Deitingen siegt gegen Wangen bei Olten

In einem nervenaufreibenden Match konnte Deitingen seine Leaderposition festigen und siegt hochverdient auf der heimischen Grabmatt mit 4:1 gegen den FC Wangen bei Olten. Mit drei Toren kürte sich Flury zum Matchwinner.

Zur Pause hätte es mindestens 3:0 für den Gastgeber stehen sollen. Deitingen hatte das Spiel komplett im Griff, schlampte aber erheblich in der Genauigkeit und die letzte Konzentration fehlte oft. Dank dem gut bespielbaren Terrain und dem leichten Regen vom Nachmittag konnte endlich der Ball wieder in den eigenen Reihen mittels Flachpass über das Spielfeld befördert werden. Falls dann mal die Qualität der Pässe zusammenpassten, wurde es ein gutes Halbduzend Mal sehr gefährlich vor Torhüter Morf. Wie bereits letztes Jahr beim Hinspiel schaffte es der Favorit, schnell in Führung zu gehen. Flury enteilte bereits in der 6. Minute der sehr hoch stehenden Wangener Defensive und schloss kälter als der Winter in der Arktis zur Führung ein.

Diese Effizienz nahm anschliessend schneller als die Maximalgeschwindigkeit der Silver Star im Europapark (= 130 km/h) ab. Super Chancen konnten herausgespielt werden, doch sogar das leere Tor wurde verfehlt, oder ein Wangener konnte nach einem Solo Stalders den Ball auf der Torlinie klären.

Kissling auf Deitinger Seite wurde kein einziges Mal geprüft und hätte noch einige Kapazität gehabt (Kapazität Silver Star = 1750 Personen pro Stunde). Wenn die Wangener mal aus mutmachender Distanz einen Freistoss treten konnten, ging dieser entweder direkt übers Tor oder die Flanke endete gefühlt an der Mittellinie.

 

 

Als wäre kein Unterbruch gewesen, ging das Spiel in Halbzeit zwei nahtlos mit demselben Takt weiter. Deitingen verpasste es nach zwei Grosschancen in den ersten 5 Minuten das wohl vorentscheidende zweite Tor zu schiessen. Wer sie nicht macht, erhält sie bekannterweise. So kam es, was man auf Deitinger Seite absolut verhindern wollte. Im Aufbauspiel brachte Murer seinen Kollegen Zuber arg in die Kläranlage-Zone, diesem versprang der Ball auf 18 Meter, wodurch Berisha ohne Nachzudenken mit vollem Risiko abzog. Die gut gedachte Abwehrintervention Zubers war zwar gut gedacht, doch der Ball wurde dadurch leicht abgelenkt und änderte dessen Weg in Richtung Angeli (51. Minute). Ein Schuss – ein Tor. Kisslings Fangquote befand sich erneut auf dem Level des Attraktivitätswertes von Donald Trumps Frisur.

 

Die bereits vorhandene Unzufriedenheit auf Deitinger Seite machte sich nun in Laute, leicht aggressive Motivationsausrufe bemerkbar. Panik kam jedoch nicht auf, da man diese Saison schon manch solche Situation erlebte. Und dieser Resultatmissstand wurde dann auch schnell korrigiert. In weniger Zeit, als eine Fahrt der Silver Star dauert (3 Minuten), konnte der FCD mit einem Doppelschlag von Flury (59.) und Murer (60.) den Grundstein zum Sieg legen.  Das Spiel plätscherte anschliessend vor sich hin, wobei Flury in der 78. Minute nach einem seiner schnellen Antritte (max. Beschleunigung Silver Star = 4g) zum 4:1 einnetzte und dadurch sein persönliches drittes Tor des Tages schoss.

Fazit: Die Effizienz war schon in mehreren Spielen der grösste Feind Deitingens gewesen. Man konnte jedoch mit dem ganzen Team das Spiel trotzdem positiv gestalten und geriet nie ins Nervenflattern. Ein weiterer Pflichtsieg konnte erzielt werden, bevor es nun zum gross erwartenden Derby nächsten Samstag gegen den FC Wangen an der Aare kommt.

FC Deitingen 4:1 (1:0) FC Wangen bei Olten

Grabmatt Deitingen, 85 Zuschauer

FCD: Kissling; Hadzic (66. Eberhard), Zuber, Bieri, Barrer; Murer, Roth, Günther (77. Huser), Arslan (57. Mühlethaler); Stalder, Flury

Tore: 1:0 Flury (6. Minute), 1:1 Berisha (51.), 2:1 Flury (59.), 3:1 Murer (60.), Flury (78.)

 

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2