Tor in der Nachspielzeit entscheidet Partie zwischen Welschenrohr und Deitingen

In der zweiten Englischen Runde gastierte Deitingen in Welschenrohr. Nach einem wichtigen Sieg drei Tage zuvor gegen Winznau hiess es dies zu bestätigen und weitere drei Punkte zu hausieren. Die Ausgangslage war klar. Als Drittplatzierter gegen den Drittletzten konnte das Selbstvertrauensbarometer nicht unterschiedlicher sein.Doch es kam anders.

Ein Auszug aus dem Ticker:
1. Minute: Tickerer muss sich eine zweite Jacke über die sonst schon schön flauschige Winterjacke überziehen.
5. Minute: Ausgeglichene Partie mit mehr Tatendrang der Welschenrohrer.
14. Minute: Flury mit dem ersten Aufreger. Unter Bedrängnis prüft er den Gastgeber Torhüter im eins gegen eins.
16. Minute: auch der FCW meldet sich mit einem Weitschuss bei Hulliger an. Ball verfehlt den Kasten um 7 Käselaibdurchmesser.
19. Minute: Arschparade der Welschenrohrer Nummer Eins nach einem Abschluss Niederers aus 2 Metern.
21. Minute: Krasse Feststellung Hulligers nach einer tollen Ballstafette, dass Deitingen nun Fussball spiele.
22. Minute: Anfangsenergie der Thaler scheint bisschen verpufft.
23. Minute: Rückenklatscher von Hulliger an Hatsch bei einem Auswurf - „das wär weder e Hulliger Chischte gsi“.
26. Minute: Hochkaräter der weissen 17 nach einem schnellen, weiten Abstoss seines Hüters.
29. Minute: Die Finger des Schreiberlings erreichen eine kritisch tiefe Temperatur. Gefrierbruch ist bald so wahrscheinlich wie eine Coronainfektion in einem Zürcher Club.
38. Minute: Dritte Aktion alleine vor der Thaler Nr. 1. Doch Günther schaffte es auch nicht zu reüsssieren.
41. Minute: Feststellung: aus Günther wird es keinen 100 Meter Läufer mehr.
45. Minute: Fazit Coach Hert: wir haben die besseren Chancen, sie sind jedoch besser im Spiel.
45.+2: Pausenpfiff nach dem 5. Deitinger Corner.
46. Minute: Partie geht mit derselben Gesammtsumme aller Rückennummern weiter.
53. Minute: Zuber macht den Schär - jedoch ohne Konsequenz.
60. Minute: Ball klatscht ans Spielerhüttli, welcher Baumi aus seinen Träumen reisst.
64. Minute: Chancen sind noch Mangelware. Das Tempo ist nicht mehr so hoch.
65. Minute: Trainer Hert hat nicht mehr so Gefallen am Gesehenen und schickt Züri zum Einlaufen. „Züri“ heisst doch keiner im Team. Marco Walter ist gemeint, der seinen Spitznamen seinem Dialekt verdankt.
69. Minute: Zuber. Schär. Erneut. Ohne. Konsequenz.
76. Minute: Tore gibts weiterhin keine auf dem Mühlacker. Erste Chancen-Fettischisten gehen ihr Eintrittgeld zurück verlangen.
80. Minute: Weitschussfaden an die Oberkante der Latte vom Thaler Fankhauser.
82. Minute: Das wärs gewesen. Die Spielentscheidende Chance. Von dem wird man sprechen. Eine tolle Kombination über 4 Stationen mit dem Abschluss von Niederer aus 7 Metern. Doch der Ball ging soweit über die Querlatte, dass selbst Pythagoras Mühe hätte, den Winkel auszurechnen.
85. Minute: Die Schlussoffensive macht sich bemerkbar. Welschenrohr mit dem nästen nicht schlechten Weitschuss.
88. Minute: ist das tatsächlich ein 0:0 Spiel?
90.+3 Minute: Corner für W - welcher vom Thaler jedoch offensichtlich raus gemacht wurde - landet tatsächlich noch hinter Hulliger. Flanke vor den ersten Pfosten, kniend köpft Müller in die Lücke. Aus. Vorbei. Welschenrohr hat sich das Glück erzwungen.

Welschenrohr 1:0 (0:0) Deitingen

Tor: 1:0 Müller (93. Minute)

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2