Trimbach stoppt den Winznauer Höhenflug

Endlich wieder Mal zuhause im heimischen Grien spielen und das erst noch im Derby gegen den Nachbarn aus Trimbach. Die Vorfreude und Anspannung waren gross, wusste man doch um die Bedeutung des Spiels, wenn diese zwei Teams aufeinandertreffen, da sollten doch Emotionen hochkommen, welche in den vergangenen Jahren noch lange für Gesprächsstoff sorgten.

Der FC Winznau wollte weiter oben mitmischen und der FC Trimbach den Anschluss an die Spitze nicht verlieren, so stand dem vermeintlichen Spitzenspiel nichts mehr im Wege.

Kaum war das Spiel angepfiffen, da spürte man, dass der FC Winznau nicht wie gewohnt ins Spiel fand, der FC Trimbach war hellwach und ging resolut in die Zweikämpfe und so gewannen sie schnell die Oberhand über das Spiel.

Gleich der erste Schuss, nach nicht Mal einer Minute zeigte die Marschrichtung an, doch der Ball flog neben das Gehäuse von Wanner. Ein erster zaghafter Versuch des FC Winznau in der 6 Min.  endete mit einem Schuss von Jäggi, jedoch flog dieser über das Tor.
In der 12 Min. war es dann einer von etlichen Freistössen für den FC Trimbach der für Gefahr sorgte, doch dieser Schuss wurde eine Beute für Wanner im Tor des Heimteams.

Nun erhöhte der FC Trimbach das Tempo und somit kamen gleich weitere Chancen um in Führung zu gehen. So in der 18 Min. als der FC Trimbach eine riesen Chance durch Wanner vereitelt sah, der gleich zwei Mal in extremis klären musste. Als dann zwei Minuten später in der 20 Min. erneut ein Spieler des FC Trimbach nach einer Kombination alleine vor Wanner stand, war es wieder der Torhüter der als Sieger vom Platz ging und den FC Winznau vor dem Gegentor rettete. Es lief die 22 Min. als ein Schuss von Biljali den Weg in Richtung Trimbacher - Tor fand, jedoch auch der Gästetorhüter keine schwäche zeigte und den Ball ohne Probleme halten konnte.
Nun verflachte das Spiel ein wenig und trotz mehr Ballbesitz des FC Trimbach fand das Spiel mehrheitlich zwischen den 16ner statt.
In der 35 Min. war es ein Vorstoss über rechts, als der Ball bei Ciccone landete, der jedoch aus spitzem Winkel, das Tor nicht erzielen konnte. Dasselbe passierte dann auch in der 42 und 44 Min. als zuerst M. Keller und danach Dietschi mit ihren Abschlüssen scheiterten. Beide Versuche waren keine grosse Herausforderung für den Torwart der Trimbacher.

45ste Minute Wanner hat den Ball, will diesen auskicken und dann der Pfiff des Schiedsrichters, was war geschehen?! Wanner soll den Ball ausserhalb des 16ners gespielt haben und somit ein Handspiel begangen haben. Viele schüttelten nur den Kopf und der fällige Freistoss? Ein Schuss aus 16 Meter über die Mauer zur 0 – 1 Führung für den Gast aus Trimbach. Auch wenn der Freistoss wirklich herrlich geschossen, und die Führung auch nicht unbedingt gestohlen war, so war der Freistoss mehr als fragwürdig.

Halbzeit und Zeit, bei den zahlreichen Zuschauern über diesen Pfiff des Schiedsrichters zu lamentieren und bei den Spielern, neue Anweisungen entgegen zu nehmen.

Der FC Winznau wollte seine Ungeschlagenheit bewahren und so wollte man den zweiten Abschnitt erfolgreicher angehen.
Die Zeit lief bis zur 51 Min. als der Freistoss von Biljali nur knapp neben das Tor flog.

In der 56 Min. war es dann ein Weitschuss von Annaheim, der aus gut 24 Meter abzog, doch auch zusehen musste das der Ball über dem Tor landete.

Das war es dann auch an Offensive für lange Zeit beim FC Winznau, denn zwischen der Chance von Biljali und Annaheim waren es die Trimbacher welche in der 54 Min. einmal mehr alleine im 1 gegen 1 auf Wanner loslaufen konnten, doch Wanner blieb erneut Sieger. Nun wollte Trimbach die Entscheidung, in der 60 Min. war es noch ein Freistoss der weit über das Tor flog, doch in der 65 Min. war es dann um den FC Winznau geschehen, ein Eckball wurde nicht geklärt und landete im 16ner vor die Füsse eines Trimbachers der zum 0 – 2 einnetzen konnte.

Der FC Trimbach gab sich jedoch noch nicht zufrieden mit dem Resultat, so war es in der 70 Min. eine Flanke von links welche in der allerletzten Sekunde von De Pascali noch per Kopf über das Gehäuse von Wanner spediert werden konnte. Keine Chance bleib dann in der 76 Min. als eine weitere schnelle Kombination zum 0 – 3 verwertet wurde. Jubel bei den Gästen, welche sich des Sieges nun sicher waren.

In der 82 Min. war es erneut der Gast der nochmals ein Schuss knapp übers Tor fliegen sah.
Ein letztes Aufbäumen bei der Heimmannschaft in der 83 Min. da war es Dietschi vorenthalten das Ehrentor zu erzielen, doch er scheiterte im 1 gegen 1 am gut reagierenden Torhüter aus Trimbach.

Die letzte grosse Chance hatte dann nochmals Trimbach, als man in der 86 Min. wieder einen Spieler alleine auf Wanner loslassen musste, doch auch diese Möglichkeit machte der Torwart zunichte.

Schlusspfiff aus und vorbei, die Siegesserie des FC Winznau ist gerissen, dies Zuhause gegen einen Gegner, der an diesem Abend besser war und verdient gewonnen hat.

Fazit: Es fehlten die Emotionen, der unbedingte Wille zu gewinnen, das Feuer sah man nicht wie gegen Hägendorf, in Wangen b.O  in der 1 Halbzeit oder im Cup gegen Deitingen. Nun bleiben 11 Tage Zeit um sich auf das Spiel gegen den FC Olten vorzubereiten um zu zeigen das man bereit ist weiter oben dran zu bleiben. Es ist keine Katastrophe zu verlieren, es wäre eine, wenn man nicht wieder Aufstehen würde. 

Winznau - Trimbach 0:3

Tore: 45. Lucien Baumgartner 0:1. 65. Lucien Baumgartner 0:2. 76. Luca Schifferle 0:3.

Winznau: Perren, Dietschi, De Pascali, Iozza, Markert (Schärer), Jäggi, M. Keller (De Chiara), Ngokpho, Annaheim (Herrmann), Biljali (Cappello), Ciccone (Müller)


3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2