Croatia hat einen Fuss in der Solothurner 2. Liga

An diesem wunderschönen Sommerabend passte für die Kroaten aus Solothurn einfach alles. Das Wetter war sehr gut, das Spielfeld in einem Top-Zustand, die Parkingmöglichkeiten waren in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei organisiert, es hatte genug Essen und Trinken und das Resultat erfreute die meisten Zuschauer - denn Croatia siegt vor atemberaubender Kulisse gegen den Favoriten aus Deitingen mit 2:1.

Mehr Bilder gibt es hier

Vor dem Spiel gab es bereits Unruhe bei der Heimmannschaft. Die Brüder Aracic standen nicht wie erwartet in der Startformation. Um sich das vorstellen zu können: dies ist wie wenn Real Madrid bei voller Besetzung auf Sergio Ramos und Toni Kroos verzichten würde. Die beiden nahmen das Ganze sportlich und beruhigten die Mitspieler und motivierten diese zu einer noch besseren Leistung.

Das Spiel begann intensiv, die Gäste aus Deitingen konnten dieses Tempo bis zum Schluss durchziehen (Hut ab!). Nach einem kleinen Abtasten kamen die Deitinger immer wieder zu guten Standardmöglichkeiten. Die Kroaten hingegen haben genau dieses Defensivverhalten immer und immer wieder im Montagstraining geübt. So konnten sie diese in der ersten Halbzeit auch abwehren. Bis auf zwei drei Distanzschüsse der Heimmannschaft kam nicht viel, wie auch zur Überraschung aller, von den Heimzuschauern. Evtl. waren diese mit den grosszügigen Pljeskavica (Hamburger) beschäftigt. Doch dann ein perfekt ausgespielter Angriff über die Brüder Sikalo zu Rambo Petrovic, dieser passte hinein zu Zizak, dieser wiederum drehte sich in bester Asanovic-Manier und schoss mit seinem goldigen linken Fuss zur vielumjubelten 1:0 Führung. Torhüter Kissling blieb chancenlos. Wer jetzt dachte, die Zuschauer würden endlich aufwachen und die Hausherren anfeuern, irrte sich, in bester Real-Manier verfolgten sie das Spiel weiter. Die Gäste in Orange powerten weiter, kurz vor der Halbzeit musste Torhüter Kristic wieder einmal mirakulös eingreifen um die Pausenführung zu retten. Zu erwähnen ist noch, dass Frei Benjamin (bis dato der aktivste Posten bei den Gästen) wegen einer Zerrung ausgewechselt werden musste. Die zweite Halbzeit begann perfekt für die Solothurner. Nikola Sikalo (im Gespräch für einen Wechsel in die Regionalliga Süd) lancierte mit einem Zuckerpass den Aktivposten Petrovic (es wird gemogelt, dass er in seinem neuen Trainervertrag einen Bonus auf Vorlagen eingebaut hat). Dieser brachte den Ball scharf in die Mitte, alle Kroaten und Deitinger verpassten, bis auf einen, es war der heranbrausende Stjepanovic, der zur 2:0 Führung links oben einschob. Unser Stjepanovic, auch Isco genannt war überhaupt fragwürdig für die zweite Halbzeit. Doch die Wunderhände (behandelt auch Frauen) von unserem Physio Darko brachten ihn zurück aufs Feld. Es wurde gemogelt, dass dieser ihm auch unerlaubte Substanzen in die Isostar-Flasche gemixt hatte, doch die anschliessende Dopingkontrolle gab Entwarnung.

