Auch gegen Ital kein Erfolgserlebnis für Riedholz

Nach zuletzt ungenügenden Resultaten und knappen, ärgerlichen Niederlagen gegen Blustavia und im Cup gegen Selzach, wollte Riedholz die Herbstrunde unbedingt mit einem Erfolgserlebnis abschliessen, nicht zuletzt auch, um mit etwas Polster auf die Abstiegsplätze in die Winterpause zu gehen.

Riedholz startete jedoch schläfrig ins Spiel, das aufgrund des schwer bespielbaren Terrains auch zu einer Kraft- und Kopfsache werden sollte. Die Gäste aus Grenchen, in der Tabelle deutlich besser klassiert als Riedholz, kamen besser ins Spiel und waren stets einen Schritt schneller am Ball. Dennoch kamen beide Mannschaften in den ersten Minuten kaum zu Torchancen. Dies sollte sich nach einer guten Viertelstunde, Riedholz war mittlerweile etwas besser im Spiel, ändern. Der engagierte Steffen legte einen Ball auf der rechten Seite auf Rudolf von Rohr ab und dieser konnte den in der Mitte heranstürmenden Reber direkt lancieren. Alleine vor dem Tor scheiterte dieser jedoch am gut reagierenden Gästehüter. Wie in allen letzten Spielen erlebte Riedholz die alte Fussballweisheit «wer sie vorne nicht macht…» auch in diesem Spiel wieder. Nach einer Unaufmerksamkeit auf der linken Abwehrseite konnte Goalie Feier die holprige Hereingabe nicht festhalten, Ital’s Stürmer war zur Stelle und Riedholz in Rückstand, mit welchem es auch zum Pausentee ging.

In der Pause gab Trainer Moser seiner Unzufriedenheit zu Recht Ausdruck, doch das Heimteam konnte auch nach dem Start in die zweite Hälfte nicht wirklich reagieren. Das immer schwerer werdende Terrain trug Seiniges zur unglücklichen Leistung bei. Eigene Angriffe wurden unglücklich abgeschlossen und in der Defensive kamen individuelle Fehler dazu, so dass man nach gut einer Stunde 0:3 zurücklag. Wenigstens zeigte das Heimteam in der Folge Moral und Reber erzielte in der 75. Mit einem schönen Weitschuss den Anschlusstreffer zum 1:3. Und nur fünf Minuten später netzte der eingewechselte Gunziger gar zum 2:3 ein. Die aufkeimenden Hoffnungen wurden aber wiederum durch individuelle Fehler zunichte gemacht und die Gäste aus Grenchen konnten mit zwei weiteren, geschenkten Toren den verdienten Auswärtssieg sichern.

Riedholz beendet eine gut beginnende Herbstrunde enttäuschend. Zu viele Abwesenheiten und zu viele daraus resultierende Wechsel in der Startformation führten dazu, dass sich das Team kaum einspielen konnte. Mit vielen individuellen Fehlern in unglücklichen Momenten hat man sich dann in den letzten Spielen zusätzlich Punkte genommen. Aufgrund der nicht für den FCR laufenden Runde geht man nun mitten im Abstiegskampf in die Winterpause. Mit einer guten, seriösen Vorbereitung und der Einstellung, dass der Fussball bei einigen wieder etwas mehr in den Vordergrund rücken muss, will man den Grundstein für eine Rehabilitation in der Rückrunde legen.

FC Riedholz – GS Italgrenchen 2:5 (0:1)

Tore: 27. 0:1 Ital, 55. 0:2 Ital, 65. 0:3 Ital, 75. 1:3 Reber, 80. 2:3 Gunziger, 82. 2:4 Ital, 89. 2:5 Ital.

Riedholz: Feier; Schönenberger, Wicki, Bruni, Schneiter; Branger, Tschumi, Reber; Rudolf von Rohr, Steffen, Kaufmann. Eingewechselt: Nanzer, Gunziger, Agnéus, Reinhart, Binz, Grütter.

 

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2