Nach dem 4:4 in Kestenholz begann ein rauschendes Fest

Die Kroaten aus Solothurn nehmen sich ihre "grossen" Brüder aus der Nationalmannschaft als Vorbild. Wenn es um wichtige und entscheidende Spiele geht, kann das nicht ohne grosses Drama ablaufen. Spätestens als die Kroaten kurz nach dem Wiederanpfiff das 3:0 erzielt hatten, glaubte niemand mehr daran, dass noch etwas schief gehen könnte.

Wirklich niemand?

Da würde ich zumindest die Kestenholzer Fangruppe sowie die aufopfernd kämpfende Heimelf ausklammern. Als tief in der Nachspielzeit das hochverdiente Ausgleichstor fiel, kannte ihr Jubel keine Grenzen, obwohl ihnen bewusst war, dass das wahrscheinlich für den Aufstieg nicht reichen würde.

Wenn deine Mannschaft in einem Spiel vier Tore kassiert, hast du als Abwehrchef wahrscheinlich nicht alles richtig gemacht. Aber in der entscheidenden Szene des gestrigen Abends reagierte Ivan Aracic goldrichtig.

Nach dem Spielschluss feierten die Kroaten mit ihrem Anhang ausgiebig. Niemand realisierte dabei, dass auf der anderen Seite die Heimelf von ihrem Anhang frenetisch bejubelt wurde.

Niemand ausser Ivan. Er nahm seine Mannschaft und ihre Fans und führte sie zu den Kestenholzern. Als sie sich diesen klatschend näherten, schauten einige Kestenholzer verwirrt drein. Dann wurde es laut in Kestenholz, dann wurde es sehr laut. Zuerst schrien Kroaten FCK, FCK!!! Dann die Gastgeber HNK, HNK!!! Alles gipfelte in einem gemeinsamen "aues geili Sieche" schalalalala.

Allerdings war das nur eine verhaltene Einführung für das, was nachher im Festzelt abgelaufen ist. Ein nur für diese Gelegenheit "gemischter Chor" sang von Alperose über 079 het si gseit bis zum kroatischen "lijepa li si" lautstark zusammen. Die Festbänke und Tische wurden einem harten Test unterzogen.
Ich könnte jetzt lange darüber erzählen, aber es ist unmöglich das alles in Worte zu fassen.

Das ist eben Power of Football, so etwas kann nur Fussball machen.



3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2