Ein Remis mit dem Geschmack einer Niederlage

Die Derendingerinnen kamen gegen Schlieren nicht über ein 1:1 hinaus und waren enttäuscht, als hätten sie verloren.

Für den Match gegen Schlieren musste SCD-Trainer Urs Bühler das Startteam umstellen. Anstelle der abwesenden Martina Rytz hütete die Stürmerin Jasmin Bosshard das Tor. Für die verletzte Katy Suter nominierte er die Juniorinnen Imoberdorf Laura, Imoberdorf Julia und Bohner Sophie nach. Sophie verletzte sich jedoch beim Einlaufen und konnte deshalb nicht eingesetzt werden. Die Gäste aus Schlieren starteten besser in die Partie und setzten das Heimteam und Druck. Erst nach 10 Minuten hatten sich die Derendingerinnen gefangen und fanden ins Spiel. In der 12. Minuten setzte sich Corinna Saladin auf der rechten Seite durch und passte zur Mitte, die mitlaufende Carla Hager nahm den Ball direkt ab, traf leider nur die Torumrandung. Wenig später konnte Vanessa Kley mit einem Pass wiederum Carla Hager einsetzen, dieser Angriff führte zum ersten Eckball in diesem Spiel für das Heimteam. Schlieren erhielt in der 13. Minute einen Freistoss zugesprochen, den Jasmin Bosshard zum Eckball lenken konnte. Derendingen kam immer wieder durch lang getretene Freistösse und gute Pässe aus der Verteidigung und dem Mittelfeld zu gefährlichen Torchancen. Alle Versuche scheiterten an der gut mitspielenden Torhüterin der Gäste oder die Torschüsse verpassten das Ziel. Mit einem Chancenplus für das Heimteam ging es torlos in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann gleich mit einer hochkarätigen Chance durch Corinna Saldadin, ihr Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Selin Wegmüller versuchte es mit einem Distanzschuss, der auch nicht zum Torerfolg führte. In der 60igsten Minute kamen die Schliererinnen zu ihrer grössten Chance, alleine vor dem Tor verzog Jil Lisa Studer und ihr Schuss verfehlte das Tor. Nur wenig später erzielten die Gäste nach einem Konter dann doch das Führungstor durch Viviane Haymoz. Derendingen kämpfte weiter und der Ausgleich lag förmlich in der Luft. In der 71.Minute konnte Laura Imoberdorf mit einem Weitschuss in die obere Ecke die Torhüterin zum 1:1 bezwingen. Derendingen suchte nun das Führungstor, scheiterte aber immer wieder an der sehr gut mitspielenden Torhüterin der Gäste. Schlieren konnte sich nur noch mit langen Pässen aus der Defensive lösen. Ausser einem gut getretenen Freistoss, den Jasmin Bosshard gekonnt übers Tor lenken konnte, brachten die Schliererinnen nicht mehr viel zu Stande. Derendingen seinerseits scheiterte an der besten Spielerin aus Schlieren, der Torhüterin. Spielerisch waren die Solothurnerinnen klar das bessere Team und hätten, wenn die Chancenauswertung etwas besser gewesen wäre, dieses Spiel klar gewinnen können, ja müssen. Am 13. Oktober treffen die Derendingerinnen auswärts im Cup-8tel Final wieder auf den selben Gegner. Es ist zu hoffen, dass ihnen dort ein Sieg gelingt.

Nächste Spiele:
13. Oktober Cup 1/8 Final am auswärts FC Schlieren
27. Oktober Heimspiel FC St. Gallen Staad

Derendingen - Schlieren 1:1

SC Derendingen Solothurn: Bosshard Jasmin, Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Lumije Kadriui, (46' Imoberdorf Julia) Wegmüller Selin, Bühler Noemi, Bardakci Esin, Hager Carla, Saladin Corinna, Imoberdorf Laura (79' Valeriana Sadriu)

Tore: 64’ Haymoz Viviane 0:1, 71' Imoberdorf Laura 1:1