Deitingen gewinnt Favoritenduell

Im ersten Aufstiegsspiel ertönten ausnahmsweise die Ortschaften Deitingen und Oensingen gemeinsam aus einem anderen Grund als in den täglichen Staumeldungen. Im Auftaktspiel der Aufstiegsspiele 2018/19 trafen die beiden Gruppensieger aufeinander, wobei Deitingen mit bisschen Glück mit dem Minimalresultat gewinnen konnte. Matchwinner mit dem einzigen Tor war der 3.-Liga-Topscorer Flury in der 39. Minute.

Die Einstellung Oensingen’s wurde schnell ersichtlich: Defensiv stabil sein und auf seine geballte Offensivpower (81 geschossene Tore in der regulären Meisterschaft!) vertrauen – diese war in Umgang eins jedoch inexistent. Deitingen war um zwei Klassen besser als Oensingen. Nach dem Abtasten zu Beginn folgten ab der 25. Minute auf Deitinger Seite drei tolle Kombinationen, wobei Barrer über rechts bis zu Torhüter Isovic vordrang und scheiterte, sowie später S. Frei über die linke Seite - mit einer perfekten Ballbehandlung und einer unglaublichen Zweikampfstärke – der auch an der gut reagierenden Nummer 1 im Oensinger Kasten aus nächster Nähe scheiterte.

 

Günther mit Murer im zentralen Mittelfeld hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff. Erstgenannter zeigte die beste Halbzeit allerzeit im Deitinger Dress. Dies liegt wohl daran, dass er seinen Bierkonsum reduzierte. Die angestrebte 2 Wochen Trockenheit musste er zwar labilitätsbedingt nach bereits 2 Tagen abbrechen, doch hat er wohl sein FüBi am Vortag weggelassen.

 

Deitingen wirbelte weiter und konnte im Gegensatz zum Gegner den Ball durch die eigenen Reihen bis in die Spitzen bringen. In der 39. ging dann der grosse Jubel durch die 490 Zuschauer: nach einer Balleroberung Arslans schickte dieser «Mr. Adonis» Flury auf die Reise, der die dritte hochkarätige Deitinger Chance zur Führung nutzte.

In der zweiten Halbzeit war Oensingen unter Zugzwang und stellte offensiver um. Dank dieser taktischen Anpassungen kam der Gast ins Spiel und nahm Deitingen etwas vom Ballbesitz ab. Richtig gefährlich wurde es jedoch erst in der 72. Minute, als Deitingens Torhüter Hulliger – welcher den wegen einem Verdacht auf Kreuzbandverletzung nicht einsetzbaren Kissling vertritt – die Oensinger kräftig unterstützte. Er hatte den Ball sicher in der Hand, legte ihn für den langen Abstoss an den Boden und nahm ihm wieder in die Hand, als Stürmer Djuric anlief. Unüberlegte Taten sind zwar meist die geilsten, doch diese wäre nicht nötig gewesen. Was er sich dabei dachte, kann man nur rätseln – für Unterhaltung sorgte es allemal. Glücklich für Deitingen aber, dass die 10-Mann-Mauer den indirekten Freistoss blocken konnte und der anschliessende Abpraller von den hochheiligen Kugeln Zubers auf der Linie gestoppt wurden.

Oensingen nutzte diesen Schwung weiter und drückte Deitingen in ihre Platzhälfte. Die Chäswiler arbeiteten aber defensiv hervorragend und waren nahe beim Gegenspieler. Die eroberten Bälle konnten aber nur noch lange nach vorne gegeben werden, wobei der Ball quasi nicht mehr im eigenen Besitz gehalten werden konnte. Lange musste man zittern auf der Deitinger Bank, da man wusste, dass ein allfälliger Ausgleich mittlerweile etwa so verdient wäre, wie ein Sponsoring eines Englischkurses für Magdalena Martullo-Blocher. Doch was es den Orangen letztes Jahr in den Promotionsspielen an Glück fehlte, konnte man dank dem grossen Willen - den man in diesem Spiel definitiv spüren konnte – erzwingen.  

Fazit: Ein Sieg im Startspiel – das tut gut. Man hat nun zwar bereits mehr Punkte auf dem Konto als total vor einem Jahr, doch der Aufstieg ist noch alles andere als geschafft. Die nächsten Spiele gegen Balsthal (auswärts, Mittwoch 20:00 Uhr) und Rüttenen (Zuhause, Samstag 18:00 Uhr) sind weitere zwei grosse Hürden, die es zu meistern gilt.

 

FC Deitingen 1:0 (1:0) FC Oensingen

Grabmatt Deitingen, 490 Zuschauer

FCD: Hulliger; Hadzic, Zuber, Bieri, Barrer; S. Frei, Günther, Murer, T. Stampfli (88. G. Stampfli; Arslan (68. Emch); Flury

Tore: 1:0 Flury (39. Minute)

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2