Souveräner Sieg für die SCD-Frauen

Zum ersten Mal reisten die Frauen des SCD nach Küssnacht am Rigi. Als Aufsteiger, wartete ein unbekannter Gegner, welcher gemäss den bisherigen Resultaten, viele Gegentore erhält, aber auch welche schiessen kann. Die Derendingerinnen taten somit gut daran, den Aufsteiger nicht zu unterschätzen.

Gleich zu Beginn legten beide Teams ein hohes Tempo an. Küssnacht konnte bereits beim ersten Angriff einen Eckball herausholen, der ihnen aber nichts einbrachte. Derendingen versuchte sein übliches Spiel über die Flügel, was ihnen aber nicht auf Anhieb gelingen wollte. Küssnacht agierte mit langen Pässen, diese konnte die Verteidigung aber gut abblocken. Die Gäste konnten sich mit schönen Kombinationen durchs Mittelfeld spielen, woraus sie zu einigen Eckbällen kamen, welche aber noch nicht zu Toren führte.

Auch Küssnacht kam zu Torchancen, die Eckbälle und Freistösse brachten aber ebenfalls nichts ein. In der 22. Minute setzte sich Lina Schläfli auf der rechten Seite durch und passte zu Selin Wegmüller, welche aus 20 Meter mit einem herrlichen Weitschuss den Ball, unhaltbar für die Torhüterin, zum 0:1 ins Tor knallte. In der 30. Minute setzte sich, die erstmals in der Nati B eingesetzte Juniorin Julia Imoberdorf gekonnt durch, passte zu Suter, die einen Eckball herausholte. Dieser führte beinahe zum zweiten Torerfolg. Wenig später kämpfte sich Vanessa Kley auf der Aussenbahn bis vors Tor durch, ihr Schuss landete leider im Aussennetz. Kurz vor der Pause versuchte es Selin Wegmüller noch einmal mit einem Weitschuss, sah diesen aber von der Torumrandung zurückprallen. Lina Schläfli reagierte am schnellsten und konnte den Abpraller zum 0:2 in die Maschen schieben.

Nach der Pause wechselte der Trainer die hervorragend spielende Julia Imoberdorf durch ihre Schwester Laura Imoberdorf aus, welche in der zweiten Halbzeit ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte.

Das Spiel wurde weiterhin intensiv geführt. Küssnacht kämpfte weiter und versuchte das Anschlusstor zu erzielen, konnte aber die stark spielende Verteidigung und die sehr gut mitspielende Torhüterin der Derendingerinnen nicht bezwingen. In der 65. Minute wechselte Derendingen die gut aber unglücklich kämpfende Carla Hager durch Corinna Saladin aus und in der 72. Minute wurde Esin Bardakci gegen Lumnije Kadriu ausgewechselt. Eine Viertelstunde vor Schluss ging beim SCD kurz die Konzentration weg und die Gäste hatten Glück, dass es zu keinem Gegentor kam.

Zuerst landete ein Weitschuss nur an der Torumrandung und kurz darauf setzte Küssnacht den Ball nur knapp am Tor vorbei. Danach waren es aber wieder die Derendingerinnen, die noch zu Torchancen kamen. In der 78, Minute konnte Selin Wegmüller einen Ball im Mittelfeld erkämpfen, passte zu Vanessa Kley, diese spielte eine Flanke zur Mitte, welche Corinna Saladin im zweiten Anlauf zum 0:3 verwerten konnte. Derendingen war das klar spielstärkere Team, standen aber einem beherzt kämpfenden FC Küssnacht gegenüber. Die gelb blauen sind bis jetzt das einzige Team, das gegen die Innerschweizerinnen kein Gegentor kassierte. Nun geht es am nächsten Sonntag, 23. September ins Wallis zum FC Salgesch (3.L(F)) zur 2. CH-Cuprunde. Auch von dort wollen sie unbedingt als Siegerinnen zurückkehren.

Küssnacht - Derendingen 0:3

SC Derendingen Solothurn: Rytz Martina, Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Suter Katrin, Wegmüller Selin, Schläfli Lina, Bühler Noemi, Bardakci Esin (72‘ Lumnije Kadriu), Hager Carla (65' Saladin Corinna),Imoberdorf Julia (46‘ Imoberdorf Laura)

Tore: 22. Wegmüller Selin 0:1, 45’ Schläfli Lina 0:2, 78’ Saladin Corinna 0:3