Deitingen gewinnt Derby in Wangen a.A.

Dank einer sehr guten ersten Halbzeit festigt Deitingen seine Leader Position. Mit vier geschossenen Toren in der ersten Halbzeit konnten die Weichen früh gelegt werden. So unerklärbar wie was das Gegenteil vom Gegenteil ist, schaltete Deitingen im zweiten Teil mächtig zurück, kam aber trotzdem ungefährdet zu einem 4:0 Sieg in jenem Dorf, welches mit dem Café Hert das wohl beste Café des Kantons beherbergt (Vorsicht Schleichwerbung).

Trotz heftigem Niederschlag fanden die Protagonisten ein perfekt bespielbares Terrain vor. So perfekt wie der Untergrund sich darstellte, so unangenehm waren die Witterungsverhältnisse. Auch unangenehm zeigte sich die Situation auf der Ersatzbank Deitingens. Die Startelf war gerade mal voll einsatzbereit und auf der Bank nahmen Arslan (Zerrung), Stampfli (ein Training in den letzten 5 Wochen) sowie Emch & N. Kofmel (Aushilfen zweite Mannschaft mit bereits je 90 Einsatzminuten in den Beinen).

Als das Spiel angepfiffen wurde, liess gerade der leichte Schnellfall nach und Kissling konnte sich dank Softshell Jacke einigermassen durch das Spiel frieren, klagte jedoch bereits ab Minute zwölf – wie viele andere Spieler auch – über die eingefrorenen Zehen. Das Wetter kann man aktuell nicht erklären. Genauso wenig wie die Tatsache, dass eine dreifarbige Zahnpasta immer perfekt rauskommt und sich nicht in der Tube vermischt. Trotz Kälte bot das Spiel den wenigen angereisten Deitinger Fans viel freudige Wärme. Dank dem schnellen Untergrund und der grossen Geduld, zeige man den Wangener schnell die Tabellensituation auf. Deitingen kombinierte sich mehrere Male wunderschön durch das ganze Spielfeld und überforderte die Gastgeber Hintermannschaft komplett. Es dauerte nur gut 13. Minuten und ein Flügelrush Barrers resultierte in der Führung. So ging es weiter. Im Mittelfeld hatte Deitingen viel Platz, die schnellen Flitzer Flury, Barrer, Stampfli, Murer waren im Längen schneller und stellten Bartos im Kasten von Wangen unter Dauerdruck. So lief es in Umgang ein weiter: 0:2 Penalty durch Flury, nachdem er mit Ansage umgeputzt wurde (26.); 0:3 durch den Aussenrist Zubers nach einem Corner Wirrwarr (36.) und 0:4 durch den eingewechselten Stampfli nach perfektem Aussenrush mit Torlinien Querpass (37.).

Vor Kissling wurde es ein einziges Mal brenzlig – dafür wie. In der 32. Minute tankte sich der linke Wangener Flügelflitzer aussen durch und kommt zur flachen Hereingabe, welche seinen Stossstürmer Graber finden sollte. Dieser war zwar im Strafraum, aber durch Zuber und Eberhard sehr gut bewacht. Die erhöhte Menschenanzahl auf kleinem Raum stiftete für Unkontrolliertheit, sodass der Ball via Zubers Schienbein aufs Tor in die entgegengesetzte Laufrichtung von Kissling kullerte. Dank der nicht allzu hohen Fluggeschwindigkeit schaffte es Kissling noch mit einem Glanzreflex, das Runde vor der Linie weg zu kratzen. Tja, da kann man sich fragen: Wenn man in See sticht, geht dann der Meeresspiegel kaputt? Welche Farbe hat ein Schlumpf, wenn man ihn würgt? Ist eine Hautcrème, die 20 Jahre jünger macht, tödlich für eine 20-jährige? Wie wäre das Spiel herausgekommen, wenn Wangen diese Chance genutzt hätte? Man weiss es schlicht einfach nicht.

In der Pause nahm man sich vor, keinen Millimeter nachzugeben. Doch wie das Leben halt so ist, kam alles anders. Man weiss ja auch nicht Bestimmtheit, ob Pinguine Knie haben oder nicht. Deitingen konnte zwar die Kugel weiterhin in der hintersten Reihe geduldig zirkulieren lassen, doch weiter schaffte man es nicht mehr. In den ersten 20 Minuten gelang dem FCD keine einzige zusammenhängende Aktion. Wangen seinerseits machte zwar viel Druck, doch in der Offensive fehlte es an einigem, sodass jeder Gegenschlag an der Ungenauigkeit und der kompromisslosen Abwehr der Deitinger Abwehr scheiterte. Die beste Aktion hatte Spielertrainer Richard in der 68. Minute, doch die tolle Flanke seines Flügelflitzers köpfte er an die linke Backe des gut reagierenden Kisslings.

Diese Aktion war der Wendepunkt und Wangen glaubte nicht mehr an das Wunder. So nahm Deitingen das Spiel wieder in die Hand und konnte in der verbleibenden Schlussphase noch einen Lattentreffer verzeichnen und durfte gut 4 Mal alleine vor Bartos sein Glück versuchen, wo man aber immer den Kürzeren zog.

Fazit: Erneut konnte man die doch so gute Leistung aus den ersten 45 Minuten nicht während dem ganzen Spiel zeigen können. Man meisterte diese personalbedingte erschwerte Aufgabe jedoch geschlossen als Team und kann mit 5 Punkten Vorsprung in das Knüllerduell gegen FC Klus-Balsthal am nächsten Samstag auf der Heimischen Grabmatt (17:30 Uhr).

FC Wangen a.A. 0:4 (0:4) FC Deitingen

Staadfeld, Wangen a.A.

FCD: Kissling; Eberhard, Zuber, Mühlethaler (83. Barrer), Bieri; S. Frei, Murer (57. Emch), Günther, Barrer (76. Kofmel); Flury, R. Stalder (13. T. Stampfli)

Tore: 0:1 Barrer (13. Minute), 0:2 Flury (Penalty, 26.), 0:3 Zuber (36.), 0:4 Stampfli (37.)

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2