Pass vors gegnerische Tor, die gut herauslaufende Torhüterin konnte Carla den Ball aber abnehmen. Wer weiss, wie das Spiel dann gelaufen wäre… . Zwei Minuten später prallte Carla mit einer Gegenspielerin zusammen und musste kurz gepflegt werden. Dies gab den restlichen Spielerinnen die Gelegenheit für eine Trinkpause, was bei den warmen Temperaturen willkommen war. Carla konnte anschliessend wieder mittun. In der 14. Minute hatten die Züricherinnen Pech, ein Distanzschuss ging an den Pfosten, den Abpraller konnte die Innenverteidigung vor der anbrausenden Stürmerin wegschlagen. Das Spiel der ersten Halbzeit fand vorwiegend zwischen den beiden 16ern statt. Beide Teams standen gut und die Zweikämpfe wurden hart geführt. Gefährlich wurde es beidseitig bei Freistössen und Distanzschüssen, die aber nichts Zählbares einbrachten.

Nach der Pause nahm Urs Bühler einen Wechsel vor, anstelle von Naomi spielte neu Aline. Beide Teams starteten wieder druckvoll, die Zürcherinnen bissen sich an den hartnäckig kämpfenden Derendingerinnen die Zähne aus. Gleich zu Beginn kam Lina zu einem guten Schuss, der das Tor nur knapp verfehlte.

Ebenfalls eine gute Chance hatte Carla, sie verpasste nach einem starken Flügellauf den richtigen Zeitpunkt zum Abspiel und verlor den Ball an die gegnerische Verteidigung. Im Gegenzug unterschätzte Marytz im Tor von Derendingen einen langen Ball der Zürcherinnen, die mitlaufende Stürmerin konnten ihr den Ball abnehmen und zum 0:1 einschieben. Ein unglückliches Gegentor für das Heimteam. Nichts desto trotz kämpften die blaugelben weiter. Vanessa holte auf der linken Seite einen Freistoss heraus, der Selin nicht an der Torhüterin vorbei brachte. Annina versuchte es mit einem Vorstoss in die gegnerische Spielhälfte, ihren Schuss konnte Fiona Flühler im Tor des FCZ halten. Erst in der 64.Minute kamen die Zürcherinnen zu ihrem ersten Eckball, dieser kam gefährlich vors Tor, Aline und Marytz konnten in letzter Sekunde auf der Linie retten. Die Zürcherinnen drückten nun aufs Tempo. Das Heimteam stellte nun auf eine Dreierverteidigung um, damit wurde die Aufgabe für die Hintermannschaft noch schwieriger. In der 87. Minute nahm Urs Bühler einen Doppelwechsel vor. Sofia ersetzte Jasmin und Vali nahm den Platz von Katy ein.

Nach einem langen Ball, der die Verteidigung nicht rechtzeitig wegschlagen konnte, nutzen die Zürcherinnen die Chance und erhöhten in der Nachspielzeit auf 0:2. 3 Minuten später konnte das Heimteam, nach einem schönen Pass von Lina zu Carla, auf 1:2 verkürzen. Doch zu mehr reichte es leider nicht mehr.

Es war ein interessantes, temporeiches und kampfbetontes Spiel, das den Zuschauern geboten wurde. Allzu leicht hatten es die Derendingerinnen den Gästen aus Zürich nicht gemacht.

Derendingen - Zürich U21 1:2

SC Derendingen Solothurn: Rytz Martina, Kley Vanessa ,Bünger Naomi (46‘ Bühler Aline), Müller Rebeka, Sommer Annina, Wegmüller Selin, Bühler Noemi, Schläfli Lina, Katrin Suter (87‘ Sadriu Vali), Carla Hager, Bosshard Jasmin

Tore: 54’ Fiona Kümin 0:1, 90+1 Fiona Kümin 0: 2, 90+3 Carla Hager 1:2

NLB Frauen