Die Gäste aus Deitingen waren von dieser Führung nicht beeindruckt. Die Farbe Orange ist nicht nur die Farbe der Müllmänner (nicht angemessene Plakate aus dem ersten Spiel), sondern auch die Farbe der Oranje. In bester Cruyff-Manier kombinierte der FCD nach vorne, doch die Angriffe waren entweder zu unpräzis im Abschluss, oder einer der vielen Blauen grätschte ein, und wenn diese Hürden überwunden wurden, gab es noch einen Schlussmann in schönem «Stabilo-Gelb», der die Angriffe abwehrte. Die Anfangs erwähnten Aracic-Brüder waren auch mit von der Partie. Der Berichteschreiber Ivan war vorne für den bis zum Schluss kämpfenden Zizak eingewechselt worden. Die Position als Stürmer war ihm aber nicht fremd, doch die Kondition für diese Position auszuüben, diese war ihm definitiv fremd. Die Gäste öffneten sich immer wie mehr, dies gab auch wunderbare Kontergelegenheiten für die Hausherren, doch praktisch alle wurden noch in den letzten Momenten von einem Holländer, bzw. Deitinger abgewehrt. In der 79. Minute war es soweit. Wieder ein Freistoss für Deitingen, wieder wurde es gefährlich im Strafraum, die Heimabwehr konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone befreien und prompt war es passiert. Der meiner Meinung nach beste Mann auf dem Feld, David Flury, versenkte zum wohl verdienten Anschlusstreffer. Jetzt waren die Gästefans lautstark da und feuerten ihre Mannen an um den Ausgleich zu schiessen. Doch endlich nun reagierten auch die Heimzuschauer. Lautstark feuerten sie Croatia an, sie spürten, das werden noch lange 15 Minuten sein. Jetzt war jeder gefordert. Die Gäste gaben alles und stellten teilweise auf eine Zweier-Abwehr um und warfen alles nach vorne, die Kroaten hingegen liessen sich zu fest nach hinten fallen und waren nur noch auf das Verteidigen und die ein oder andere Sekunde zu stehlen, konzentriert. Drama pur an diesem wunderbaren Sommerabend. Der Rasen wurde langsam nass, die Konzentration liess bei beiden Mannschaften im letzten Pass nach, das Licht reflektierte, die Spannung war so dick in der Luft, dass man sie anschneiden konnte. Deitingen kam immer wieder, prompt ein Getümmel, Kristic pariert, Ponjavic wehrt ab, Deitingen schiesst, Fortuntato (Libero) wirft sich in den Ball, Deitingen schiesst, Pfosten, noch ein Kopfball, Sikalo wehrt ab, Krivic schiesst den Ball hinaus, nicht gut genug, die Gäste kommen wieder zum Abschluss, doch der unermüdliche Sljivic krallt sich den Ball und bringt ihn nach vorne. Vorne konnten diverse Bälle vom Traumsturmduo Jurkic-Aracic à la Boksic-Suker für ein paar Sekunden behauptet werden. Die letzten zwei Minuten ereigneten sich an der Eckfahne, Petrovic, Sikalo und Zizak deckten sehr clever den Ball ab und konnten so wertvolle Minuten verstreichen lassen. Als dann der Schiedsrichter abpfiff, waren alle Dämme gebrochen, die Spieler, Funktionäre und Zuschauer lagen sich in den Händen und feierten ausgiebig mit den karierten Schachfeldern auf der Brust. Wieso die karierten Schachfelder, diese Erklärung war leider nicht im Matchblatt unter der Rubrik «Interessantes über Kroatien» zu lesen. Kurz und knapp: der Legende nach hat König Stjepan Drzislav, damals von der Republik Venedig verhaftet, die Chance bei einer Schachpartie, frei zu kommen und das kroatische Land zurückzugewinnen. Er gewann drei Mal hintereinander, kam frei und die Schachfelder wurden als Symbol über Jahrzehnte in der Fahne eingefügt.

Wir bedanken uns für das tolle und faire Spiel bei den Gästen, bei den zahlreichen Zuschauern, bei allen Mithelfern, Vorstandsmitgliedern und Spielern und wünschen beiden Mannschaften viel Erfolg beim letzten Aufstiegsspiel Saison 2017/2018.

Croatia - Deitingen 2:1

Solothurn: Mittleres Brühl – 05.06.2018, 20:00 – 600 Zuschauer

HNK Croatia Solothurn – FC Deitingen 2:1 (1:0)   

Tore: 25’ 1:0 Zizak, 48’ 2:0 Stjepanovic, 79’ 2:1 Flury