Deitingen siegt zum Abschluss

Mit 7:1 gewinnt der Gruppensieger Deitingen gegen Hägendorf, welcher die Aufstellung vor dem Spiel mit dem Los bestimmt hatte.

 

Nun endlich zeigte sich auch der Sommer noch im Jahr 2019. Auf einem tollen Feld bei schönem Wetter ging die Deitinger gewillt ins letzte Spiel und wollte den Larifari nicht aufkommen lassen, damit man für nächsten Freitag im Rhythmus bleibt. Mit einer endlich wieder etwas grösseren Bankbelegung (Emch, Barrer zu rück aus Ferien, Mühlethaler einsatzbereit, Gabriel Stampfli reaktiviert für Aufstiegsspiele) hatte man auch wechseltechnisch Möglichkeiten.

Das Spiel begann mit vielen Torszenen und einer mächtig überforderten Abwehrreihe der Hägendörfer. Noch keine zwei Zeigerumdrehungen waren vergangen und Flury konnte bereits zwei Mal auf den gegnerischen Torhüter los, scheiterte aber. Doch so einfach wie es aussah, so schnell wurde es auch vor Kofmel im Deitinger Tor gefährlich. In der vierten Minute konnte aber das junge Eigengewächs mit einem Save auszeichnen. Das Spiel war vollgestopft mit Torchancen auf Deitinger Seite Der Gast begannen dann auch zu skoren und musste in der Defensive fast nichts zulassen. Mit 2x Emch, 1x Hadzic und 2x Flury konnte das Score bis zur Pause auf 0:5 hochgeschraubt werden. Die hochkarätigen Chancen inklusive eines verschossenen Penaltys hätten locker bereits für das Stängeli gereicht. Jeder Zuschauer erhielt so viel Toraktionen zu sehen, dass man dann am Abend locker das Champions League Finale schauen konnte, ohne sich über mangelnde Unterhaltung zu klagen.

 

In Umgang zwei wechselte das Trainerduo Hert/Nikolic dann alle Ersatzspieler ein, wovon sich der reaktivierte Gabriel Stampfli mit zwei Toren auszeichnen konnte. Deitingen hatte das Spiel stets im Griff, konnte dank den im Übermass vorhandenen Freiräume den Ball zirkulieren lassen und kam zu vielen Chancen. Die Spannung um den Ausgang des Spiels war längst verpufft, da ist folgender Fakt viel spannender: Lego verkaufte seit der Gründung rund 1'948'327 Milliarden Einzelteile, wodurch jeder Mensch dieser Welt im Durchschnitt 52 Lego-Steine besitzt.

Den Ehrentreffer, Abschluss und zugleich für das Highlight des Spiels sorge Herzig mit einem Wundertor in die Filette aus gut 25 Meter (1:7 in der 86. Minute).

Fazit: Alles was man bis jetzt gewonnen hat, zählt vom nun an nichts mehr. Ob Favorit oder nicht, die Aufstiegsspiele beginnen bei null und kleine Details können über den Ausgang entscheiden. Sein oder nicht sein – das ist die Frage.

FC Hägendorf 1:7 (0:5) FC Deitingen

FCD: F. Kofmel; Hadzic, Zuber (46. Mühlethaler), Bieri, Barrer (46. N. Kofmel); S. Frei (46. Huser), Günther (46. Eberhard), Murer, T. Stampfli; Emch; Flury (46. G. Stampfli)

Tore: 0:1 Nicolas Emch (6. Minute), 0:2 Nicolas Emch (12.), 0:3 Amar Hadzic (18.), 0:4 David Flury (22.), 0:5 David Flury (37.), 0:6 Gabriel Stampfli (65.), 0:7 Gabriel Stampfli (70.), 1:7 Marc Herzig (86.)

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2