Glückhafter, aber verdienter Bellacher Sieg

Bei besten Bedingungen und vor einer stattlichen Anzahl Interessierter ist die Heimequipe ab der 1. Minute bestrebt, das Heft in die Hand zu nehmen. In der 13. Minute wird es nach einem Steilpass in Richtung Fragale erstmals brenzlig vor dem Mümliswiler Tor. Goalie Fluri verlässt seinen Kasten jedoch rechtzeitig und erreicht den Ball einen Tick früher als der Bellacher Angreifer.

Der Platzherren haben auch in der Folge etwas mehr Spielanteile und können mittels genauem Kombinationsspiel weiterhin Druck auf die Gäste ausüben.
Nach einer Viertelstunde wird den Leberbergern ein Freistoss zugesprochen. Sülüngöz zirkelt das Leder hoch ins Zentrum, von wo es zurück auf Kocher gelangt, der alles riskiert und den Ball volley an die Querlatte donnert.

Dies sollte für längere Zeit das letzte Highlight gewesen sein. Die Mannschaften neutralisieren sich fortan grösstenteils und lassen beiderseits nur wenig zu. Dies ändert sich erst kurz vor der Pause, als Fragale in den Mümliswiler Strafraum eindringt und dort regelwidrig gestoppt wird. Der Gefoulte tritt gleich selbst zum Elfmeter an, knallt den Ball jedoch zum Schrecken seiner Kollegen und der FCB-Fans an die Latte!

Zu Beginn der zweiten Hälfte finden die Guldentaler besser ins Spiel, können aber vorerst keine nennenswerten Aktionen verzeichnen. So dauert es bis zur 54. Minute, als Wyser die Kugel im Sechzehnmeterraum auf den besser postierten Bajrami zurücklegt, der das Spielgerät jedoch in aussichtsreichster Position nicht wunschgemäss trifft.
In der 69. Minute tritt Mümliswils Janik Disler einen präzisen Freistoss. Der ansonsten nicht oft geprüfte Bellacher Torwart Palermo ist aber auf seinem Posten und kann den Ball mit einer Flugeinlage übers Tor lenken.

Geweckt von diesem Warnschuss wirft die Kammer-Elf in der Schussphase nochmals alles in den Angriff und kommt auch zu mehreren Chancen. Zuerst schiebt Fragale den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei, einige Minuten später sieht Shkoreti seinen Weitschuss von Fluri abgewehrt. Nur zwei Zeigerumdrehungen später ist es Sülüngöz, der am agilen Mümliswiler Schlussmann scheitert und Arefi kann den Abpraller auch nicht verwerten.

Kurz vor Abpfiff gelingt der vielumjubelte Siegtreffer für die Bellacher schliesslich doch noch: Sülüngöz profitiert dabei von einer Unsicherheit von Goalie Fluri, der den Ball nach einem - zumindest aus der Ferne unabsichtlich scheinenden - Rückpass eines Teamkollegen nicht rechtzeitig wegspedieren kann.

Die Art und Weise des entscheidenden Tores ist zwar etwas glücklich zustande gekommen, jedoch aufgrund des grossen Engagements und der vielen Chancen Bellachs verdient.

Bellach – Mümliswil 1:0 (0:0)
Brunnmatt. – 130 Zuschauer. – SR Hergic.

Tor: 90. Sülüngöz 1:0.

Bellach: L. Palermo; Ammon, Mascolo, Shkoreti, Pickel (46. Arefi); Sülüngöz, Turhan, Kocher, Bianco (68. Bielmann); Gloor (43. D. Palermo), Fragale (93. Caputo).

Mümliswil: Fluri; Hammer, Nussbaumer, Rafael Disler, Robin Disler; Wyser, Büttler (10. Bajrami / 80. D. Ackermann), Janik Disler, Wehrli (Bader); N. Ackermann, Arnold.

Verwarnungen: 33. Gloor. 35. Ammon und Bajrami. 45. Rafael Disler. 88. Shkoreti.

 

Spiele und Tabelle 2. Liga SO

Top Scorers