Ein Unentschieden im Kampf der Absteiger

Die letzte Saison noch in der 2. Liga interregional spielend, sah man dem Vergleich der beiden Absteiger mit Interesse entgegen. Während die Wasserämter praktisch mit dem erfahrenen Team aus der höheren Liga antreten konnten, war ein Gleiches von Gastgeber Wangen nicht der Fall. Sie mussten sich total neu organisieren, was nichts anderes heisst als ein neues Team auf die Beine zu stellen. Gerade mal ein Akteur blieb den Einheimischen aus der Vorsaison erhalten. Zieht man noch das Durchschnittsalter von etwas knapp mehr als 20 Jahren in Betracht, war schnell einmal auszurechnen, dass den Gästen die Favoritenrolle zugesprochen werden konnte. Kam noch dazu, dass die Wangner mit argen Verletzungssorgen sich befassen mussten. Nicht weniger als fünf Spieler waren verletzt, wovon drei unmittelbar vor Operationen stehen.

Nach dem klaren Heimsieg im Startspiel gegen Fulenbach wartet der FC Subingen auf einen weiteren Vollerfolg. Zweimal spielte man 1:1 und verlor vor einer Woche daheim gegen Härkingen 2:3. Nun sollte unbedingt wieder ein Sieg her. Dementsprechend wurde die Auseinandersetzung seitens Subingen angegangen, mit klarem Offensivspiel und Druck aufs gegnerische Tor. Wangen vermochte jedoch entgegen zu halten und beanspruchte in der Anfangsphase auch etwas Glück. So beispielsweise bei einem Lattenknaller in der 21. Spielminute. Nur drei Minuten später hatten die Gastgeber sogar Dusel, als die Subinger eine Möglichkeit zum Führungstor in aussichtsreichster Position verstolperten.

Je länger das Spiel dauerte, vermochten die Gastgeber ihre anfängliche Nervosität abzulegen. Mit Kampf und aufopfernder Spielweise gelang es ihnen zunehmend, den Gegner vermehrt mit Abwehraufgaben zu beschäftigen. Der Erfolg blieb nicht aus. Nach einem Eckball in der 42. Minute stieg Lars Luterbacher am höchsten und beförderte das Streitobjekt mit einem kräftigen Kopfstoss zum Führungstor in die Maschen. Dabei blieb es bis zum Seitenwechsel.

Bei Wiederaufnahme des Spiels knüpften sie Besucher an ihre Startphase an. Und es dauerte nicht lange, bis auch sie erfolgreich waren. Das Ausgleichstor war praktisch eine Kopie des Wangner Führungstreffers. Ein Eckball und diesmal stieg Florian Gasche am höchsten. Dank seiner Grösse und Sprungkraft liess er Wangens Torhüter keine Abwehrchance. In der Folge bewies aber Mario Bucciolini mehrmals seine Wendigkeit und seinen Reflex gegen sämtliche Abschlussversuche der Subinger, die sich an Wangens Schlussmann buchstäblich die Zähne ausbissen.

Obschon die Gäste über alles gesehen mehr Torchancen verzeichneten, aber eben im Abschluss sündigten oder dann an Wangens Torhüter scheiterten, geht das Unentschieden in Ordnung. Das Team von Bozo Predojevic zeigte gegenüber dem Auftritt vor einer Woche eine klare Reaktion. Es liess sich durch die vielen verletzungsbedingten Absenzen nicht beeindrucken und zeigte eine „jetzt erst recht“-Mentalität.

Am kommenden Wochenende ist der FC Wangen im Solothurner Cup engagiert. Gegner ist der FC Juventus Dulliken.

Wangen bei Olten – Subingen 1:1 (1:0)

Chrüzmatt. - 140 Zuschauer, - SR Boro Skalonja.

Tore: 43. Luterbacher 1:0. 47. F. Gasche 1:1.

Wangen: Bucciolini; Trösch, Trgo, Berisha, Daka, Ziba (60. Hasan), Ghaith, Strub, Trumic, Petrovic (67. Mehmeti) Luterbacher.

Subingen: Ochsenbein; Kocher, Linder, Röthlisberger, (81. Wiedmann), Pauli (81. H. Moser); Gasche, Csima (90. Hysniu), Brunner, Kummer; G. Moser, Widmer (71. Baschung).

Kommentar schreiben

Spiele und Tabelle 2. Liga SO

Top Scorers