Allen Unkenrufen zum Trotz: Wangen gewinnt zum Auftakt gegen Bellach

Nach dem Abstieg aus der 2. Liga interregional in die 2. Liga regional genoss der FC Wangen in den medialen Vorschauen nicht unbedingt viel Kredit. Ja er wurde gar nach dem freiwilligen Abstieg des FC Dulliken als zweiter Absteiger gehandelt. Diese „Vorverurteilung“ hat bei den Spielern möglicherweise eine positive Reaktion ausgelöst, welche dazu beigetragen hat, den favorisierten Erstrundengegner FC Bellach in die Knie zu zwingen.

Das Spiel begann so, wie man es erwarten durfte, mit einer feldmässigen Überlegenheit der Gäste aus dem Leberberg. Es war schnell einmal ersichtlich, dass die Bellacher über ein eingespieltes Team verfügten, welches den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren lassen konnte. Bei den Wangnern, in deren Startformation nur gerade ein Spieler auflief, welcher in der letzten Rückrunde regelmässig zum Einsatz kam (Mateo Trgo), war anfangs eine gewisse Verunsicherung unverkennbar. Doch mit zunehmender Spieldauer änderte sich das. Das Heimteam merkte bald einmal, dass auch es in der Lage war, nicht nur hinterher laufen zu müssen, sondern durchaus Paroli bieten konnte.

Der Jubel war bei den Einheimischen gross, als es ihnen gelang, in der 35. Spielminute das Skore zu eröffnen. Oguzhan Tonus traf zum 1:0. Das gab natürlich Selbstvertrauen, das allerdings in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit angekratzt wurde, als den Bellachern der Ausgleichstreffer gelang. Doch nach dem Seitenwechsel kaum angespielt, war dieser Kratzer schon wieder weg. Eine mustergültige Kombination schloss Gezim Ziba mit dem neuerlichen Führungstreffer ab.

Als eine Viertelstunde vor Spielende den Gästen durch Cyril Pickel der erneute Ausgleich gelang, schien das Spiel doch den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch es folgte eine sehr starke Willensleistung der jungen Wangner Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 20,3 Jahren. Der eingewechselte David Daka war für die 3:2 Führung verantwortlich.

Die Schlüsselszene ereignete sich kurz vor Ablauf der regulären Spielzeigt. In aussichtsreichster Position trafen die alles in den Angriff werfenden Bellacher nur den Pfosten. Und zu allem Überfluss wurde auch der Nachschuss nicht ins leere Tor untergebracht, sondern erneut an den Pfosten gesetzt. Mit vereinten Kräften konnten schlussendlich die Gastgeber  befreien Es kam wie so oft in solchen Situationen. Statt 3:3 hiess es wenig später 4:2. Der ebenfalls eingewechselte Albin Mehmeti, auch er erst 18 Jahre alt, stellte mit seinem Tor den Wangner Sieg sicher. Zugegeben war mit dem vergebenen Ausgleich durch die Gäste auch das Glück auf der Seite der Wangner. Aber nicht nur Glück war matchentscheidend.

Der erstmals an der Seitenlinie stehende Trainer Bozo Predojevic durfte zusammen mit seinem Team diesen Sieg in vollen Zügen geniessen. Ihm ist es gelungen, seinen Spielern jene Mentalität zu vermitteln, die anscheinend Berge zu versetzen im Stande ist. Dieser Sieg dürfte auch für das Auswärtsspiel in Balsthal vom kommenden Sonntag um 17.00 Uhr Selbstvertrauen geben. Aber, jetzt nur nicht abheben. Wie heisst es so schön: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Folgende Spieler kamen für Wangen zum Einsatz: Bucciolini; Look, Trgo, Trösch, Gültekin; Ghaith, Strub, Ziba, Petrovic; Tonus, Luterbacher; Daka, Preniqi, Mehmeti, Gashi.

Eckbälle 0:12

Schiedsrichter: Markus von Känel

Kommentar schreiben

Spiele und Tabelle 2. Liga SO

Top Scorers