Der Biberister «Zwöi-Dampfer» nimmt Fahrt auf

Die zweite Mannschaft des FC Biberist liefert in der 3. Liga trotz anhaltender Verletzungsmisere positive Resultate ab.

Nach den ersten 5 Meisterschaftsspielen (Niederlagen gegen Leuzigen, Bettlach, Italgrenchen & Selzach) und lediglich einem Punkt auf dem Konto, hätten die Spieler und Verantwortlichen um Cheftrainer Martin Flury durchaus niedergeschlagen sein dürfen, war man doch gegen Bettlach und Selzach in Führung und vergab in den letzten Minuten jeweils die drei sichergeglaubten Punkte und ging - noch schlimmer - als Verlierer vom Platz. Trotz den unglücklichen Niederlagen verlor das Biberister Zwöi nie die Moral und den Glauben an die eigene Qualität, obwohl auf eben diese genannte Qualität meistens zu 50% verzichtet werden musste, waren und sind doch zahlreiche Leistungsträger angeschlagen oder verletzt.

Biberist - Zuchwil 1:1

Gegen ein starkes Zuchwil hatten die Biberister in den ersten 20-25’ Minuten grosse Mühe, Ruhe ins Spiel zu bringen und überhaupt Zugriff zu erlangen. Folglich wenig überraschend ging der Gast in der 28’ Minute verdient mit 0:1 in Führung. Biberist bewies Moral, In den letzten 10 Minuten vor der Pause gelang es dann auch, sich spielerisch besser zu entfalten, was den sehr zahlreich erschienenen Besuchern auf dem Giriz Hoffnung auf mehr machte. Unmittelbar nach Wiederanpfiff sorgte der wieder erstarkte Pascal Flury in der 47’ Minute für den Ausgleich, was zugleich auch das Schlussresultat der Partie darstellt. Durch die klare Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit geht die Punkteteilung in Ordnung, wobei in der hektischen Schlussphase das Spiel auf beide Seiten hätte kippen können. Nebst der sehr guten Teamleistung gilt zu erwähnen, dass Sascha Heri Biberist in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten hat und der FCB durch die Routine eines gewissen Pascal Thurnheer (ja sie lesen alle richtig – ein Veteran, 51-jährig!) profitiert hat, welcher im zentralen Mittelfeld das Ruder in der zweiten Halbzeit an sich riss.

Gerlafingen – Biberist 1:2

Unbeirrt und nicht minder konzentriert hat man sich auf Gerlafingen vorbereitet und verstärkte sich an diesem Spieltag zusätzlich mit Bojan Cuturic, einem Spieler der Senioren 30+. Nach einer defensiv sehr disziplinierten Vorstellung und einem Geniestreich des wiedergenesen Fabio Mannori in der 20’ Minute (dieses Tor würde reichen, um für das ZDF Torwandschiessen eingeladen zu werden!) ging Biberist mit einer (nicht unverdienten) Führung in die Pause. Unmittelbar nach dem Pausentee gelang Gerlafingen der Ausgleich, was aber an der taktischen Ausrichtung und dem Spielplan überhaupt nichts änderte.

In der 78’ Minute erhielten die Biberister einen zurecht gegebenen Penalty, welcher etwas glücklich von Fabio Mannori verwandelt wurde, DOPPELPACK! Erstaunlich abgeklärt und diszipliniert gestalteten die Biberister dann die folgenden Minuten bis kurz vor Schluss. Der Gegner wurde, wie erwartet, in den letzten 10 Minuten druckvoller und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Nicht nur in der Schlussphase sondern über 90’ Minuten ist einmal mehr zu erwähnen, dass Sascha Heri im Tor den knapp erwirtschafteten Vorsprung ins Trockene gerettet hat. Alle eingesetzten Spieler gingen ans Leistungslimit oder darüber hinaus und sicherten dem Trainerduo Flury & Sadrija den ersten Sieg in der 3. Liga.

Rüttenen - Biberist 2:2

Die Englischen Wochen gehen in vollem Tempo weiter. Nach Zuchwil und Gerlafingen gastierten Biberist in Rüttenen bei einem weiteren grossen Kaliber. Nach zuletzt 4 Punkten aus zwei Spielen hatten sich die Biberister fest vorgenommen, die Punkteausbeute weiter auszubauen und etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Und prompt geht der FCB in Führung! Pascal Flury, welcher schon beinahe an seine besten Zeiten als Topscorer erinnert, sowie ein bestens aufgelegter Luca Siragusa sorgten für die schnelle Doppel-Führung, welche ehrlicherweise etwas zu früh gefallen ist. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit mussten die Biberister den Anschlusstreffer hinnehmen.

Nach dem Pausentee kassierten die Biberister zu schnell den Ausgleich, was für die restlichen 25 Minuten Abnützungskampf pur bedeutete. Doch auch diese Herausforderung wurde beeindruckend gemeistert.

Auch diesmal bestand der Kader aus lediglich 11 Spielern der zweiten Mannschaft, ergänzt durch Marco Buri (Senioren 30+), Sandro Marcucci (51-jährig!), dem Sportchef Daniel Jäggi (60-jährig!), Kavuthan Kulenthiran (A-Junior) + Valentino Mrsic (3. Mannschaft / A-Junior).

 

3. Liga, Gruppe 1

3. Liga, Gruppe 2