Leader Iliria gewinnt in Bellach

Bellach diktierte die Startphase dank hohem Tempo. Iliria zog aber rasch ein gefährliches Kurzpassspiel auf. Gleich in der 11. Minute gelang den Gästen mit ihrer ersten vielversprechenden Aktion das Führungstor in dieser Partie.

Es ist ein aktives und schnelles Spiel, mit guten Vorstössen auf beiden Seiten. Noch fehlt allerdings beidseits der letzte Pass, um die Angreifer ideal zu lancieren. Nach einer halben Stunde können sich Dhillon und Sasso erfolgreich durch die Bellacher Hintermannschaft kombinieren. Den satten Schuss aus 16 Metern von Sasso kann der bis dahin fehlerfrei spielende Bellacher Innenverteidiger Ammon in letzter Sekunde mit vollem Körpereinsatz ins Aus grätschen. Praktisch in der Gegenaktion hat Xhema in der eigenen Hälfte den Ball am Fuss und sieht das Trittibach weit vor seinem Tor steht. Kurzentschlossen schiesst Xhema aus 55 Metern auf das gegnerische Tor, Trittibach kann den Schuss jedoch kurz vor der Linie abfangen. So bleibt dem Bellacher Mittelfeldspieler nichts weiter als ein kleiner Szenenapplaus der 150 Zuschauer. Das Tempo bleibt hoch in diesem Spiel, dazu wird es zunehmend physischer geführt. So verletzt sich der Bellacher Topskorer Fragale in einem Zweikampf und muss kurz vor dem Pausenpfiff vom Platz.

Als die Sonne nach dem Pausentee hinter dem Jura verschwindet wird es für die Zuschauer merklich kälter. Nicht so auf dem Platz. Das Spiel ist heiss umkämpft und Iliria übernimmt das Zepter. Die Bellacher haben Mühe, die schnellen Angriffe der Gäste zu verteidigen. Dennoch gelingt in der 55. Minuten ein Angriff über die rechte Seite. Die ideal geschlagene Flanke des Bellacher Kapitäns Marthaler, kann Turhan mit dem Kopf zu einem gefährlichen Schuss abnehmen. Im Ausgleich resultiert dies aber nicht, denn Trittibach steht goldrichtig und kann den Ball über die Latte lenken.
Bellach steht nun hoch. Dies ermöglicht den in rot gekleideten Gästen gleich zweimal alleine auf Torhüter Palermo zu zulaufen. Dieser reduziert durch sein geschicktes Herauslaufen jeweils die Möglichkeiten der Angreifer und es bleibt weiterhin bei der knappen Führung der Gäste. Bellach ist unter Druck. Die wenigen Gegenstösse, welche sie haben, bleiben wegen der ungenauen Zuspielen jeweils harmlos. In der 62. Minute erhöhen die Gäste durch Dhillon, der mit einem satten Flachschuss aus der rechten 16er-Ecke den Ball im langen Winkel versenkt, auf 0:2. Iliria will mehr und spielt sein präzises Kurzpassspiel. Das 0:3 verpassen sie fortan gleich zweimal knapp. Zuerst scheitert Prenaj mit seinem Schuss auf der Höhe des Penalty-Punkts am Pfosten und zwei Minuten später ist es Dhillon, der nur das rechte Aussennetz trifft. Bellach kann sich fangen und vermag zumindest defensiv besser zu stehen. Dies ändert aber nichts daran, dass die Gäste die Partie kontrollieren. Nach exakt 90 Minuten pfeift Schiedsrichter Berisha, der mit seinem Team die ganze Partie fehlerfrei geblieben ist, das Spiel ab. Durch den Sieg kann der FC Iliria seinen Fünfpunktevorsprung auf Grenchen verteidigen. Bellach bleibt durch die Niederlage im Mittelfeld der Tabelle hängen.

Bellach – Iliria 0:2 (0:1)
Brunnmatt – 150 Zuschauer. – SR L. Berisha, SRA1 A. Gerbavci SRA2 A. Halitaj.

Tore: 10. Prenaj 0:1. 63. Dhillon 0:2.

Bellach: Palermo Luca; Mascolo Valerio, Manyoki Cédric, Brcina Mario, Ammon Michael; Sülüngöz Berkin, Marthaler Kevin (C), Xhema Alban, Turhan Volkan; Fragale Alessandro, Arefi Mohammad.
Ersatz: Palermo Damiano, Allemann Oliver, Ramadani Leutrim, Monopoli Fabio, Bielmann Wasili, Gashi Ilaz.

Iliria: Trittibach Nicola; Haljimi Avdi, Dedaj Dugagjin, Jahiu Alban (C), Arifi Shaban, Prenaj Samoell, Mustafi Egzon, Sasso Mattia, Dhillon Jasminder, Sulejmani Dasnim, Elezi Nazim.
Ersatz: Spalt Syart, Frrokaj Gjems, Gedici Hasan, Mustafi Memnum, Dakaj Milot.

Kommentar schreiben

Spiele/Rangliste

Top Scorers