Riedholz spielte nur bis vor die Gefahrenzone gefällig

Nach dem deutlichen Auswärtssieg in der wunderschönen Weststadt wollte Riedholz im Heimspiel gegen Zuchwil unbedingt nachlegen und die Ungeschlagenheit zu Hause weiter wahren. Aufgrund erneut unzähliger Ferienabwesenheiten musste Trainer Moser die Mannschaft wiederum auf vielen Positionen umstellen.

Beide Mannschaften starteten selbstbewusst und offensiv, wobei das Heimteam bereits nach wenigen Sekunden zu einer ersten Chance kam. C. Rudolf von Rohr lancierte Kaufmann mit einem langen Ball. Dieser konnte die Vorlage leider nicht wie gewünscht verarbeiten, so dass er vor dem Abschluss entscheidend gestört werden konnte.

Nach einem stehenden Ball von Trächsel kam Agnéus direkt zum Abschluss, verzog jedoch deutlich. Danach war es nochmals Kaufmann, dem zweimal alleine vor dem Tor kurz vor dem erfolgreichen Abschluss die letzte Entschlossenheit fehlte, so dass er abgedrängt und gestört werden konnte. Zuchwil machte es auf der anderen Seite besser: nach einem überhasteten Abschlag kam der Zuchwiler Stürmer an den Ball, setzte sich schön durch und wurde dann etwas ungeschickt im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter hätte Klaus beinahe parieren können, dennoch stand es 0:1 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit startete der Gast aus Zuchwil deutlich besser und kam zu einigen gefährlichen stehenden Bällen. Riedholz wurde nicht mehr wirklich gefährlich, Zuchwil spielte abgeklärt und robust. Der FCR steckte zwar nie auf, konnte aber den Ausgleich nicht mehr erzwingen. Vielmehr war es der FC Zuchwil, der in der Nachspielzeit, nach einem weiteren individuellen Fehler des Heimteams noch zum 0:2 nachlegte.

Fazit: Spielerisch keine schlechte Leistung des FCR, doch offensiv fehlte der letzte Biss, um erfolgreich zu sein. Wenn man den Ball nicht in den Strafraum oder aufs Tor bringt, kann man auch keine Tore erzielen. Der FCR spielte zu umständlich und wurde für die individuellen Fehler eiskalt bestraft.

Riedholz – Zuchwil 0:2 (0:1)

Tore: 17. 0:1 Zuchwil, 94. Zuchwil 0:2.

Riedholz: Klaus; Wicki, Bruni, Rickenbacher, Ilgenstein; Branger, Trächsel, Reber; C. Rudolf von Rohr, Agnéus, Kaufmann. Eingewechselt: Tschumi, Fürst, Schönenberger, Binz.

 

Bemerkungen: Riedholz ohne Steffen, Horn, Schneitter, Schneiter, Grütter, Feier, Gunziger, Nanzer, Petrig, Reinhart (alle abwesend), S. Rudolf von Rohr, Emmenegger, Zimmerli (verletzt), R. Kaufmann (rekonvaleszent).

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2