Deitingen macht die englische Woche perfekt

Sieben Tage, drei Spiele, drei Siege. Was sich die Hert-Nikolic-Mannschaft vorgenommen hat, konnte erfolgreich umgesetzt werden. Viel Kampf und Einsatz wurden aber für das letzte Stück benötigt, dass die drei Punkte durch einen 3:0 Sieg aus Wangen bei Olten mit nach Hause genommen werden konnte.

Pünktlichkeit – die Schweizer Tugend schlechthin – bezahlte sich an diesem Spieltag für die Zuschauer aus. Keine zwei Minuten nach Anpfiff holte Deitingen bereits zum ersten Schlag aus. Als wäre Picasso am Werk, zeigte das Trio Murer-Stalder-Hadzic den Wangen-bei-Oltner Reserven, was ein schön herausgespieltes Tor ist. Murer mit einem perfekten Steilpass auf den Flügel zu Stalder, dieser mit einem noch perfekteren Querpass zum sich vor dem Tor freigelaufenen Hadzic, der ohne Blösse zum Führungstreffer einschob. Fazit: die Deitinger Fans sind pünktlich - 80% der Zuschauer jubelten - und die Wangener waren so überrascht, als wäre ein Mann mit zwei linken Füssen in ein Schuhgeschäft gegangen und fragte, ob sie Flip-Flips haben.

 

Das Spiel zeigte sich anschliessend in einem harten Gewand. Die Zweikämpfe wurden mit grossem Einsatz geführt und die heimlich feisse Hitze des wunderbaren Sommertags verlangte den Spielern viel ab. Deitingen agierte wieder mit einer defensiveren Ausrichtung und kontrollierte das Geschehen. Das junge Team von Wangen bei Olten konnte zwar über die 90 Minuten nie richtig im Kollektiv überzeugen, doch besonders in der Startphase liessen einzelne Spieler ihre Klasse mit dem runden Spielgerät aufblitzen. Brenzlig wurde es zwei Mal bei Steilpässen, die aber vom wachen Kissling im Deitinger Tor furchtlos und in Extremis vor dem Wangener Stürmer abgefangen werden konnte. Aufgrund der mangelnden Genauigkeit konnten anschliessend verschiedene Deitinger Torversuche bis zur Pause nichts mehr am Score ändern.

 

 

Die zweite Hälfte startete fast wie im letzten Spiel gegen den FC Niederbipp. Beide Teams riskierten nicht sehr viel und die Mittelfeldstrategen waren oft im Fokus. Bevor Deitingen den Sack zu machte, war es zwei Mal der Gastgeber, der etwas am Spielstand ändern wollte. In einer kurzen, aber intensiven Druckphase des FCWs wehrte zuerst die Querlatte einen 20 Meter Schuss ab und anschliessend war es Kissling, welcher sich gnadenlos bei einem Corner ins Gewühl vor ihm stürzte und die frei liegende Kugel vor dem Wangener Captain Butrint weg beförderte.

Wangen hätte die Chance gehabt. Nach diesen Ernüchterungen waren es auch nicht gerade die grossen Kraftreserven der tendenziell jungen zweiten Mannschaft, welche sie zu einer längeren Taktangabe trug. So kam schnell der Favorit wieder zum Zug und machte mit einem Doppelschlag alles klar. Den Start machte Stalder mit seinem bereits sechsten Saisontreffer und nur zwei Minuten später konnte man einmal mehr mit grossem Tempo und einigen Spielern Richtung gegnerisches Tor ziehen. Mit der wunderbaren Übersicht von Stalder konnte dieser im Aufbau Murer auf halbrechter Seite lancieren, dieser seinen letzten Gegenspieler elegant vernaschte und zog wunderschön mit seinem schwächeren Linken unhaltbar zum 3:0 ab.

 

Deitingen verwaltete anschliessend die Partie so geschickt, dass Kisslings Puls kaum mehr erhöht wurde und in der eigenen Offensive es das eingewechselte Sturmduo J. Kofmel und Nesti waren, die die gegnerische Defensive leider ohne Höhepunkt in Schach hielten.

 

Fazit: Es war nicht einfach, ein weiteres Mal innerhalb von wenigen Tagen eine abgebrühte und konzentrierte Leistung an den Tag zu legen. Die Aufgabe wurde aber vorbildlich gemeistert und nun befindet man sich verdient auf dem zweiten Tabellenrang.

 

FC Wangen bei Olten 0:3 (0:1) FC Deitingen

Chrüzmatt, Wangen bei Olten

55 Zuschauer

FCD: Kissling; Eberhard (69. Nesti), Zuber, Bieri, Steiner; Roth, S. Frei; T. Stampfli, Hadzic, Murer; Stalder (81. J. Kofmel)

Tore: 0:1 Hadzic (2. Minute), 0:2 Stalder (64.), 0:3 Murer (66.)

 

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2