Weitere SCD-Niederlage gegen einen Favoriten

Nach dem Meisterschaftsspiel gegen den Leader der Nati B, FC Yverdon und dem Cup Spiel gegen den FC Basel trafen die Spielerinnen des SCD nun auf den zweitplatzierten FC Thun Berner-Oberland. Gegen Yverdon, wie im Cup gegen den FC Basel aus der Super League zeigten die Solothurnerinnen kein schlechtes Spiel, gingen aber beide male als Verliererinnen vom Platz. Gegen Thun  hoffte man, gegen einen vermeintlich "Grossen", das bessere Ende in den Händen zu haben.

Derendingen begann wie immer konzentriert und zeigte keinerlei Angst vor dem Gegner. Immer wieder kombinierten sie gekonnt durchs Mittelfeld, mit klugen Pässen über die Mitte oder die Seiten kamen sie zu Abschlussgelegenheiten. In der 6. Min wurde Julia Imoberdorf auf der rechten Seite angespielt, sie setzte sich gegen ihre Verteidigerin durch und ihre Flanke zur Mitte landete mit einem wunderschönen Bogenball in der linken oberen Ecke zum vielumjubelnden 0:1. Die ersten 20 Minuten gehörten klar den Gästen. Die Thunerinnen konnten in der 21. Minute durch Jolanda Thomann ausgleichen und doppelten nach einem Eckball, bei dem die Thunerin Stefanie Kipf am höchsten stieg, nach. Die Solothurnerinnen gaben nicht auf und spielten ihr Spiel weiter. An Torchancen fehlte es nicht, scheiterte doch Lina Schläfli allein vor dem gegnerischen Tor an der Torhüterin oder sie verfehlten das Tor nur knapp. Nach 40 Minuten erhöhte das Heimteam nach einem schnell ausgeführten Freistoss auf 3:1. Dieses Tor hätte aber nicht zählen dürfen, stand Stefanie Kipf doch im Abseits.

Die 2. Halbzeit gehörte zu Beginn den Thunerinnen. Die Gäste verloren etwas den Faden oder zollten ihrem temporeichen Fussball der 1. Halbzeit Tribut. Bereits nach 2 Minuten musste die Derendinger Torfrau Lara Saladin den Ball aus dem Netz holen. Das Heimteam führte bereits 4:1 durch ein Tor von Andrea Michel. Derendingen kam in diesem Moment nicht mehr ins Spiel, und die Platzfrauen nutzten ihre Chancen, die sie in der 55’ kaltblütig zum 5:1 durch Stefanie Kipf nutzten. Statt den Kopf in den Sand zu stecken kämpften sich die Gäste wieder ins Spiel zurück und übernahmen wieder die Oberhand. In der 66’ wechselten Derendingen Vivienne Hardiman für Katrin Suter. 2 Minuten später vereitelte Vanessa Kley mit vollem Einsatz knapp vor dem 16er eine gute Torchance des Heimteams, was ihr allerdings die gelbe Karte einbrachte. Der Freistoss brachte nicht den gewünschten Erfolg. Nun waren wieder die Gäste am Spielen, wie zu Beginn trugen sie ihr Angriffsauslösung von hinten schnell nach vorne und kamen wo zu einem weiteren Eckball durch Sina Siepe. Die Thunerinnen brachten den Ball nicht weg und die aufgerückte Innenverteidigerin Annina Sommer konnte den Ball zu Jasmin Bosshard spitzeln, die dann zum 5:2 verwerten konnte. 15 Minuten vor Schluss wechselte Derendingen Annika Meyer für Vanessa Kley. Fast im Gegenzug kassierten die Solothurnerinnen jedoch das 6:2 durch Andrea Michel. Derendingen warf in den letzten 20 Minuten alles in den Angriff. Thun kam nur noch selten vor das Gästetor. Mit schnellen Angriffen ausgelöst über die hochstehende Verteidigung kamen sie noch zu hochkarätigen Chancen. Ein Schuss von Lina Schläfli konnte die Torhüterin noch abwehren, die Gäste drückten aber aufs Tempo, eine Flanke erwischte Annina Sommer nicht wunschgemäss, ihr Kopfball fand aber das Haupt von Jasmin Bosshard, die in der 80’ zum 6:3 einköpfte. Die Gäste hatten zum Schluss noch etliche Torchancen, die sie nur knapp vergaben. Hätte das Spiel noch 10 Min. länger gedauert, hätten auch die Derendingerinnen als Sieger vom Platz gehen können. Wiederum verloren sie ein Spiel, bei dem sie spielerisch mithalten konnten. Die Angst vor dem Versagen bei Torschuss sitzt ihnen noch etwas im Nacken. Können sie das noch ablegen, werden wir wieder ein siegreiches Team SC Derendingen sehen. Die nächste Chance haben sie am kommenden Samstag gegen den FC Aarau.
 
Thun - Derendingen 6:3

Derendingen Solothurn: Saladin Lara, Bosshard Jasmin, Siepe Sina, Suter Katrin (66' Hardiman Vivienne), Imoberdorf Laura, Imoberdorf Julia, Sommer Annina, Kley Vanessa (74' Annika Meyer), Affolter Chiara, Wegmüller Selin, Schläfli Lina.

Tore: 6' 0:1 Julia Imoberdorf; 21' Jolanda Thomann 1:1; 28' Stefanie Kipf 2:1; 40' Stefanie Kipf 3:1; 47' Andrea Michel 4:1; 55' Stefanie Kipf 5:1; 71' Jasmin Bosshard 5:2; 76' Andrea Michel 6:2; 80' Jasmin Bosshard 6:3.

Frauen 2. Liga

Frauen 3. Liga