Koppigen zeigt den Roggwilern die Limiten auf

Geschrieben von FCR

Mit einem vorab in der ersten Halbzeit überragenden Auftritt, sichern sich die Gäste aus Koppigen in Roggwil mehr also nur verdient die 3 Punkte. Auch wenn sie bei beiden Toren auf die Unterstützung der Roggwiler zählen durften, war der Sieg der Lohn einer tollen Mannschaftsleistung.

Während den ersten Spielminuten beschnupperten sich die beiden Teams. Die erste gute Torchance hatten dann die Roggwiler. Es blieb aber die Einzige. Ab der 15’ dominierte der Gast aus Koppigen das Spielgeschehen in allen Bereichen. In der 16’ schepperte zum ersten Mal das FCR-Torgehäuse und es sollte nicht das letzte Mal sein. In der 31’ und 36’ hatten die Roggwiler noch grosses Glück um den ersten Gegentreffer herum zu kommen, doch in der 36’ war das Glück aufgebraucht. Der beste Spieler auf dem Platz, Patrick Riesen, hatte sich zum wiederholten Male auf seiner Aussenbahn durchgesetzt und seine scharfe Hereingabe fand den Weg via Prellball von einem Roggwiler-Bein ins Tor. In der 43’ und 45’ touchierte der Ball erneut das Gestänge des Roggwiler Tores und dazwischen in der 44’ rettete Goalie Mattli mirakulös für seine Vorderleute. Mit dem 0:1 Pausenstand war das Heimteam bei Pausentee mehr als nur gut bedient. Das Spiel hätte eigentlich bereits entschieden sein können, ja eigentlich sein müssen.

So nutzte das Heimteam die Pause, um sich etwas zu sammeln und mit neuem Elan aus der Kabine zu kommen. Nun gelang es dem FCR erstmals die Spielkontrolle zu übernehmen und die Gäste in ihre eigene Platzhälfte zu drängen. Koppigen blieb aber mit ihrer ruhigen und gut organisierten Spielweise und Raumaufteilung jederzeit gefährlich. So setzte sich in der 61’ erneut Riesen auf der Aussenbahn durch und erneut war es wohl ein Roggwiler-Abwehrbein, welches dem Ball die finale Richtung ins Tornetz versetzte. Roggwil war zwar gewillt, aber Koppigen zu gut, um noch etwas zuzulassen. Die Gäste verpassten es gar, bei einer Grosschance in der 71’ und einem Lattenknaller in der 86’ das Score noch höher zu schrauben. Roggwil seinerseits hatte in den Schlussminuten noch zwei-drei Aktionen, bei welchen der Ehrentreffer erzielt hätte werden können.

FC  Roggwil – Koppiger SV 0:2 (0:1)

Bossloch Roggwil; 130 Zuschauer.

Tore: 36. Eigentor 0:1, 61, Eigentor 0:2.

Roggwil: J. Mattli, Schenk (38. Ilija Milic) , Ryser (46. Schüpbach), Bijelic, Rüfenacht, Moser (65. Kochan), Ivan Milic (65. Lanz), Polito (46. Zekovic), Hegi, K. Iseli (80. Übersax) Jacobs.

Roggwil ohne: Bürki, Geiser, Morf, Erni, Farkondeh, Max Meyer, L. Iseli, Chr. Mattli und I. Marquez.