Verdienter SCD-Sieg nach fulminantem Endspurt

Gleich zu Beginn wurde Carla auf der linken Seite mit einem langen Pass bedient, die Thuner Verteidigung konnte sie nicht einmal mit einem penaltywürdigen Foul stoppen, leider konnte Carla ihren tollen Einsatz nicht mit einem Tor krönen. Das wäre wohl das schnellste Tor ihrer Karriere gewesen. Mit schönem Kombinationsspiel und weiten Pässen aus der Verteidigung und dem Mittelfeld kamen die Derendingerinnen immer wieder gefährlich vors gegnerische Tor. Leider wurden sie von der gut spielenden Thuner Verteidigung am Torschuss gehindert.

Die Thunerinnen ihrerseits waren nur mit ihren Distanzschüssen aufs Tor von Marytz gefährlich, diese zeigte heute aber eine tadellose Leistung und setzte sich das eine oder andere Mal gut in Szene. Nach 15 Minuten passte Carla zu Lina, deren Schuss verpasste das Tor nur knapp. Beim nachfolgenden Gegenangriff konnten die Thunerinnen zu einfach das Mittelfeld durchqueren, den Torschuss konnte Marytz gerade noch klären. Die Thunerinnen kamen nun besser ins Spiel und drückten weiter. Eine Schöne Flanke der rot/schwarzen konnte in der 18. Minute Andrea Michel per Kopf ins Tor spedieren. Nicht ganz dem Spielverlauf entsprechend führten die Thunerinnen mit 0:1. Das Heimteam liess den Kopf aber nicht hängen und drückte weiter aufs Tor. Mit gut gespielten langen Pässen aus der Verteidigung scheiterten die Vorderleute knapp. In der 31. Minute setzte Sele mit einem ihrer gut getimten Pässe Carla in gute Position, diese wurde zurückgehalten und es kam zum Freistoss. Den Freistoss konnte die Torhüterin nicht konsequent genug abwehren, Noemis Nachschuss aus guter Position verfehlte das Tor knapp. Etwas später fiel Sele nach einem Zweikampf unglücklich auf die Schulter und musste kurz gepflegt werden. Die letzte gute Szene gehörte wiederum der Torfrau Marytz. Sie lief gekonnt in eine gut getretene Flanke der Thunerin und fing den Ball ab. Mit etwas mehr Abschlussglück hätten die Derendingerinnen 2-3 Tore mehr auf ihrem Konto. So mussten sie aber mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.
Nach der Pause nahm das Heimteam einen Doppelwechsel vor. Für die leicht angeschlagene Selin (man wollte keine weitere Schulterverletzung riskieren) kam Aline und für Lina kam Sophie Bohner zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz. Das Heimteam spielte weiter einen sehenswerten Offensivfussball und kam zu weiteren guten Torchancen. Nach 63 Minuten war der Einsatz der gut kämpfenden Jasi zu Ende, sie wurde durch Corinna ersetzt. Diese zeigte gleich ihre Schnelligkeit und ihre Kampfbereitschaft und kam so gefährlich vors Tor. 10 Minuten später wechselte der Heimtrainer die Taktik und stellte auf eine 3er Abwehr um. Mit dem Wechsel von Lumnije für Katrin, verstärkte er somit die Offensive.  
In der 79. Minute konnte Aline alleine auf die Torfrau losziehen, dieses Duell gewann leider die gut spielende Thuner Torhüterin. Dem gleichen Unterfangen fiel auch Carla zum Opfer, alleine vor dem Tor sah sie ihren Torschuss übers Tor fliegen. Nach einer wiederum gut getretenen Flanke aus der Innenverteidigung scheiterte Noemi knapp an der Thuner Schlussfrau. Die Derendingerinnen hatten vermehrt Mühe, sich gegen die grossgewachsenen Verteidigerinnen durchzusetzen. Nach einem Zusammenstoss zweier Spielerinnen kam es zu einem weiteren Unterbruch. Die Thunerin blieb liegen und musste gepflegt werden, konnte aber nachher wieder mittun. Die Thunerinnen liessen sich nun viel Zeit und bei den Zuschauern kam schon die Angst auf, dass die Zeit nicht mehr reichen würde, wenigstens ein verdientes Unentschieden herauszuholen.
Derendingen kämpfte jedoch unermüdlich weiter und wollte das Tor erzielen. Kurz vor Schluss holten sie einen Eckball heraus, die Hereingabe von Esin brachte die Thuner Verteidigung nicht aus dem 16er heraus, es folgte eine Kopfballstafette von Freund und Feind, bis der Ball zu Annina kam. Diese setzte zum Schuss an und traf zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich. Das Heimteam witterte nun sogar eine Siegeschance und drückte weiter aufs Tempo. In der 92 Minute konnte Aline den Ball im Strafraum noch mit letztem Einsatz zu Noemi spitzeln, welche mit einem Traumtor aus 18m, in die linke hohe Ecke, zum letztlich hochverdienten 2:1 Sieg, traf. Das Team von Urs Bühler konnte so, nach den beiden unglücklichen Niederlagen in der letzten Saison gegen diesen Gegner, wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren.
Derendingen - Thun 2:1
Derendingen Solothurn: Rytz Martina, Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Suter Katrin (73‘ Lumije Kadriui, ), Wegmüller Selin (46‘ Aline Bühler), Schläfli Lina (46‘ Sophie Bohner), Bühler Noemi, Bardakci Esin, Hager Carla, Bosshard Jasmin(63' Saladin Corinna),
Tore:
18’ Michel Andrea 0:1, 87’ Sommer Annina 1:1, 90’+2 Bühler Noemi 2:1