Oensingen gibt in Mümliswil ein starkes Lebenszeichen

Nach dem Punktgewinn in Bellach trat Mümliswil am Donnerstagabend zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht aus Oensingen an. Das Ziel war klar: Es mussten drei Punkte her, auch wenn zahlreiche Stammspieler nicht mittun konnten.

Mit Topskorer Simic kam nach wenigen Minuten ein weiterer Verletzter hinzu, was dem Spiel der Mümliswiler nicht gerade mehr Sicherheit verlieh. Ganz im Gegenteil: Oensingen war präsent und entschlossen, die Mümliswiler zauderten und liefen hinterher. Nach einer Viertelstunde hätte es gut und gerne schon 0:3 für die Gäste heissen können, doch deren Ineffizienz und ein starker Gradwohl im Tor verhinderten den frühen Rückstand. Immerhin fing sich der FCM nun etwas und fand besser ins Spiel. Nach etwas mehr als zwanzig Minuten wurde Elia Bader steil in den Sechzehner geschickt, wo ihn der Oensinger Verteidiger umgrätschte. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoss, Captain Dominik Ackermann übernahm Verantwortung und verwandelte souverän. Die Führung hielt indes nur gerade acht Minuten: Oensingen erzielte in der 34. Minute nach einem der vielen Fehler im FCM-Spielaufbau den Ausgleich. Dieser war mehr als verdient, denn aufgrund der Chancenverteilung hätte die Gäste eigentlich führen müssen.

Auch nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Mümliswil weiterhin ungenügend. Viele verlorene Zweikämpfe, ein schlechtes Passspiel und ungenügende Abstimmung machten es Oensingen leicht, sich Chancen zu erspielen. In der 50. Minute gingen die Gäste nach einem krassen Abwehrfehler in Führung. Mümliswil versuchte zu reagieren, fand gegen die nun tiefstehende FCO-Defensive aber zu selten die Lücken. Fünf Minuten vor Spielende pfiff der Ref einen Handspenalty für Oensingen, nachdem das Leder einem Mümliswiler Verteidiger bei einer Grätsche unglücklich an die Hand gesprungen war. Die Bechburger trafen und entschieden damit die Partie, mit einem Konter legten sie in der Nachspielzeit sogar noch einen Treffer drauf.

Fazit: Auch wenn Mümliswil viele wichtige Spieler fehlten: Diesen extrem schwachen Auftritt ist damit nicht rechtfertigen. Das war in sämtlichen Belangen deutlich zu wenig. Oensingen zeigte den Biss und die Leidenschaft.

Mümliswil - Oensingen 1:4

Tore: 26. Dominik Ackermann (Penalty, Foul an Elia Bader) 1:0. 34. Bojan Djuric 1:1. 50' Luka Makulovic 1:2. 88' Simon Saner (Penalty) 1:3. 90'+2' Bojan Djuric 1:4.

Mümliswil: Gradwohl; Ro. Disler, Nussbaumer, J. Ackermann, F. Bader (Probst); Arnold (Ch. Wehrli), J. Disler, D. Ackermann, A. Ackermann; Simic (Fluri), E. Bader.

Kommentar schreiben

Spiele und Tabelle 2. Liga SO

Top Scorers