Der Trimbacher Ramón Vega will Chef der FIFA werden

Schon Mitte der Neunzigerjahre, als Ramón Vega für die Schweizer Nationalmannschaft kickte, sah er im Anzug einfach umwerfend aus. Mit seinem gewinnenden, immer freundlichen Wesen machte Vega nach seinem Wirtschaftsstudium in London als Vermögensverwalter Karriere. 2015 schaffte er es als "Lord Vega" auf das Titelblatt von "Hedge". Nun schreibt die Süddeutsche Zeitung, Ramón Vega wolle sich als Kampfkandidat um das Präsidium der FIFA bewerben.

Die Geschichte wiederholt sich: Boykott gegen den FC Olten

Bereits im Frühsommer 2012 wurde gegen den damals fast bankrotten FC Olten durch den Schweizer Fussballverband SFV ein Boykott verhängt, weil er eine Rechnung nicht bezahlt hatte. Nun wiederholt sich die Geschichte: Der FCO verliert in der Meisterschaft der 2. Liga inter drei wichtige Punkte wegen eines Boykotts. Wieder ist eine läppische, vergessene Rechnung der Grund. Dies berichtet das Oltner Tagblatt