Der Reiz des Amateurfussballs

Der Fussball boomt auf der ganzen Welt. Das Spiel mit dem Ball ist zu einem riesigen Showgeschäft geworden, bei dem Woche für Woche Millionen von Menschen unterhalten werden wollen. Sponsoren und TV-Verträge sorgen dafür, dass die Umsätze eines internationalen Proficlubs jenen von grossen Börsen-Unternehmen gleichen. Ablösesummen im dreistelligen Millionenbereich sind längst geknackt und Jahresgehälter über mehrere Millionen gehören zur Tagesordnung. Die Kluft zwischen Verantwortlichen und Fans wird immer grösser. Wenn dann auch noch Korruptionsskandale die Gier mancher Funktionäre offenlegen, wird deutlich, warum sich immer mehr alteingesessene Fans vom Profifussball distanzieren. Während die Champions League und Bundesliga zu reinen Showveranstaltungen verkommen, geht es im Amateurfussball noch um das Wesentliche.

.

Fussball mit Lokalpatriotismus

Kein Wunder, dass sich manche Fans bei diesen Zahlen kopfschüttelnd vom Profifussball abwenden und wieder vermehrt die Amateurligen besuchen. In den unterklassigen Ligen wird meist noch ehrlicher Fussball gespielt. Je niedriger die Liga, desto purer das Spiel. Doch das bedeutet natürlich nicht, dass hier nur Eitel Sonnenschein ist. Wenn das Derby gegen die Mannschaft aus dem Nachbarort ansteht, geht es heiss her. Da kann es auch schon einmal vorkommen, dass das ganz Dorf zum Fussballplatz pilgert.

Das Spiel aus nächster Nähe erleben

Hier ist man nur wenige Meter vom Spielgeschehen entfernt. Man kann den Rasen und die Action förmlich riechen. Im Gegensatz zum Profifussball, wo man häufig 20 Meter oder weiter vom Spielfeld entfernt sitzt, bekommt man hier alles vom Spiel mit. Die Kommunikation der Spieler untereinander oder mit dem Schiedsrichter sind häufig wahre Bonmots der Fussballkultur. Sprüche wie „Mach mal locker, wir müssen morgen alle noch arbeiten“ oder „Der 9er kann nix“ sind Klassiker des Amateurfussballs. 11freunde hat noch weitere Zitate zusammengetragen.

Spannung bis zuletzt

Die verschiedenen Ligen bieten mit ihren Aufstiegs- und Abstiegsrunden Spannung bis zuletzt. Im Gegensatz zur Bundesliga – der FC Bayern ist bei den Fussball Wetten von Betfair mit einer Quote von 1,57 (Stand: 1. April) immer noch der große Favorit – gibt es in den unterklassigen Ligen jedes Jahr dramatische Spiele um den Auf- und Abstieg.

Je höher der Spielbetrieb, desto ausgeglichener scheinen die Ligen zu werden. Auch wenn, wie gerade angemerkt, der FCB die Topmannschaft der Liga ist, kann in der Bundesliga eigentlich jeder jeden schlagen. Schaut man in die untersten Kreisklassen, findet man häufig grössere Leistungsunterschiede bei den Teams. Auf der einen Seite die ambitionierte Spielvereinigung auf der anderen Seite der Thekentrupp der „Dritten“. Auch diese unterschiedlichen Herangehensweisen an den schönsten Sport der Welt machen den Reiz des Amateurfussballs aus.

Fussballromantik zum fairen Preis

Zur Fussballromantik des Amateursports gehört dann auch Mal dazu, dass der Ball nach einem Fehlschuss aus dem angrenzenden Waldstück geholt werden muss, bevor es weitergehen kann. Wer sich nicht an der Suchaktion beteiligen will, kann sich in der Zeit ganz entspannt eine Bratwurst und ein kühles Getränk zum fairen Preis holen. Während man in der Super League für Bier und Wurst gut und gerne 12 Franken bezahlt, kommt man beim Fussballverein in der Nachbarschaft günstiger weg. Je nach Verein und Spielklasse reichen die 12 Franken hier bereits für Eintritt, Bratwurst und Getränk

.