Mümliswiler Sieg gegen Subingen dank Traumtoren

Nach einem erholsamen spielfreien Wochenende begrüsste der FCM am Samstagabend den FC Subingen auf dem Mümliswiler Brühl. Der Absteiger aus der 2. Liga inter rangierte in der Tabelle genau hinter den Guldentalern auf Platz 5. In diesem Duell ging es also für beide Teams darum, mit einem Sieg den Anschluss gegen vorne sicherzustellen.

Einheimische und Gäste zeigten von Beginn an, dass sie dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden wollten. In einer sehr intensiven und schnellen Partie hatte der FCM in der 3. Minute die erste Grosschance auf die Führung, der Kopfball von Büttler nach einem Corner konnte aber auf der Linie noch geklärt werden. Die Wasserämter zeigten sich unbeeindruckt und kamen ebenfalls zu ersten Möglichkeiten. Ein früher Treffer lag in der Luft - und er fiel: In der 10. Minute legte Nicola Ackermann per Volley-Hacke für Elia Bader auf, der das Leder ebenfalls direkt abnahm und mit einem wuchtigen Schuss das 1:0 erzielte. Der sehenswerte Torerfolg der Platzherren beflügelte die Subinger, die vehement auf den Ausgleich drückten. Die Führung der Mümliswiler hielt tatsächlich lediglich sechs Minuten. Schneller Seitenwechsel, scharfe Flanke auf den ersten Pfosten, Kopfball - und schon hiess es 1:1. Nun hatten die Subinger ihre beste Phase, während die Guldentaler beissen mussten. In der 27. Minute dann die Szene, die dem Spiel eine neue Wendung gab: Ein Abschluss der Gäste prallte von der Latte nach unten und dann wieder vor das Tor. Das Schiri-Trio gab den Treffer zum Glück für die Mümliswiler nicht, denn offenbar war der Ball tatsächlich hinter der Linie aufgeprallt. Nun bekam der FCM wieder Oberhand und wurde insbesondere bei Standards immer wieder gefährlich. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit klappte es endlich: Ecke Janik Disler, Kopfball Simon Büttler, 2:1 für Mümliswil.

Trotz der erneuten Führung war den Platzherren klar, dass nun harte 45 Minuten auf sie warteten. Und tatsächlich erhöhte Subingen den Druck nochmals und verlangte dem FCM alles ab. Dieser aber agierte als Team solidarisch, war gut organisiert und konnte gemeinsam auch den starken FCS-Flügel Gianluca Moser stoppen. Als dieser doch einmal durchbrach, zeigte Keeper Gradwohl seine Klasse und schnappte sich die Kugel. Ansonsten gestand Mümliswil den Auswärtigen keine klaren Torchancen zu, verpasste aber selbst auch den dritten Treffer. In der 81. Minute machten schliesslich dieselben Joker wie gegen Fulenbach den Deckel drauf - nur diesmal in umgekehrten Rollen. Während damals Wyser für Pippo Wehrli auflegte, setzte diesmal Wehrli mit einem herrlichen Diagonalball Wyser in Szene. Dieser legte sich den Ball einmal zurecht und schlenzte ihn dann wunderschön ins Lattenkreuz. Ein Traumtor zum 3:1 in der 81. Spielminute! Danach brachte das Heimteam den Vorsprung souverän über die Zeit und feierte so einen der seltenen und entsprechend wertvollen Siege über den FC Subingen.

Fazit: In diesem Spiel zeigte Mümliswil die beste Saisonleistung - und das war auch nötig, denn Subingen machte 90 Minuten lang viel Druck und verfügte über einige starke Individualisten in seinen Reihen.

Mümliswil - Subingen 3:1

Tore: 10. Elia Bader (Nicola Ackermann) 1:0. 16. Leonardo Baschung 1:1. 45. Simon Büttler (Janik Disler) 2:1. 81. Roger Wyser (Philippe Wehrli) 3:1.

Mümlliswil: Gradwohl; J. Ackermann, Nussbaumer, Ra. Disler, Kamber; J. Disler, Büttler; Ro. Disler (Ph. Wehrli), E. Bader (Simic), Arnold (Wyser); N. Ackermann (F. Bader).

Kommentar schreiben

Spiele und Tabelle 2. Liga SO

Top Scorers