Derendingen gelingt Pflichtsieg auch ohne Glanzleistung

Die Dereindingerinnen starteten ungewohnt nervös in die Partie gegen Rapperswil-Jona. Das Flügelspiel konnte nicht aufgebaut werden. Zu viele Zweikämpfe gingen verloren und die Ballkontrolle war mangelhaft. Nach 10 Minuten konnte Selin Wegmüller den ersten Eckball treten, der allerdings nichts einbrachte. 4 Minuten später eröffnete sich Lina Schläfli eine grosse Torchance, die Flanke von Carla Hager, aus aussichtsreicher Lage, setzte sie aber über das Tor.

Nach einem Rückpass von Lina Schläfli auf Annina Sommer wurde es gefährlich vor dem Tor der Derendingerinnen. Annina glitt unglücklich auf dem rutschigen Terrain aus, Rebeka Müller konnte die Situation aber entschärfen. Rapperswil ihrerseits kam dann in der 17. Minute zum ersten Eckball, der aber ebenfalls zu keinem Torerfolg führte. 5 Minuten später wurde ein Rückpass von Esin Bardakci zu einer Vorlage für die Rapperswilerin Magdalena Kurmann, die diese dankend annahm und das 0:1 erzielte. Nun waren die Derendingerinnen erwacht und fanden besser ins Spiel. Nach einem Vorstoss von Vanessa Kley auf der linken Aussenbahn erwischte Carla Hager deren Hereingabe nicht richtig und verpasste den Ausgleich. Derendingen versuchte nun mit Direktpassspiel, die Rapperswilerinnen unter Druck zu setzen. Dies führte nach einer Passstafette über Rebeka Müller, Vanessa Kley, und Carla Hager beinahe zum Erfolg. In der 33. Minute eroberte sich Noemi Bühler den Ball im Mittelfeld, spielte diesen in die Schnittstelle der Abwehr zu Lina Schläfli, die sich gekonnt durchsetzte und das erlösende 1:1 erzielen konnte. Nur gerade vier Minuten später doppelte Corinna Saladin, mit einem Schuss aus 16m, zur erstmaligen Führung nach. Mit dem 2:1 ging es zur Pause.

Nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff, konnte Annina Sommer einen Pass von Noemi Bühler mit einem sehenswerten Distanzschuss aus 37m zum 3:1 verwerten. Es entwickelte sich nun ein spannendes Spiel, da auch Rapperswil zu ihren Torchancen kam, diese aber von der wiederum beeindruckend guten Torhüterin, Martina Rytz, vereitelt sahen. In der 63. Minute flankte die in der 2. Halbzeit für Esin Bardakci eingewechselte Sina Siepe nach einem ihrer guten Vorstösse auf der rechten Aussenseite aus spitzem Winkel zur Mitte. Der Flankenball wurde von der Rapperswiler Torfrau unglücklich ins eigene Tor zum 4:1 abgelenkt. In den letzten Minuten kam noch etwas Hektik auf. Das Heimteam war nicht mehr so konzentriert und brachte so die Gäste ins Spiel.

Nach 71 Minute wechselte der Trainer Naomi Bünger an Stelle von Carla Hager ein. 10 Minuten später kam Valeriana Sadriu an Stelle von Corinna Saladin zu einem Kurzeinsatz. In der Nachspielzeit brachten die gelb-blauen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und mussten so noch das 4:2 hinnehmen. Derendingen hat ein Spiel gewonnen, bei dem sie sicher nicht ihre beste Leistung zeigten. Dank ihrer guten mentalen Verfassung können sie momentan auch solche Spiele als Siegerinnen beenden.

Nun geht es am Samstag, 17. November nach Aarau. Dort braucht es eine konzentrierte Topleistung, um gegen das aufstrebende Team aus dem Kanton Aargau, erfolgreich zu sein.

Eine Woche später, am Samstag, 24. November, um 19.00 Uhr im Stadion Solothurn, findet dann das CH-Cup ¼ Finalspiel gegen den Grasshoppers-Club Zürich statt. Hier hofft das junge Team des SC Derendingen Solothurn auf eine grosse Zuschauer Unterstützung.

SC Derendingen Solothurn – FC Rapperswil-Jona 4:2 (2:1)

Derendingen Solothurn: Rytz Martina, Bosshard Jasmin, Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Bardakci Esin (46' Siepe Sina) Wegmüller Selin, Schläfli Lina, Hager Carla (71' Bünger Naomi), Bühler Noemi, Saladin Corinna (82' Sadriu Valeriana)

Tore: 21' Magdalena Kaufmann 0:1; 32' Lina Schläfli 1:1; 37' Corinna Saladin 2:1; 47' Annina Sommer 3:1, 63' Sina Siepa 4:1; 90'+2' Jessica Berger 4:2.

NLB Frauen