Zweiter Auswärtssieg für Winznau innert vier Tagen

Nach dem 3:4-Thriller am letzten Samstag in Hägendorf musste das Camizzi-Pedano-Team nur gerade vier Tage später wieder Auswärts antreten. Dieses Mal führte der Weg nach Wangen bei Olten, wo man nie genau weiss, was auf einem zukommt. Es sollte für einmal kein Triller sein, es reichte ein Drama namens «können Pfostenschüsse Sünde sein?»

Der FC Winznau war gewillt, die Ungeschlagenheit zu bewahren und der FC Wangen b.O wollte eine Reaktion auf das letzte verlorene Spiel zeigen. So sah man zwei Motivierte Teams auf dem Rasen, welche die Punkte für sich erkämpfen wollten.

Wangen b. O. begann etwas gradliniger und so kam der erste Schuss in der 6 Min. auf das Tor von Perren, doch dieser hatte keine Mühe den Ball sicher zu fangen.

Dieser Abschluss weckte das Gästeteam und so war es Ngokpho der in der 7 Min. den Torhüter der Wangner zu einer Parade zwang. Dies war es dann aber auch mit gefährlichen Aktionen bis zur 26 Min. für die Gäste. Dazwischen war es der FC Wangen b.O der sich aggressiver in den Zweikämpfen zeigte und in der 17 Min. zuerst noch an Perren scheiterte, jedoch nur zwei Zeigerumdrehungen später in der 19 Min. das 1 – 0 bejubeln konnte. Dem Direktspiel der Wangner konnten die Gäste nichts entgegensetzen und so landete das Spielgerät im Winznauer Kasten.

In der 25 Min. war es erneut das Heimteam, das zu einem gefährlichen Abschluss kam, doch auch diesen Schuss konnte Perren entschärfen.

Nun war aber genug des Guten dachten sich die Winznauer, welche nicht nach Wangen gereist waren um sich hier die Butter vom Brot zu nehmen. So konnten die Fans des FC Winznau ein erstes Mal richtig laut Tooooor jubeln als Market in der 26 Min. zu einem Solo anlief und den Torwart mit einem Flachschuss bezwingen konnte. Jetzt ging der Knoten auf und die Gäste konnten ihr Spiel dem Gegner aufdrängen. Wiederum war es der an diesem Abend sehr starke Markert, der in der 35 Min. zu einem Torschuss oder war es doch als Flanke gedacht ansetzte und den Ball schlussendlich zur 1 – 2 Führung für seine Farben im Tor sah. Das Rätsel bleib unbeantwortet. Drin ist Drin und morgen fragt niemand mehr danach. In der 38 Min. versuchten die Wangner das Resultat wieder auszugleichen, doch der Kopfball ging über das Tor. Die Pause naht und die Wangner waren wohl schon in der Pause, denn in der 44 Min. war es Annaheim der aus gut 20 Meter seine Direktabnahme zum 1 – 3 im Tor sah. Jubel auf der Winznauer Seite, hängende Köpfe bei den Wangner. Doch es sollte noch besser kommen für die Gäste, in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte Annaheim sich über links durchsetzen, spielte uneigennützig zu Biljali und dieser konnte den Pausenstand von 1 – 4 bewerkstelligen.

Das muss es doch gewesen sein, dachten wohl die meisten der anwesenden Zuschauer aus den beiden Lager, doch es gibt immer noch 45 Minuten in welchen man(n) alles auf den Kopf stellen kann. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff war es Markert der nach einer Flanke zu einem Fallrückzieher ansetzte, doch den Ball nicht wunschgemäss traf und der Torwart keine Mühe hatte diesen Ball zu halten. Die Winznauer wollten nun die endgültige Entscheidung, doch war es Biljali nicht vergönnt, dies zu bewerkstelligen, den sein Schuss in der 56 Min. wurde mirakulös vom Heimtorwart per Fuss geklärt. Das hätte es doch sein müssen.

In der 58 Min. dann der erste Schreck, die Wangner kamen innert 30 Sekunden zu drei hochkarätigen Chancen. Zuerst der Freistoss, der von Perren abgelenkt wurde, dann der Nachschuss der irgendwie hängen blieb und dann ein weiterer Schuss der von Markert dann auf dem Weg zum Tor wegspediert wurde.

Es lief die 65 Min. als Annaheim wieder das Herz in beide Hände nahm und seinen Schuss aus gut 20 Meter vom Pfosten abprallen sah. Hände an den Kopf und weiter geht’s. Doch es war gerade nach dem Gegenangriff, der zu einem Eckball für die Wangner führte, dieser sorgte für ein Wirrwarr im 16ner welche die Wangner zu nutzen wussten und auf 2 – 4 verkürzten. Man machte sich noch keine all zu grossen Sorgen, doch die kamen dann in der 71 Min. als der Stürmer der Wangner den Ball behaupten konnten und es dann unten rechts hinter Perren zum 3 – 4 einschlug. Nun wusste wohl der hinterste und letzte das dies noch lange 20 Minuten werden, will man die 3 Punkte mit nach Winznau nehmen.

Die 73 Min. war wieder Annaheim Time, der sich über links in den Fünfer tankte, aber am Torwart scheiterte. Auch Ngokpho war es nicht vergönnt seine Mannschaft zu erlösen als er seinen Freistoss am Aussenpfosten sah. Es sollte einfach nicht sein.
Und wie so oft im Leben, kommt das Unheil dann doch irgendwann und dies war dann in der 84 Min. der Fall, als Dietschi im 16ner den Gegenspiel von den Beinen holt und dem Schiedsrichter nichts anderes übrigblieb als auf den Punkt zu zeigen. Während die Gästefans mit dem Schicksal haderten, freute sich das Heimpublikum auf den für sie sicheren Ausgleich. Der Stürmer der Wangner lief an, der Ball wäre wohl in den Wangner Nachthimmel geflogen, wäre da nicht der Ball - Fang über dem Tor gewesen. Verschossen und vorbei die Chance zum Ausgleich.

Dies war zugleich die letzte Chance des Spiels, denn Winznau verwaltete danach den Vorsprung und konnte sich erneut mit einem 3 – 4 Auswärtssieg nach Hause begeben.

Fazit: Trotz des knappen Resultats hat Winznau den Sieg verdient, da sie über 60 Min. mehr fürs Spiel getan haben und anfangs der zweiten Halbzeit genug Chancen hatten den Match vorzeitig zu entscheiden. Trotzdem darf man auch nicht alles rosig sehen, denn dieses Spiel hätte ins Auge gehen können.

Nun wartet das Derby auf die Winznauer wenn es im heimischen Grien gegen den FC Trimbach geht. Man kann gespannt sein, ob der Höhenflug der Winznauer weiter geht.

Wangen b.O. - Winznau 3:4

Tore: 19. Mostafa Hasan 1:0. 25. Florian Markert 1:1. 35. Florian Markert 1:2. 44. Adrian Annaheim 1:3. 45. Besart Biljali  1:4. 66. Sokol Berisha 2:4. 70. Arton Halimi 3:4.

Winznau: Perren, Dietschi, De Pascali, Iozza, Markert, Jäggi (M. Keller), Binder, Ngokpho, Annaheim, Biljali (Müller), Ciccone (De Chiara)


3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2