Deitingen dreht Partie gegen Hägendorf

Was für ein Kraftakt, was für eine Spannung. Deitingen gewinnt trotz 0:2 und 1:3 Rückstand das Heimspiel gegen den FC Hägendorf und befindet sich weiterhin in der Spitzengruppe.

Es war nicht so, dass die Deitinger den FC Hägendorf unterschätzten - die ersten 20 Minuten waren schlicht sehr schlecht und ohne jegliche Emotionen. Es passte nicht viel – als hätte jemand den Spielern das Selbstvertrauen im Fussballspiel entzogen. Defensiv stand man zwar nicht ganz so schlecht, doch man liess sich zwei Mal von Hasani vorführen. Bereits in der 8. Minute reichte ein schnell ausgeführter Einwurf in den Deitinger Strafraum und der Hägendorfer Sturmtank köpfte umzingelt von Orangen ein. Zehn Minuten später war es erneut Hasani, der bis zur Strafraumgrenze unbedrängt vorgehen konnte und via Pfosten zur Doppelführung einnetzte. Zwei Schüsse aufs Tor, zwei Tore – Kissling liebt’s. Ab dieser Aktion war sich das Heimteam bewusst, dass es nächstens 12 Uhr schlagen würde. Die Deitinger nahmen das Zepter in die Hand und man begann Fussball zu spielen.

Allen voran war es Flury, welcher die Deitinger pushte und Dreh- und Angelpunkt für die anstehenden Offensivereignisse war. Den Startpunkt setzte die Deitinger Nummer 16 in der 26. Minute, als er der Gästehintermannschaft entfloh und Christ mit dem ersten Schuss aufs Tor in der langen Ecke keine Chance liess - «Wie du mir, so ich dir»! Deitingen machte fortan viel Druck und kam bis zum Pausentee zu gut fünf Topchancen. Doch Flury testete die Stabilität der Querlatte, Stalder bewies wieso er die meisten Tore mit dem Fuss und nicht mit dem Kopf erzielt und der tendenziell unsicher agierende Christ im FCH Tor pflückte drei gute Schüsse mirakulös mit seinen Reflexen.

 

Logisch ist sowieso nicht alles auf der Welt. Den Klimawandel kann man ja auch nicht mit dem Klimawandel selbst aufhalten - auch wenn man durch die Erwärmung im Winter weniger heizen müsste. Trotz grossen Vorhabens auf Deitinger Seite musste man nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff den nächsten Rückschlag hinnehmen. Mit dem dritten Torschuss Hägendorfs konnte Kurmann einen Patzer der Deitinger Abwehrkette eiskalt ausnutzen.

Es war verhext an diesem Tag. Kissling hielt quasi nur den Ball in der Hand, wenn er diesen aus dem Netz holte. Deitingen gab sich aber nicht auf. Man versuchte weiter spielerisch diesen Rückstand wett zu machen. Je länger die Partie lief, desto klarer wurde es, dass noch was drin liegt. Doch mal für mal war es erneut der starke Christ, der die Deitinger am Anschluss hinderte, bis wieder der Mann des Spiels Flury seinen Tom-Turbo zündete und seinen Mitbewohner zweimal über die Aussenbahn bediente. In der 62. Minute konnte Stalder die flache Hereingabe zum Anschlusstreffer reinwürgen und zehn Minuten vor Schluss war der Ausgleich dank einem wunderschönen Kopftor – Kopftor! – Tatsache. Dass Stalder danach den Ball selbst beim Gegner aus dem Netz holte signalisierte dem Gast das weitere Vorgehen. Wenn’s läuft, dann läufts. Die Zuschauer waren dank der Spannung dabei und den Abend wollte man unbedingt mit einem Sieg verbringen. Der inexistente Hängendorfer Angriff musste weiter zuschauen, wie ihre Hinterleute weiter in Bedrängnis kamen und dann tatsächlich durch Arslan nach einer schönen Kombination zum 4. Mal geschlagen wurden (85.) Minute. Anschliessend schaukelte man die drei Punkte ins Trockene.

 

Fazit: Ein Punktverlust wäre sehr schmerzhaft gewesen. Dank einem grossen Willen und der doch überlegenen Qualität im Team konnte man die drei Punkte sichern. Aufgrund der 8:4 Niederlage von Klus-Balsthal in Wangen an der Aare und dem 2:0 Sieg von Welschenrohr gegen das Schlusslicht Juve-Dulliken gab es ein Zusammenschluss an der Tabellenspitze, wobei sich die ersten drei Teams innerhalb eines Punktes befinden.

 

FC Deitingen 4:3 (0:2) FC Hägendorf

Grabmatt Deitingen, 110 Zuschauer

FCD: Kissling; Hadzic, Zuber, Bieri, S. Frei; Roth (46. Arslan), Murer; T. Stampfli (87. Roth), Huser (46. Eberhard), Flury; R. Stalder

Tore: 0:1 Hasani (8. Minute), 0:2 Hasani (18.), 1:2 Flury (26.), 1:3 Kurmann (48.), 2:3 Stalder (62.), 3:3 Stalder (80.), 4:3 Arslan (85.)

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2