Deitingen gelingt in Kestenholz eine spektakuläre Wende

Perfektes Samstags Wetter liess sich nach einem sehr regnerischen Freitag in Kestenholz blicken. Die Deitinger kennen die selbstgenannten „Chestwooder“ gut aus vergangenen hartumkämpften Duellen. Mit fünf Siegen aus fünf Heimspielen weisen die Blauen eine sehr gute Bilanz auf. Das Spiel hatte viel Brisanz, da beide je 20 Punkte auf dem Konto aufwiesen.

Die Deitinger Startelf war von einigen verletzungsbedingten Wechseln geprägt und von der fünf Mann starken Bank konnte sich Jonas Kofmel mit Jahrgang 2002 der Älteste nennen.

Los ging’s wie die Feuerwehr. Nach einem doppelten Paukenschlag in der Startphase, mit einem verwandelten Penalty von Zuber in der 4. Minute und dem Kestenholzer Gegenschlag zwei Minuten später, konnte Flury den Gastgeber Hüter Kaufmann im Eins-gegen-Eins bezwingen (1:2, 13. Minute). Viele Tore in kurzer Zeit und so ging es weiter. Deitingen baute stetig ein bisschen ab und das reichte, dass die Kestenholzer das Spiel mit zwei Toren aus 25-30 Meter drehen konnten. Dies war’s noch nicht. Ganz nach dem Tagesmotto gings weiter und Stalder glich vor der Pause mit einem Schuss aus 18 Meter wieder aus.

Umgang zwei bot nicht mehr dieselbe Kadenz an Toraktionen. Es dauerte gut 20 Minuten bis Flury seine nächste Visitenkarte abgab. Nachdem er Kaufmann perfekt umlaufen hatte,  setzte er die Kugel jedoch neben den Pfosten. Nichts desto trotz war nun Deitingen wieder präsenter und kam zum mittlerweilen verdienten Führungstreffer. Nach einem Corner hielt Walter alias Züri sein perfekt gestyltes Haar als erstes hin und netzte ein (71. Minute). Anschliessend war es nicht der Gastgeber der aufdrehte, sonder Deitingen kam weiteren zwei Mal zu guten Chancen durch Flitzer Stampfli.

Von Kestenholz kam nichts mehr. Sie versuchten es, verloren sich jedoch immer in ihren Eigenfehlern. So kam es, dass Deitingen den Sack zu machte. Durch wen? Ja, „mi Amore“ Flury, erneut, geil, wieder im Eins-gegen-Eins gegen Kaufmann. Top Spiel, wo man ausnahmsweise mal sagen kann, dass eine hohe Positivitätsrate auch toll sein kann. Immerhin für ein Team.
Aus, vorbei, verdient, super Moral, erste Heimniederlage für Kestenholz, Harasse, Anschluss an Spitzentruppe gewahrt.

FC Kestenholz 3:5 (3:3) FC Deitingen

Tore: 0:1 Zuber (Penalty, 4. Minute), 1:1 von Rohr (6.), 1:2 Flury (13.), 2:2 Häfeli (27.), 3:2 von Rohr (35.), 3:3 Stalder (42.), 3:4 Walter (71.), 3:5 Flury (88.)

 

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2