Riedholz scheidet durch ein Freistosstor in der Nachspielzeit aus

Nach einem geglückten Start in die Meisterschaft wollte Riedholz auch im Cup nachziehen. Im 1/16-Finale ging es gegen den höherklassigen FC Subingen und man wollte zeigen, dass es für das junge Team auch möglich ist, mit solchen Gegnern mitzuhalten.

Da viele Zuschauer erwartet wurden organisierte Sportchef Reto Emmenegger sogar einen zweiten Verpflegungstand und Absperrungen zwischen den Zuschauern, welche eine Corona konforme Durchführung dieses Spiels erlaubten.  Die Organisation des Sportchefs war top, das Wetter stimmte, die Zuschauer waren zahlreich erschienen und für ausreichend Verpflegung war gesorgt: Einem packenden Cup-Fight stand nichts mehr im Wege.

Der FC Subingen war von Anfang an bemüht zu zeigen, wer die höherklassige Mannschaft ist in diesem Spiel. Es war daher in der ersten Halbzeit auch ein klares Übergewicht auf ihren Seiten zu erkennen. Trotzdem ergaben sich abgesehen von zwei Schüssen aus der Distanz, einem Abpraller und zwei gefährlich getretenen Eckbällen keine grösseren Möglichkeiten für die Subinger. Die heimische Hintermannschaft und Torwart Bruschi hielten weitgehend dicht und konnten an die guten Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen. Auch der FCR konnte vereinzelt das Spieldiktat übernehmen und bot dem Publikum schönen Kombinationsfussball, welcher allerdings selten zu einem gefährlichen Abschluss geführt hatte. So ging es ohne grosse Highlights mit dem Stand von 0:0 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag der Subinger. Gefühlt direkt nach dem Wiederanpfiff wurde der FCS Aussenläufer mit einem weiten Ball lanciert und konnte über Aussen Tempo aufnehmen. Durch zwei Finten konnte er den Riedhölzer Innenverteidiger stehen lassen und schloss aus spitzem Winkel zum verdienten 0:1 für die Auswärtsmannschaft ab. Das war ein harter Schlag für die junge Mannschaft. Doch wie so oft in dieser Saison überzeugt der FCR mit seinem Kampfgeist und riss in der zweiten Halbzeit fortan das Spiel an sich. Von einem Klassenunterschied war nichts mehr zu merken und der FCR spielte sich viele kleinere Chancen heraus. Allerdings sollte es etwas dauern, bis Gunziger in Minute 75 dem Subinger Aussenverteidiger denn Ball abnimmt und über die linke Aussenbahn durchstarten kann. Dort behält er den Überblick und schiebt in die Mitte zum freistehenden Steffen, der sich allein vor dem gegnerischen Torwart wiederfindet. Sein Abschluss wird noch pariert, allerdings landet der Abpraller beim eingewechselten Fürst, welcher den Ball ohne Probleme zum vielumjubelten Ausgleich einschieben konnte.

Auch nach dem Ausgleich waren es weiterhin die Riedhölzer, die das Spiel im Griff hatten und es dauerte nur noch ein paar Sekunden, bis der Schiedsrichter abpfeifen würde. Leider liess sich ein FCR Verteidiger in der letzten Minute noch zu einem blöden Foul in der Nähe des Strafraums hinreissen. Der Freistoss wurde dann per Kopf zum späten 1:2 für den FC Subingen verwandelt, worauf auch bald der Abpfiff erfolgte. Zuerst war die Enttäuschung beim Heimteam und den Zuschauern gross. Doch diese wich bald der Einsicht, dass man auch mit einem höherklassigen Gegner auf Augenhöhe mitspielen konnte, was für die noch anstehenden schwierigen Aufgaben in der 3. Liga Mut machen sollte.

Riedholz – Subingen 1:2 (0:0)

Wyler - 300 Zuschauer

Tore: 10. Csima 0:1 70. Fürst 1:1 94. Gasche 1:2.

Riedholz: Bruschi; Schönenberger, Rickenbacher, Bruni, Ilgenstein; Tschumi, H. Horn, Nanzer; Gunzinger, Steffen, Reinhart. Eingewechselt: Trächsel, Tschumi, L. Horn.

Bemerkungen: Riedholz ohne Agnéus, Emmenegger, Klaus, Stuto, Henzi, Kaufmann, Reber (Verletzt), Schneitter, Schneiter, (Abwesend), Weck, F. Feier (2. Mannschaft).