Wangen zeigt im Test gegen Erlachners Rotkreuz eine gute Leistung

Eine alte Fussballweisheit sagt: Wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Das war auch im fünften Testspiel des FC Wangen nicht anders. In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel war schlussendlich der FC Rotkreuz ganz einfach cleverer, oder anders gesagt, die Mannschaft vom langjährigen ehemaligen Wangner Trainer René Erlachner nützte seine wenigen Chancen kaltblütig aus. Im Gegensatz zum FC Wangen, der mindestens drei so genannte totsichere Möglichkeiten nicht auswerten konnte. Kam noch dazu, dass bei Stande von 0:1 ein Elfmeter nicht zum Ausgleich verwertet wurde.

Der neue Tor-Song konnte dann aber in der zweiten Halbzeit doch noch abgespielt werden. Der Ausgleich war mehr als verdient. Doch die Freude im Wangner Lager war nur von kurzer Dauer, musste doch das neuerliche Führungstor der Gäste auf mehr als nur ärgerliche Weise hingenommen werden. Glück für Rotkreuz, Pech für Wangen. Aber so ist Fussball, das stellten auch die in erstaunlich grosser Anzahl erschienenen Zuschauerinnen und Zuschauer fest.

Einen Schreckmoment erleben die Wangner Fans, als Kilian Näf schneller war als sein Antipode, dabei zu Fall gebracht wurde und mit einer Schulterverletzung liegen blieb. Ein Abtransport mit der Ambulanz war notwendig. Wir wünschen ihm auf diesem Wege rasche und vollständige Genesung. Es spricht für das Team von Bozo Predojevic, dass es sich durch den Unfall nicht aus dem Konzept bringen liess, sondern unbeeindruckt auf den Ausgleich drückte, leider ohne Erfolg. Ein klassischer Konter konnten hingegen die Gäste zum für sie schmeichelhaften Schlussresultat ausnützen. Wangens Trainer konnte einzig mit dem Schlussresultat nicht zufrieden sein, sprach aber sein Team für die gezeigte Leistung gegen einen Oberklassigen ein Kompliment aus.

Kommentar schreiben

Spiele und Tabelle 2. Liga SO

Top Scorers