Winznau verliert den Anschluss an die Spitze

Nach den zwei knappen Niederlagen gegen Welschenrohr und Deitingen wollte Winznau im Heimspiel gegen die 2. Mannschaft des FC Subingen wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Da viele Spieler infolge Abwesenheit oder verletzt ausgefallen sind, war man gespannt was sich der Trainer Camizzi und sein Assistent Pedano einfallen lassen würden, um die Subinger in Verlegenheit zu bringen und die Punkte auf dem Grien zu behalten. Ein Ziel war es sicher, nicht wieder in Rückstand zu geraten, das Spiel an sich zu reissen und als Heimteam die Marschrichtung vorzugeben.

So starte der FC Winznau auch gleich in die ersten verheissungsvollen Minuten. 2 Min. ein Pass von De Chiara auf seinen Sturmpartner L. Keller, dieser drückte ab, doch der Ball flog über das Tor. Genau dieser L. Keller hatte dann in der 7 Min. das 1 – 0 noch klarer auf dem Fuss, doch als er alleine vor dem Torwart stand, konnte er diesen nicht bezwingen. Eine Glanztat des Gästetorhüter, der den Ball zur Seite ablenken konnte. Nun besann sich auch der Gast aus Subingen ein erstes Mal in Richtung Tor des Heimteams zu spielen, so war es in der 9 Min. ein erstes Warnzeichen per Schuss, den Krasniqi zur Ecke abwehren musste. In der Anfangsfase war der FC Winznau die bessere Mannschaft, gewann Zweikämpfe und hatte eine klare Struktur, so auch in der 13 Min. als L. Keller den Ball zum mitgelaufenen Jäggi spielte, doch der, seinen Ball neben das Gehäuse fliegen sah.

17 Min. wie aus dem nichts das 0 – 1, ein Eckball, ein Kopfball eines Spielers des FC Winznau und Krasniqi konnte dem Ball nur noch hinterher schauen. Nein nicht schon wieder, dachten die anwesenden Fans und sicher auch die Spieler des Heimteams. Mit diesem Tor ging der Faden beim Heimteam auch ein erstes Mal verloren, denn der FC Subingen besann sich nun auf das spielen von langen Pässen auf die Spitzen, um so für Gefahr zu sorgen. In der 25 Min war es eine Flanke von links, welche vom FC Subingen Spieler nur knapp per Kopf am Tor vorbeischoss. Ciccone hatte dann eine Gelegenheit in der 28 Min. doch er brachte die gute Flanke von Jäggi nicht am Torwart vorbei. Als in der 29 Min. M. Keller sich ein Herz fasste und aus gut 25 Meter abzog, war dies bereits die zweitletzte Chance des Heimteams vor der Pause, leider auch ein Schuss der knapp über das Tor flog. Nur eine Minute später war es dann wieder an den Gästen, als in der 30 Min. ein Schuss das von Krasniqi gehütete Tor nur knapp verfehlte, ein weiterer Abschluss konnte er dann in der 33 Min. sicher halten. Die letzte Sehenswerte Szene vor dem Gästetorwart, war ein Schuss von L. Keller, bei welchem der Schlussmann von Subingen sich nochmals strecken musste, um den Ball um den Pfosten, zur Ecke zu lenken. Ein weiterer Angriff von den Gästen, der über die linke Seite vorgetragen wurde, endete in einer Flanke und einem Kopfballtor, sowie zur 0 – 2 Führung. Schockmoment und viele Fragezeichen in den Gesichtern. Zumal der Gast noch vor dem Pausentee, in der 43 Min. eine weitere Chance hatte, diese jedoch von Krasniqi geklärt werden konnte.

Halbzeit – es ist die hälfte der Zeit, also bleibt noch eine Halbzeit, um das Spiel noch zu wenden, um hier nicht wieder leer auszugehen.

