Exploit der SCD-Frauen: Heimsieg gegen den Tabellenzweiten

Bereits in der 6. Minute konnte St. Gallen den ersten Eckstoss treten, der aber zu keiner nennenswerten Aktion führte. Im Gegenzug führte ein schön vorgetragener Angriff über Aline und Carla zum ersten Eckball für das Heimteam. Der gut getretene Eckball von Selin konnte Annina am zweiten Pfosten, dank dem überzeugten Durchlaufen, zum 1:0 verwerten. Sie schoss damit ihr erstes Tor für den SC Derendingen und freute sich riesig.

Der Vorsprung hielt gerade mal 8 Minuten an. In der 14. Minute glich St. Gallen zum 1:1 aus. Nach 24 Minuten war das Spiel für Lina zu Ende, sie musste sich verletzungsbedingt durch Jasmin ersetzen lassen. Ein unnötiger Rückpass führte dann in der 29. Minute zu einer gefährlichen Situation vor dem Heimtor. Die Intervention der SCD Verteidigung führte durch den Schiri zu einem Penalty Pfiff. Das Gast Team liess sich nicht zweimal bitten und erzielte das 1:2. Das Heimteam liess sich durch diesen Doppelschlag jedoch nicht entmutigen und kämpfte weiter. Selin kam innert kurzer Zeit zu zwei Torchancen, welche jedoch nichts Zählbares einbrachten.

St. Gallen kam in der 37. Minute zu einer grossen Torchance, die Marytz im Tor der Derendingerinnen jedoch perfekt vereiteln konnte. Derendingen zeigte weitere schöne Kombinationen, welche immer wieder von Selin initiiert wurden. Eine davon führte kurz vor der Pause zu einem weiteren Eckball für das Heimteam, welcher nach einem Kopfballduell von Katy mit einer St. Galler Spielerin, zu Jasmin abgelenkt wurde, welche aus 10 Metern zum verdienten 2:2 Ausgleichstreffer verwerten konnte. Kurz vor der Pause führte ein Rückpass der Ostschweizerinnen, welche die Torfrau 6m vor dem Tor in die Hand nahm zu einem indirekten Freistoss für das Heimteam. Alle Frauen des Gastteams verteidigten auf der Torlinie. Diese grosse Chance konnte Selin leider nicht ausnutzen und sah ihren Schuss in der Abwehrkette abprallen. So ging es mit dem 2:2 in die Pause.

Zwei Minuten nach der Pause konnte Jasmin einen Ball erobern, tankte sich auf der linken Seite gekonnt durch und ihre flache Hereingabe konnte Carla zum 3:2 einschieben. Die Derendingerinnen blieben nun das aktivere Team und kamen zu etlichen guten Abschlüssen, welche aber immer wieder mehr oder weniger klar das Tor verfehlten.

Auch die Gäste blieben mit ihren starken Offensivspielerinnen immer wieder brandgefährlich und es bedingte eine hochkonzentrierte Leistung der Derendinger Hintermannschaft, um diese Aktionen zu stoppen.
Die Angriffe des SCD wurden immer wieder aus dem Mittelfeld heraus über die Aussenbahnen eingeleitet. Nach einem solchen Pass von Selin auf Vanessa, konnte diese ihre zweikampfstärke, die sie in der Verteidigung an den Tag legt im 16er nicht ausspielen und blieb in aussichtsreicher Position an der Verteidigung hängen. In der 58. Minute konnte sich Noemi in einem Kopfballduell im Mittelfeld den Ball erobern und lief auf das Tor zu. Sie legte sich den Ball ein wenig zu weit vor, setzte aber vehement nach und so prallte der Befreiungsball der Torfrau am Körper von Noemi ab und landete zum vielumjubelten 4:2 im St. Galler Tor.

Nun erwachten die St. Gallerinnen und starteten eine Schlussoffensive, welche bereits in der 64. Minute den Anschlusstreffer zum 3:4 einbrachte. Nach 74 Minuten wechselte das Heimteam Sofia für Katy aus. Es ging weiter mit dem Ansturm der Gäste, welche alles versuchten, um noch das Ausgleichstor zu erzielen. Die Derendingerinnen kämpften weiter mit Leidenschaft um jeden Ball. In der 83. Minute wurde Aline Bühler durch die in der 2. Mannschaft spielenden Aline Vifian ersetzt. Aline kam so zu ihrem ersten Einsatz in der NLB. Gleich beim ersten Angriff kam sie zu einer guten Torchance. Das Spiel wurde immer mehr zu einem Abnützungskampf, der bei den jungen Spielerinnen des SCD zu einzelnen Krampferscheinungen führte. Unterstützt von den frenetisch mitfiebernden Zuschauern, glaubte das Heimteam weiter an einen Vollerfolg. Kurz vor Ende des Spiels führte ein Freistoss der Ostschweizerinnen zu einer Grosschance, welche Marytz gerade noch aus der unteren Ecke krallen konnte.

Dank einem grossen Kämpferherzen und starkem Willen, durfte das junge Heimteam, dann endlich nach spannenden und kräftezehrenden 97 Minuten!, den verdienten Sieg bejubeln.

Derendingen - Staad 4:3

SC Derendingen Solothurn: Rytz Martina, Bünger Naomi, Müller Rebeka, Sommer Annina, Kley Vanessa, Bühler Noemi, Wegmüller Seline, Schläfli Lina (24‘ Jasmin Bosshard), Bühler Aline (83' Vifian Aline), Hager Carla, Katrin Suter (74‘ Sofia Camprubi)

Tore: 8’ Annina Sommer 1:0, 14’ Victoria Bischoff 1:1, 29’ Aline Christen (Penalty) 1:2, 42’ Jasmin Bosshard 2:2, 47’ Carla Hager 3:2, 58’ Noemi Bühler 4:2, 64’ Claudine Stilz 4:3