Start in die zweiten 45 Minuten und Start wie man es sich nicht wünscht als Trainer des FC Winznau. 47 Min. Weitschuss aus gut 24 Meter und der Ball fliegt ins Dreieck zum 0 – 3. So schön das Tor, so frustrierend die Tatsache gleich wieder ein Tor erhalten zu haben.
Nun hiess das Wort Charakter und diese wollte und musste das Heimteam nun zeigen. So war es in der 50, 51, 52, 53 Min. zuerst Luca der ans Aussennetz schoss, danach Ngokpho der seinen Schuss mit einer Glanzparade des Gästehüters abgewehrt sah, dann war es De Chiara der eine Flanke von rechts, per Kopf an die Latte beförderte und zu guter Letzt eine Kombination zwischen Riso und Ngokpho, ebenfalls nicht in einem Tor endete. Vier Möglichkeiten um nochmals ran zu kommen, um die Moral hoch zu halten. Dies war dann Ngokpho vorbehalten, als er in der 55 Min. aus 30 Meter abzog und sah wie sein Geschoss im Dreiangel des Gästetores einschlug. Was für ein Traumtor zum 1 – 3! Die Hoffnung und der Wille sterben zuletzt, so war es nur zwei Minuten später, als der eingewechselte Markert den Ball vor das Tor. dem bereitstehenden Ngokpho am 5er zuspielte, dieser jedoch am fast leeren Tor vorbeischoss. Der FC Winznau und seine Fans Fassungslos und der FC Subingen nun wieder geweckt aus der Lethargie. Denn das hätte der Anschluss zum 2 – 3 sein müssen. Ein weiterer Eckball in der 63 Min. besiegelte dann die Niederlage der Winznauer, ein Gewühl im 16ner, der Ball kommt zu einem Subinger, der drückt in zum 1 – 4 rein. Dies war so eine Art. Sagen wir Genickbruch, denn man sah den Spielern an, das nun der Glaube an das Mögliche schwand. So waren es die Gäste welche in der 73 Min. im 1 – 1 am Torwart der Winznauer scheiterten, sowie in der 85 Min. als ein eher harmloser Schuss unerwartet von Krasniqi statt weggeboxt, gehalten werden wollte, dieser im dann aber nach hinten ins Tor rutschte zu, 1 – 5. Dazwischen hatte in der 75 Min. Dietschi nach einer Flanke von Ngokpho, die Chance per Kopf noch das Resultat zu verbessern, doch der Ball ging am Tor vorbei. Vielmehr war es dann noch zwei Mal Krasniqi der sich auszeichnen konnte, so in der 89 und 90 Min. als er mit einem Reflex eine Hereingabe vor dem Gästespieler, der einschieben wollte, noch ablenken konnte und dann den nächsten Angriff auch noch zur Ecke abzuwehren vermöchte.

Nach 90 Min. war dann Schluss und man musste diese bittere Pille schlucken. Die dritte Niederlage in Serie, welche den Anschluss an die Spitze nun fürs erste vergessen lässt.

Fazit: Der Sieg an Subingen geht in Ordnung, sie waren Kaltblütiger im Abschluss, doch das Resultat wiederspiegelt nicht ganz den Spielverlauf. Das Team muss nun wieder aufstehen, wieder als Einheit funktionieren, wieder diesen bedingungslosen Willen zeigen, dann werden die Resultate auch wiederkommen. Das Team spielt unter ihrem Wert, denn das hat man am Anfang der Saison gesehen, da ist Potenzial, da war Feuer, da war der stolze FC Winznau und da muss er wieder hin.
Nächsten Sonntag wartet der FC Mümliswil II um 10 Uhr auswärts, wieder kein Ferienausflug ins Thal, denn dort zu gewinnen wird wieder eine Herkules Aufgabe, welche man bewältigen muss.

Winznau - Subingen 1:5

Tore: 17' Lukas Mistel 0:1. 38' Damian Thomi 0:2. 46' Yanick Kofmehl 0:3. 55' Natthawut Ngokpho 1:3.63' Michael Balmer 1:4. 86' Michael Balmer 1:5. 

Winznau: Krasniqi, Schumacher, Ciccone (Müller), Iozza, L. Keller (Dietschi), M. Keller, De Chiara (Markert), Ngokpho, Annaheim (Riso), Jäggi, Binder.


3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2